Himmlisch schlafen, wie die Indianer – warum Tipi-Betten so beliebt sind

Kinder leben gedanklich immer wieder in ihrer ganz eigenen Fantasiewelt. Dabei versuchen sie diese Erlebnisse auch im echten und realen Leben aufleben zu lassen. Spielerisch und mit ganz viel Engagement werden Buden und Hütten gebaut. Höhlen mit Decken und aus Bettlaken entworfen und gestaltet. Darin verbergen sich meist gemütliche Kuschelzonen mit vielen Kissen und Kuscheldecken, Stofftieren, kleinen Lichterketten und Co. Und manchmal sogar nehmen sie den Hund oder die Katze mit ihr ganz persönliches, eigen kreiertes Reich mit.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

In Sachen Betten sind besonders Kleinkinder diesbezüglich ebenso fantasievoll wie eigenwillig. Was sie nicht bevorzugen und haben wollen, akzeptieren sie in de Regel auch nicht wirklich. Und wenn, dann nur mit großem Gezeter und viel Überredungs- und Überzeugungskunst. In puncto Sicherheit, außergewöhnlich und fantasievoll setzt sich dabei ein Betttypus ganz weit vorne an die Spitze: Es ist das Tipibett. Die Gestalt und Form allein dieser schönen Betten lässt jedes Kinderherz höher schlagen und wenn sie sich erst einmal ins Tipibett gekuschelt haben, wollen sie erfahrungsgemäß kein anderes Bett mehr in ihrem Zimmer haben.

Tipibett – Im eigenen Zelt schlafen

Das Tipibett ist das perfekte Kombinationsbett für die Kleinen. Denn es dient in der Regel nicht nur als Bett zum Schlafen und Träumen, sondern vielmehr auch als Kuschelecke, Schlafsofa und mehr. Denn die Kinder lieben die Vielfältigkeit dieser ausgesprochen bequemen und schönen Betten in Form eines indianischen Tipi-Zeltes eben. So können Ornamente, Spielereien und Verzierungen ebenso am Bett außerhalb am Gestänge angebracht werden, wie auch das Zelttuch, das bei Bedarf einfach im oberen Bereich nach Belieben angebracht werden kann und so das Tipi zum richtigen abenteuerlichen Zelt der Indianer im Kinderzimmer mutieren lässt. Und wenn dann auch noch Freunde und Spielkameraden zum Buden bauen und Indianer spielen gleichermaßen eingeladen werden, stehen der Fantasie der Kinder keine Grenzen entgegen. Und wenn der Besuch wieder die Heimreise antritt, kann das Kind weiterhin in seinem eigenen Zelt schlafen und träumen.

Gesund und erholsam schlafen

Die Tipibetten sind dafür bekannt, dass sie den Kindern eine ausgesprochen große Portion Geborgenheit mitgeben und vermitteln. Der Schlaf in diesen Betten soll besonders geruhsam und erholsam sein. Kinder, die gerne ebenerdig liegen wollen und sich dort auch besonders sicher aufgehoben fühlen, sind mit dem Tipibett allemal gut bedient. Denn in Sachen Komfort und Geborgenheit vermittelt das Tipi jede Menge. Die Größe des Bettes kann in der Tipi-Variante ganz unterschiedlich ausfallen und meist ist sie auf jeden Fall größer als die Norm- oder üblichen Standardmaße von Kinder- und Jugendbetten. Das Tipi ist geräumiger und großzügiger geschnitten und von Hause aus größer. Desto größer die Breite ist, umso kuscheliger ist das Ambiente des Tipi. Und wenn dies auch in der Länge der Fall ist, umso besser. Denn Kinder fühlen sich erst so richtig in ihren Betten wohl, wenn sie großzügig sind und jede Menge Platz anbieten. Platz zum spielen, kuscheln und eben auch schlafen. Und genau diese Kombinationsvielfalt in der Form eines Zeltes macht diese Tipibetten so beliebt und begehrt bei den Kids.

Veröffentlicht am 29. Mai 2019, 03:45
Kurz-URL: http://www.sinsheim-lokal.de/?p=153850 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen

4.9.10