Hohe Würdigung aus Südostasien

Thailändisches Gesundheitsministerium unterzeichnet Kooperationsvertrag mit dem christlichen Hilfswerk DMG in Sinsheim

Vorne: Andrew Howes (Stellv. Direktor der DMG) und Dr. Boonruang Triruangworawat (Generaldirektor für mentale Gesundheit des thailändischen Gesundheitsministeriums). Hinten: Heino Weidmann (Team kurze Auslandseinsätze der DMG), Jonathan Schramm (ehem. Freiwilligendienst in Thailand), Johannes Janzen (DMG-Mitarbeiter im Rollstuhlprojekt in Chian Mai), Dr. Samai Sirithongthaworn, Dr. Chinoros Leesawat, Dr. Sirisak Thitidilokrat (Delegation des thail. Gesundheitsministeriums), Peungpid Srisueb (Rajanagarindra Institute of Child Development), Hartmut Peters (Personalleiter Asien der DMG).

(zg) Das Gesundheitsministerium Thailands und das christliche Hilfswerk DMG interpersonal e.V. sind ab sofort Kooperationspartner. Anfang Juni war eine Delegation des thailändischen Ministeriums in der DMG-Zentrale Buchenauerhof bei Heidelberg zu Gast, wo sie feierlich einen Partnerschaftsvertrag „Memorandum of Understanding“ unterzeichneten. Dieser Vertrag zwischen der großen christlichen Organisation und der thailändischen Regierung, der aufgrund langjähriger guter Zusammenarbeit zustande gekommen ist, sieht den Ausbau der Vermittlung von jungen Freiwilligen aus Deutschland für Sozialprojekte in Thailand vor, beispielsweise für das Rollstuhlprojekt des „Rajanagarindra Institute of Child Development“.

Andrew Howes und Dr. Boonruang Triruangworawat unterzeichnen den Vertrag

Das thailändische Gesundheitsministerium und die DMG möchten ab sofort den Austausch von Personal und Erfahrungen intensivieren. Der Vertrag sieht vor, die Zusammenarbeit in administrativen Fragen (Hilfe bei Beschaffung von Visa, Arbeitserlaubnis und anderen notwendigen Dokumenten für Mitarbeiter) zu verstärken und sich bei relevanten Aktivitäten und Themen von gemeinsamem Interesse wechselseitig zu unterstützen.

Andrew Howes und Dr. Boonruang Triruangworawat unterzeichnen den Vertrag

Bei der feierlichen Unterzeichnung des Kooperationsvertrages im Weißen Saal von Schloss Buchenauerhof würdigte die thailändische Delegation unter Leitung von Dr. Boonruang Triruangworawat (Generaldirektor für mentale Gesundheit des thailändischen Gesundheitsministeriums) das Rollstuhlprojekt im Nordthailändischen Chiang Mai und die vorbildliche Arbeit der Mitarbeiter aus Sinsheim. DMG-Mitarbeiter sind in diesem Projekt seit dessen Gründung vor 18 Jahren mit aktiv. Sie haben mehr als 10.000 gute gebrauchte Rollstühle, Gehhilfen und Prothesen an mittellose Menschen mit Behinderung verschenkt. Die gebrauchten Materialien kommen vorwiegend aus den USA und Deutschland und werden von Teams handwerklich begabter Freiwilliger (IJFD) der DMG in Chiang Mai vor Ort gereinigt, repariert und individuell an die Empfänger angepasst.

Überreichung eines Geschenks seitens der thailändischen Delegation

Besonders erfreut zeigte sich Generaldirektor Triruangworawat über „die vielen Kinder, die Mobilitätshilfen erhalten haben und deren Lebenswille und -situation dadurch deutlich verbessert worden ist“. Er wünsche sich noch viele weitere Mitarbeiter aus Deutschland: Freiwillige, die sich handwerklich und sozial einbringen, aber auch Langzeitmitarbeiter, besonders zum Ausbau der Hilfe für geistig Behinderte, für Familientherapie, Inklusion, Eingliederung von Behinderten in die Gesellschaft und technische Dienste. Ihm sei wichtig, in der thailändischen Gesellschaft ein Bewusstsein für Menschen mit Behinderung zu schaffen und Betroffenen und ihren Familien effizient zu helfen, so der Mitarbeiter der thailändischen Gesundheitsbehörde.

Die Delegation des thailändischen Gesundheitsministeriums mit DMG-Mitarbeitern vor der Zentrale der DMG, Schloss Buchenauerhof

Das Rollstuhlprojekt der DMG, dessen Schirmherrin die thailändische Prinzession Maha Chakri Sirindhorn ist, leiste seit Jahren einen wertvollen Beitrag in dieser Hinsicht, sagte Generaldirektor Triruangworawat beim Besuch mit seiner Entourage in der DMG-Zentrale nahe Sinsheim. Er sei beindruckt von den jungen Deutschen, die als Freiwillige nach Thailand kommen. Sie seien fleißig, zuverlässig, einfühlsam und hätten ein Herz für die behinderten Menschen. Solche Mitarbeiter wünsche er sich auch für längere Einsätze als medizinische und soziale Fachkräfte, die mehrere Jahre in Thailand helfen.

Ein thailändischer Kollege und Johannes Janzen (l., DMG) passen einen gebrauchten Rollstuhl an.

Andrew Howes, stellvertretender Direktor der DMG, dankte der thailändischen Delegation herzlich für ihr Vertrauen und die vorbildliche Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der DMG in den vergangenen Jahren. Er erklärte, der Kooperationsvertrag öffne auch neue Türen in die andere Richtung. Er ermögliche Thailändern zum Erfahrungsaustausch und gemeinsamen Lernen nach Deutschland zu kommen und hierzulande für eine gewisse Zeit in passende christliche Projekte eingegliedert zu werden.

Die DMG ist ein gemeinnütziger Verein, der mit derzeit 369 Mitarbeitern in 80 Ländern Hilfsprojekte und kirchlich-soziale Aufgaben aller Art wahrnimmt. Mitarbeiter Johannes Janzen, der das Rollstuhlprojekt in Chiang Mai leitet, ist offizieller Berater des thailändischen Gesundheitsministeriums.

Hintergrund

Über das christliche Hilfswerk DMG sind von Sinsheim aus 350 Mitarbeiter in 80 Länder in die unterschiedlichsten kirchlich-sozialen Dienste und Projekte entsandt.

Quelle: Theo Volland

Anzeige Swopper

Veröffentlicht am 12. Juni 2018, 07:00
Kurz-URL: http://www.sinsheim-lokal.de/?p=142205 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Kommentare sind geschlossen

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Cookie-Präferenz

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Mehr Informationen zu den Folgen Ihrer Auswahl finden Sie unter: Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Einstellung wurde gesichert.

Hilfe

Hilfe

Um fortzufahren, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Im Folgenden finden Sie eine Erklärung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies akzeptieren und alle externen Inhalte freigeben:
    Alle Cookies wie z.B. Tracking- und Analyse-Cookies werden auf Ihrem Computer gespeichert.
    Alle Inhalte von Drittanbietern werden ohne erneute Zustimmung angezeigt. Dabei wird Ihre IP-Adresse an externe Server (Facebook, Google, Twitter, etc.) übertragen. In den Datenschutzerklärungen dieser Anbieter können Sie sich jeweils auf deren Seiten informieren.
  • Nur notwendige Cookies akzeptieren:
    Nur Cookies von dieser Webseite
  • Keine Cookies akzeptieren:
    Es werden keine Cookies gesetzt, außer die aus technischen Gründen notwendigen Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück

4.9.8