In Krakau soll der Knoten platzen

Hoffenheims Amputierten Kicker wollen sich endlich mit erstem Sieg belohnen

(zg)  „Boarding completed“ wird es am kommenden Freitag wieder aus den Lautsprechern des Flugzeuges der polnischen LOT Airline für die Mannschaft um Trainer Claus Bender erschallen.

Denn die Amputierten-Fußballer von Anpfiff Hoffenheim e.V. machen sich auf den Weg zum 3. Spieltag der polnischen Amp Futbol League nach Krakau.

„Meine Jungs sind heiß auf den ersten dreifachen Punktgewinn in der polnischen Liga. Gerade beim letzten Spieltag in Bielsko-Biala waren wir unserem ersten Sieg sehr nahe. Doch die Teams in Polen waren bisher einen Tick cleverer als wir und haben vor allem gegen Spielende ihre Erfahrung ausgespielt“, kommentierte Bender die bisherigen Spielverläufe.

Daher standen die letzten Trainingseinheiten ganz im Zeichen des Torabschlusses. Ob Standards, Kopfball oder per Volleyabnahme – Kaiser & Co. brachten Torhüter Leszinski mächtig ins Schwitzen. „Wir konnten in der Polenliga erst zwei Tore erzielen, daher haben wir vor allem an der Konzentration beim Torabschluss gearbeitet. Denn die wenigen Torchancen die wir uns erarbeiten, müssen wir auch erfolgreich gestalten, um endlich den ersten Sieg einzufahren,“ analysierte Lars Wurst das Manko des Teams mit deutlichen Worten.

Fehlen wird den Kraichgauern in Krakau dabei ein Torschütze vom letzten Spieltag. Marco Reinecke hat es in Bielsko-Biala böse erwischt und fällt daher mit einem gebrochenen Zeh mehrere Wochen aus.

Unterstützung hingegen bekommt das Team von ganz hoher Stelle: Der 1. Vorsitzende von Anpfiff Hoffenheim e.V. und Anpfiff ins Leben e.V., Dietmar Pfähler, reist am Wochenende persönlich nach Krakau an. „Es war für mich von Anfang an ein Wunsch, unsere Amputierten Fußballer einmal Live in Polen erleben zu können. Von daher freue ich mich ganz besonders auf das Abenteuer in Krakau und fiebere mit der Mannschaft dem langersehnten ersten Sieg entgegen“, erklärte Pfähler bereits voller Vorfreude auf den anstehenden Spieltag.

Anzeige SwopperGoldener Mai endet beim DFB-Pokalfinale

Ein besonderes Highlight stand Ende Mai auf dem Programm: Im Rahmen des 1. Spieltags der Blindenfußball-Bundesliga absolvierten die deutschen Krückenfußballer mehrere Einlagespiele vor den Toren des Berliner Olympiastadions am Nachmittag des DFB-Pokalfinales.

Bei traumhaftem Sonnenschein zeigte die Truppe auf dem Soccer Court des Berliner FV, was die Sportart Amputierten-Fußball ausmacht: Rasanz, enge Zweikämpfe und sogar eingesprungene Fallrückzieher bekamen die erstaunten Fußballfans geboten. „Wahnsinn. Einfach unglaublich was diese Kicker mit ihren Krücken alles draufhaben. Wir wussten bis heute überhaupt nicht, dass es diese Sportart gibt, werden uns aber zu Hause auf jeden Fall die SKY Doku anschauen und den Werdegang der Jungs weiterverfolgen“, zollte Werner Kampmann vom BVB-Fanclub aus Halle/Westfalen größten Respekt.

Von dieser Veranstaltung zeigte sich auch Mannschafts-Youngster Florian Fischer begeistert: „Es war eine grandiose Veranstaltung vor einer großartigen Kulisse. Wir konnten unsere Sportart vor einem breiten Publikum präsentieren und haben dadurch einige neue Fans gewinnen können. Daher geht ein besonderes Dankeschön an die Sepp Herberger Stiftung, welche uns zu diesem tollen Event eingeladen hat.“

Auch die taktischen Maßnahmen kamen während des dreitägigen Aufenthalts in der Sportschule am Kleinen Wannsee nicht zu kurz. In insgesamt fünf Trainingsstunden unterbrach Bender immer wieder verschiedene Spielsituationen und ließ dabei die Mannschaft taktische Lösungswege erarbeiten. Abschließend gab es als Belohnung die bereits erwähnten Varianten des Torabschlusses.

Besondere Freude herrschte an diesem Wochenende über einen Neuzugang aus Weißwasser: der 17-jährige Yannick Lill nahm am Trainingslager in Berlin teil und hinterließ beim Coach bereits einen bleibenden Eindruck. Auch aus Yannicks Sicht war dies wohl nicht sein letzter Auftritt bei den deutschen Amputierten-Fußballern.

Team Anpfiff Hoffenheim in Krakau:

Cesar Leszinski, Pierre Kaiser, Rosario di Rocco, Christian Heintz, Jens Faerber, Florian Fischer, Erwin Arnold, Achim Altheimer, Lars Wurst

Spielplan 3. Spieltag in Krakau 10.-11. Juni:

Samstag 10. Juni:

11.00-11.15 opening ceremony
11.15 Husaria Krakau – GKS Gora
12.15  Anpfiff Hoffenheim – Bielesko-Biala
14.00 Gloria Warschau – GKS Gora
15.30 Husaria Krakau – Bielsko-Biala
16.30 Anpfiff Hoffenheim – Gloria Warschau

Sonntag 11. Juni:
09.00 Bielsko-Biala – GKS Gora
10.00 Husaria Krakau – Gloria Warschau
11.30 GKS Gora – Anpfiff Hoffenheim
13.00 Bielsko-Biala – Gloria Warschau
14.00 Anpfiff Hoffenheim – Husaria Krakau

Quelle: Anpfiff ins LEben

Veröffentlicht am 7. Juni 2017, 08:15
Kurz-URL: http://www.sinsheim-lokal.de/?p=121297 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Kommentare sind geschlossen

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes
4.8.2