Kfz-Neuzulassungen 2018 moderat angestiegen

Deutlicher Zuwachs bei Benzinern und alternativen Antrieben, Diesel-Pkws stark rückläufig

Die Zahl der neu zugelassenen1 Kraftfahrzeuge (Kfz) belief sich nach Angaben des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg im Jahr 2018 auf 553 133 Kfz, das sind 2,2 % mehr Neuzulassungen als im Vorjahr. Nach den Ergebnissen der Fahrzeugstatistik des Kraftfahrt-Bundesamtes entfielen davon knapp 87 % auf Personenkraftwagen (Pkw). Die Zahl der erstmalig zugelassenen Pkw stieg 2018 auf 480 095, was einem Plus gegenüber dem Vorjahr von 1,6 % (+7 401 Pkw) entspricht. Zum Vergleich: im Bundesdurchschnitt erhöhten sich die registrierten Kfz-Neuzulassungen 2018 gegenüber dem Vorjahr um lediglich 0,6 %, die Pkw-Neuzulassungen sanken hingegen leicht um 0,2 %.

Die höchsten absoluten Zuwachszahlen unter den Pkw in Baden-Württemberg verzeichneten 2018 die benzinbetriebenen Pkw. Hier stiegen die Neuzulassungen um 17 820 Pkw auf 288 442 erstmalig zugelassene Fahrzeuge (+6,6 %). Die Nachfrage nach fabrikneuen Pkw mit Dieselmotor sank dagegen in ähnlichem Umfang um 20 920 Pkw auf insgesamt 163 288 Neuzulassungen (-11,4 %). Weiterhin dynamisch, wenn auch auf eher geringem Niveau, stiegen die Neuzulassungen von Pkw mit alternativen Antrieben. Dabei stellten Hybridantriebe mit einem Plus von 8 137 Pkw auf insgesamt 20 684 Neuzulassungen (+64,9 %) die beliebteste Form der alternativen Antriebe dar. Auch bei den reinen Elektro-Pkw wurden deutlich mehr Fahrzeuge zugelassen als noch im Vorjahr (+32,3 %). Gasbetriebene Pkw spielten – trotz dreistelliger Zuwachsraten – mit insgesamt 1 810 neu zugelassenen Fahrzeugen eine eher untergeordnete Rolle.

Nachrichtlich: Auf Bundesebene lag die Zuwachsrate für Neuzulassungen reiner Elektro-Pkw 2018 mit 43,9 % noch merklich höher als in Baden-Württemberg. Deutlich aufwärtsgerichtet entwickelten sich zudem die Hybrid-Pkw (+53,8 %). Insgesamt wurden auf Bundesebene 130 258 Hybrid-Pkw erstmalig neu zugelassen, bei den reinen Elektro-Pkw waren es 36 062 Fahrzeuge.

Der Nutzfahrzeugmarkt in Baden-Württemberg entwickelte sich 2018 uneinheitlich. Während Sattelzug- und sonstige Zugmaschinen (+14,2 %) sowie Lastkraftwagen (+5,7 %) deutlich mehr Neuzulassungen als im Vorjahr verzeichneten, wurden bei land- und forstwirtschaftlichen Zugmaschinen hingegen spürbar weniger Neuzulassungen als im Vorjahr verzeichnet (- 8,3 %).

Der Handel mit gebrauchten Kfz entwickelte sich 2018 leicht rückläufig und lag mit rund 1,1 Millionen umgemeldeten Fahrzeugen etwas unter dem Vorjahresniveau (-0,9 %). Zurück zu führen ist dieser Rückgang auf die eingebrochene Nachfrage nach Diesel-Pkw. Hier wurden im Südwesten rund 16 956 Pkw weniger als im Vorjahr umgemeldet (-5,2 %). Den höchsten absoluten Zuwachs verzeichneten dagegen Pkw mit Benzinmotor. Mit einem Plus von 4 146 Pkw zum Vorjahr (+0,6 %) konnten diese den Rückgang der Diesel-Pkw jedoch nicht kompensieren. Starke prozentuale Zuwächse gab es bei den gebrauchten Hybrid- und Elektro-Pkw (+30,5 % bzw. +26,3 %).

1 Neuzulassung: Erstmalige Zulassung und Registrierung eines fabrikneuen Fahrzeugs mit einem Kennzeichen in Deutschland. Fahrzeuge, die bereits im In- oder Ausland zugelassen waren, fallen nicht darunter.

Quelle: Statistisches Landesamt Baden Württemberg

Anzeige Swopper

 

 

Veröffentlicht am 13. März 2019, 07:15
Kurz-URL: http://www.sinsheim-lokal.de/?p=150899 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen

4.9.10