U23: Bitteres Ergebnis gegen effiziente Offenbacher

TSG_Logo-Standard_4c KopieMit 0:5 (0:2) hat die U23 ihr erstes Heimspiel des Jahres gegen Kickers Offenbach verloren. Den gebrauchten Abend komplettierte die Rote Karte für Innenverteidiger Samuel Lengle unmittelbar nach der Halbzeit.

PERSONAL & TAKTIK

Aufgrund zahlreicher Verletzter ergab sich Marco Wildersinns Kader mehr oder weniger von selbst. In der Startelf gab es gegenüber dem 4:0 in Pirmasens nur eine Änderung: Für den gelbgesperrten Andreas Ludwig rückte Chinedu Ekene in die erste Elf, der in der Vorwoche selber noch aufgrund seiner fünften Gelben Karte aussetzen musste.

Taktisch ließ Wildersinn im 4-3-3 spielen. Vor Torhüter Stefan Drljača bestand die Abwehrkette wieder aus dem Innenverteidiger-Duo Moody Chana und Samuel Lengle. Rechts verteidigte Alfons Amade, links Filip Rettig. Kapitän Robin Szarka agierte auf der Sechser-Position im zentralen Mittelfeld, als Achter durften Johannes Bender und Domenico Alberico das Spiel gestalten. Die offensive Dreierreihe bestand aus Thomas Gösweiner im Zentrum sowie Nicolas Wähling auf der rechten und Ekene auf der linken Außenbahn.

Auf der Bank nahmen mit Benjamin Wallquist, Luis Görlich und Enes Tubluk drei U19-Spieler der TSG Platz, von denen Wallquist in der zweiten Halbzeit auch zum Einsatz kam.

Bei den Gästen aus Offenbach, die im 3-5-2 spielten, durfte der ehemalige U23-Spieler der TSG, Kevin Ikpide, an alter Wirkungsstätte von Beginn an als Sechser mitwirken. 

DER SPIELFILM

20

Tor für Offenbach

Die erste echte Torchance und gleich das 0:1. Offenbachs Mittelfeldspieler Dren Hodja zieht einen Freistoß aus 20 Metern über die Mauer aufs Tor. Drljača ist zwar da, wehrt den Ball aber in die Mitte ab. OFC-Innenverteidiger Lucas Albrecht kommt herangerutscht und spitzelt die Kugel ins Tor.

28

Nächste gute Gelegenheit für die Gäste: Eine Flanke von der rechten Seite fliegt am Fünfer herunter. Dort steht Stürmer Jake Hirst, der den Ball zum Glück nicht richtig trifft und somit über das Tor köpft.

36

Tor für Offenbach

Es steht 0:2. Offenbachs Linksaußen Maik Vetter zieht nach innen und knallt den Ball aufs Tor. Drljača pariert stark und zur Seite, doch Francesco Lovric steht leider genau dort und köpft ein. Zweites Innenverteidiger-Tor der Gäste

40

Jetzt mal „Hoffe zwo“! Ekene dringt über rechts in den Strafraum ein und bringt den Ball scharf ins Zentrum. Die Offenbacher haben zwar einen Fuß dazwischen, doch Amade bekommt die Nachschusschance. Erneut ist ein Offenbacher dazwischen und blockt den Ball zur Ecke.

45

Halbzeit im Dietmar-Hopp-Stadion

Die Gästeführung ist nicht unverdient, auch wenn die TSG gut dagegenhält. Der OFC hatte jedoch die besseren Chancen und zeigt sich brutal effektiv. Zwei Abstaubertore durch zwei Innenverteidiger: 0:2.

46

Rote Karte für die TSG

Bitter! Keine 30 Sekunden sind in der zweiten Halbzeit gespielt, da zieht Hirst auf und davon. Lengle ist dem OFC-Stürmer auf den Fersen, bringt ihn zu Fall und der Schiedsrichter entscheidet auf Strafstoß. Für Lengle gibt es obendrein die Rote Karte wegen Notbremse.

