Jürgen Ehrmann: Spielfreude ist zurück

TSG_Logo-Standard_4c KopieUnter der Woche feierte die TSG den Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals, am Sonntag (11 Uhr) geht es für die Mannschaft von Chef-Trainer Jürgen Ehrmann in der Allianz Frauen-Bundesliga wieder um Punkte. Beim SV Werder Bremen will die TSG wie in Leverkusen ihre Spielfreude und Torgefahr unter Beweis stellen und dem Tabellenelften so drei Punkte abknöpfen.

CHEF-TRAINER JÜRGEN EHRMANN ÜBER…

…den Gegner.

„Der SV Werder Bremen hat eine körperlich sehr robuste Mannschaft, die auf cleveres Konterspiel sowie Standardsituationen setzt. Die Bremerinnen sind mitten im Abstiegskampf und werden entsprechend auftreten. Sie werden versuchen, die Partie mit ihren Mitteln für sich zu entscheiden, wir müssen mit unseren Mitteln dagegenhalten. Bremen hat sich in der Winterpause mit Sofia Nati verstärkt, die mit einem Doppelpack gegen Duisburg gleich ihre Qualität unter Beweis gestellt hat.“

…das Personal.

„Das Viertelfinale in Leverkusen haben alle Spielerinnen gut überstanden, niemand musste die Rückfahrt angeschlagen antreten. Demnach werden uns zum jetzigen Zeitpunkt weiterhin nur Judith Steinert sowie Lina Bürger und Friederike Abt, die momentan beide langsam ins Mannschaftstraining einsteigen, fehlen.“

…die sportliche Situation.

„Unserer Favoritenrolle sind wir am Dienstag im Viertelfinale des DFB-Pokals bei Bayer 04 Leverkusen eindrucksvoll gerecht geworden. Wir haben 90 Minuten unser Spiel durchgezogen und es hat sich gezeigt, dass wir gut daran getan haben, nicht direkt den Kopf in den Sand zu stecken, nur weil wir in der Liga gegen Frankfurt und München ohne Tor geblieben sind. Die Partie hat uns natürlich Selbstvertrauen gegeben, unsere Spielfreude ist zurück. Wir sind auf dem richtigen Weg und nun wollen wir auch in der Allianz Frauen-Bundesliga wieder punkten. Wir geben Gas und wollen wieder die Grundtugenden auf den Platz bringen, dann werden wir auch gegen den SV Werder Bremen zu Torchancen kommen. Wir spielen auf Sieg!“

DIE BISHERIGEN DUELLE:

Sechs Aufeinandertreffen gab es zwischen dem SV Werder Bremen und der TSG bereits. Lediglich im DFB-Pokal 2017 kassierte die Mannschaft von Chef-Trainer Jürgen Ehrmann eine Niederlage, alle fünf Duelle in der Allianz Frauen-Bundesliga entschieden die Hoffenheimerinnen für sich. Die vergangenen beiden Begegnungen gewann die TSG sogar deutlich mit 4:0. Im Hinspiel im Dietmar-Hopp-Stadion war die Ehrmann-Elf bereits im ersten Durchgang spielbestimmend, münzte ihre Überlegenheit aber erst nach der Pause in Tore um. Maximiliane Rall (48.), Tabea Waßmuth (50.), Nicole Billa (66.) und Sarai Linder (86.) erzielten die Treffer.

DIE FORM DES GEGNERS:

Zwei Spiele standen für die SV Werder Bremen nach der Winterpause bereits auf dem Programm. Die Bilanz: ein deutlicher Sieg und eine deutliche Niederlage. Gegen den MSV Duisburg feierte der derzeitige Tabellenelfte einen starken 5:0-Erfolg, Winterneuzugang Sofia Nati tat sich zum Auftakt mit einem Doppelpack (50., 83.) hervor. Am vergangenen Spieltag unterlag der SV Werder dem VfL Wolfsburg mit 0:6 (0:3) und rutschte damit erneut auf einen der beiden Abstiegsränge ab.

Quelle: TSG 1899 Hoffenheim


Weitere Berichte Über die TSG 1899 Hoffenheim  in unserer Rubrik: TSG 1899 Hoffenheim

Veröffentlicht am 15. März 2019, 20:00
Kurz-URL: http://www.sinsheim-lokal.de/?p=150965 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen

4.9.10