Trotz Kampfgeist keine Punkte gegen Frankfurt

TSG_Logo-Standard_4c KopieDie TSG trennte sich zum Start ins neue Pflichtspiel-Jahr mit 0:1 (0:1) vom 1. FFC Frankfurt. Bei starkem Wind gingen die Gäste in der siebten Spielminute in Führung, der TSG gelang trotz deutlicher Leistungssteigerung im zweiten Spielabschnitt erstmals in dieser Saison bis zum Schlusspfiff kein Treffer mehr.

TAKTIK & PERSONAL:

Heftige Windböen fegten am Sonntagmittag durchs Dietmar-Hopp-Stadion in Hoffenheim. Für die TSG stand vor heimischer Kulisse das erste Pflichtspiel des Jahres an. Die Partie gegen den 1. FFC Frankfurt war im Dezember aufgrund heftigen Schneefalls abgesagt worden. Gegen den Tabellenachten begann die TSG im aus dem vergangenen Jahr gewohnten 1-4-1-4-1. Im Tor setzte Chef-Trainer Jürgen Ehrmann auf Janina Leitzig, in der Innenverteidigung auf Michaela Specht und Luana Bühler. Spielführerin Leonie Pankratz sorgte auf der linken Abwehrseite für Betrieb, Sarai Linder ersetzte die am Knie verletzte Judith Steinert auf der rechten. Im Mittelfeldzentrum ackerten Fabienne Dongus auf der defensiven Position und Isabella Hartig sowie Franziska Harsch auf der „Acht“. Die Außenbahnen besetzten Tabea Waßmuth und Maximiliane Rall, Nicole Billa agierte als Sturmspitze. 

Das Duell zwischen der TSG und dem 1. FFC Frankfurt begann ausgeglichen. Die ersten Torabschlüsse verzeichnete die Ehrmann-Elf, der erste Treffer gelang jedoch den Gästen aus Frankfurt. Schon in der siebten Spielminute nutzte der FFC einen Fehler im Spielaufbau eiskalt zur Führung. Das Tor änderte jedoch nichts am Spielgeschehen. Die TSG suchte die Chance zum Ausgleich, kam aber gegen eine gut sortierte FFC-Defensive nur selten zu gefährlichen Aktionen. Kurz vor der Halbzeit scheiterte Isabella Hartig nur knapp, ihr Distanzschuss landete am Lattenkreuz. 

Nach der Pause riss die TSG das Spielgeschehen mehr und mehr an sich. Immer wieder spielte sich die Mannschaft von Trainer Jürgen Ehrmann nach vorne, jedoch fehlten zu oft die letzte Präzision und das benötigte Quäntchen Glück. So wurden die Aktionen mit zunehmender Spielzeit zwar zwingender und gefährlicher, den Ball brachte die TSG jedoch nicht über die Linie. Der FFC versuchte, über Konter Nadelstiche zu setzen, kam aber zu keiner nennenswerten Torchance. „Erst in der zweiten Halbzeit sind wir zumindest an das herangekommen, was wir leisten können“, haderte Chef-Trainer Jürgen Ehrmann nach dem Schlusspfiff. 

DER SPIELFILM

4

Die ersten Torabschlüsse der TSG! Erst prüft Nicole Billa FFC-Torhüterin Bryane Heaberlin mit einem Schuss von der Strafraumgrenze, dann probiert es Isabella Hartig aus der Distanz. Ihr Schuss trudelt am Tor vorbei.

7

Nicht aufgepasst und schon steht es 0:1. Nach einem Fehler im Spielaufbau kombinieren sich Laura Feiersinger und Geraldine Reuteler mit einem Doppelpass in den TSG-Strafraum. Reuteler schlägt einen Haken und schiebt den Ball aus kurzer Distanz ins lange Eck. Mist!

35

Ein ausgeglichenes Spiel und die TSG mit der Chance zum Ausgleich. Maxi Rall tankt sich auf der linken Seite bis auf die Grundlinie und passt auf Tabea Waßmuth im Rückraum. Die trifft in aussichtsreicher Position den Ball nicht richtig. Schade!

39

Chance für Frankfurt! Ein Freistoß von der rechten Seite segelt bis zum langen Pfosten, Laura Feiersinger macht den Ball heiß und im Strafraumgetümmel wird die Kugel auf das Tor von Janina Leitzig gespitzelt. Die Schlussfrau packt sich dem Ball im Nachfassen.

41

Das muss der Ausgleich sein! Isabella Hartig drischt den Ball aus 25 Metern aufs Tor, die Kugel prallt vom Lattenkreuz zurück in den Strafraum und wird geklärt. 

48

Gute Aktion von Waßmuth! Die Flügelflitzerin beißt sich auf der rechten Seite durch und bringt die Flanke zu Maxi Rall, die im Strafraum in letzter Sekunde am Abschluss gehindert wird. 

67

Die TSG erhöht den Druck! Rall flankt in den Strafraum, die Gäste können nicht klären und die eingewechselte Lena Lattwein kommt aus 18 Metern völlig frei zum Abschluss. Der Flachschuss bleibt in der vielbeinigen Verteidigung der Frankfurterinnen hängen. 

78

Das gibt’s doch nicht! Riesen-Chance für die TSG! Nach einem Eckball bringt Rall die Kugel zum zweiten Mal in die Gefahrenzone, Lena Lattwein köpft aufs Tor, doch Heaberlin fischt die Kugel noch von der Linie. 

80

Und wieder die TSG! Rall kämpft sich durch den Strafraum und kommt aus 15 Metern zum Schuss. Der kommt aber zu zentral aufs Tor und ist leichte Beute für die FFC-Schlussfrau. 

90 + 1

Die wahrscheinlich letzte Aktion. Fabienne Dongus bringt den Ball von halbrechts in den Strafraum, Jana Beuschlein lauert, ihr Kopfball geht aber knapp rechts vorbei. 

DIE SZENE DES SPIELS: 

Kurz vor der Halbzeit hatten die Fans der TSG schon den Jubelschrei auf den Lippen. Isabella Hartig fasste sich 25 Meter vor dem Tor ein Herz und feuerte den Ball Richtung Winkel. Und schon in der 41. Minute zeigte sich: Der Ball wollte an diesem Tag einfach nicht in die Maschen. Von der Unterseite des Lattenkreuzes knallte die Kugel zurück ins Feld. Kein Ausgleich.

DIE ZAHL DES SPIELS: 0

Vor der Winterpause erzielte die TSG in jeder Begegnung einen Treffer, im Hinspiel gegen den 1. FFC Frankfurt sogar vier. Am 13. Spieltag blieb die Mannschaft von Chef-Trainer Jürgen Ehrmann erstmals ohne Tor und verpasste so auch einen Punktgewinn gegen die Gäste vom FFC. 

Quelle: TSG 1899 Hoffenheim


Weitere Berichte Über die TSG 1899 Hoffenheim  in unserer Rubrik: TSG 1899 Hoffenheim

Veröffentlicht am 11. Februar 2019, 15:59
Kurz-URL: http://www.sinsheim-lokal.de/?p=150234 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes 4.9.9