47

Tor für Offenbach

Keine Chance für Drljača. Hojda haut den Ball unter die Latte. 0:3.

 

49

Nächste dicke Chance für die Hessen. Hirst setzte sich links im Strafraum durch trifft mit seinem Schuss die Latte. Da hätte Drljača wohl keine Chance gehabt.

58

Tor für Offenbach

Jetzt wird’s bitter! Offenbachs Stürmer Varol Akgöz bricht rechts im Strafraum durch und lupft den Ball ins Tor.

86

Hier passiert nicht mehr viel, aber die TSG versucht es noch mal. Szarka fängt einen Offenbacher Ball ab und spielt schnell in die Spitze zu Ekene. Dessen Schuss von der Strafraumgrenze kommt jedoch zu zentral aufs Tor und ist somit kein Problem für Gästetorwart Daniel Endres.

90

Tor für Offenbach

Für den Schlusspunkt sorgt Offenbachs Vetter. Von der linken Seite zieht der Außenbahnspieler aus 25 Metern ab und der Ball schlägt ein.

90 + 1

Schlusspfiff im Dietmar-Hopp-Stadion

Unmittelbar danach ist Schluss. „Hoffe zwo“ verliert so hoch wie noch nie im heimischen Stadion. „0:5 ist natürlich ein Brett, zumal wir nach dem 2:5 im Hinspiel jetzt schon zum zweiten Mal in der Saison fünf Gegentore gegen Offenbach gekriegt haben“, sagte U23-Trainer Wildersinn. „In der ersten Hälfte war es noch relativ ausgeglichen, aber insgesamt haben wir nach vorne einfach viel zu wenig Durchschlagskraft entwickelt.“

DIE SZENE DES SPIELS

Die Szene unmittelbar nach dem Anstoß zur zweiten Halbzeit entschied das Spiel. Samuel Lengle wollte retten, doch er kam zu spät und brachte somit Gegenspieler Jake Hirst im Strafraum zu Fall. Die Rote Karte und der verwandelte Elfmeter zum 3:0 für die Gäste war an diesem Abend der Genickbruch für die TSG.

DIE ZAHL DES SPIELS

5 – Fünf Gegentore im eigenen Stadion. Das hatte es das letzte Mal vor knapp vier Jahren gegeben. Damals gab es beim 2:6 gegen Eintracht Trier sogar ein halbes Dutzend. Auswärts hatte die Wildersinn-Elf in dieser Spielzeit hingegen schon zwei Mal fünf Treffer kassiert: beim 0:5 in Saarbrücken und beim 2:5 im Hinspiel gegen Offenbach.

DAS STENOGRAMM

TSG 1899 Hoffenheim II – Offenbacher FC Kickers 0:5 (0:2)
Hoffenheim: Drljača – Amade (46. Wöhrle), Chana (72. Wallquist), Lengle, Rettig – Szarka – Bender, Alberico (74. Politakis) – Wähling, Ekene – Gösweiner.
Offenbach: Endres – Lovric, Albrecht, Kirchhoff – Ikpide – Marx, Vetter – Sawada (51. Firat), Hodja – Hirst (61. Hecht-Zirpel), Akgöz (74. Reinhard).
Tore: 0:1 Albrecht (20.), 0:2 Lovric (36.), 0:3 Hodja (46., Foulelfmeter), 0:4 Akgöz (57.), 0:5 Vetter (90.). Zuschauer:723. Schiedsrichter: Jan Dennemärker (Saarwellingen). Karten: Rot für Lengle (46., Notbremse), Gelb für Gösweiner, Ekene / Marx.

Quelle: TSG 1899 Hoffenheim


Weitere Berichte Über die TSG 1899 Hoffenheim  in unserer Rubrik: TSG 1899 Hoffenheim

Veröffentlicht am 4. März 2019, 12:59
Kurz-URL: http://www.sinsheim-lokal.de/?p=150672 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes 4.9.10