Vor Augsburg – TSG: Es wird ein Kampfspiel

TSG_Logo-Standard_4c KopieAm Samstag steht das nächste Auswärtsspiel der TSG Hoffenheim an. Um 15.30 Uhr wird die Partie des 25. Bundesliga-Spieltags beim FC Augsburg angepfiffen. Julian Nagelsmann und achtzehn99.de bereiten alle TSG-Fans ausführlich auf das Duell mit dem Team von Manuel Baum vor.

JULIAN NAGELSMANN ÜBER…

… den Gegner.

„Ich muss ein großes Kompliment an Manuel Baum und sein Team aussprechen. Mit dieser Leistung und Stabilität haben in Fußball-Deutschland wohl wenige gerechnet. Ich erwarte am Samstag ein sehr körperliches Spiel. Augsburg verteidigt sehr aggressiv und je nach Gegner auf völlig unterschiedlichen Höhen. Sie überbrücken das Mittelfeld schnell und wollen mit dem Ball über die Flügel schnell ins letzte Drittel. Mit Philipp Max haben sie dort einen überragenden Vorbereiter. Ich gehe von einem intensiven Spiel aus, bei dem viel Präsenz beim Kampf um den zweiten Ball gefordert ist. Die Kälte – und in Augsburg war es bisher häufig sehr kalt – wird ihr Übriges dazu tun, dass es eher ein Kampfspiel wird.“

… das Personal.

„Stefan Posch und Kerem Demirbay werden uns weiterhin fehlen. Ansonsten sieht es gut aus. Ich bin guter Dinge, dass wir fast die volle Kapelle zur Verfügung haben.“

… die sportliche Situation I.

„Wir sind mit dem Saisonverlauf alle nicht ganz zufrieden. Deshalb muss ich immer wieder auch kritisch sein. Das gehört zu meinem Job. Ich kann die Dinge, die nicht gut laufen, in meiner Position nicht einfach nur weglächeln. Wenn das dann von den Medien transportiert und eventuell aufgeblasen wird, ist das so. Ich bin mit unserer Spielanlage meist zufrieden, mit den Ergebnissen aber nicht. Deshalb habe ich meinem Video-Analysten erst gestern Abend erklärt, was ich in den kommenden Wochen anders machen möchte. Es ist aber hier bei weitem nicht alles schlecht – deshalb müssen wir nicht alles über den Haufen werfen. Es geht um Nuancen. Unser Weg war schon einmal sehr erfolgreich, deshalb gehe ich davon aus, dass dieser nicht so falsch sein kann.“

… die sportliche Situation II.

„Einem absoluten Weltklassespieler ist es egal, ob das Gesamtkonstrukt funktioniert. Wir haben aber keinen Kader von Weltklassespielern. Wir haben einen guten Kader. In der vergangenen Saison haben viele Spieler an oder sogar über ihrem Maximum gespielt, weil es einfach im ganzen Team lief. Wir haben da auch viele Spiele gewonnen, die wir nicht zwingend hätten gewinnen müssen. Jetzt schlägt das Pendel in die andere Richtung aus. Wir sind als Mannschaft nicht so stabil wie in der Vorsaison. In dieser Phase müssen wir alle miteinander reifen, um unser Top-Niveau in der Zukunft dauerhaft abzurufen.“

… die Aussprache mit den Fans.

„Ich habe den Fans gesagt, dass meine Worte keine generelle Kritik an unseren Fans waren, ich war lediglich mit den Pfiffen, die es bei Rückpässen gab, nicht einverstanden. Wenn ein Gegner wie der SC Freiburg am vergangenen Samstag sehr tief steht, ist das ein taktischen Mittel, um mehr Fläche in der gegnerischen Hälfte zu bekommen. Der Support unserer Fans in den vergangenen beiden Jahren war sehr gut und wird sogar immer besser. Man sieht, dass sich hier etwas entwickelt. Wir haben in diesem Gespräch auch klar gemacht, dass wir künftig nach den Spielen in die Kurve kommen müssen. Das muss auch ich mir auf die Fahne schreiben. Ich denke direkt nach dem Spiel schon oft an die Interviews, die ich dann gleich geben muss. Die Fans haben das persönliche Gespräch sehr gut aufgenommen. Mir war es dabei auch wichtig, die sportliche Situation einzuordnen.“

DIE BISHERIGEN DUELLE

Die TSG-Bilanz gegen den FCA kann sich durchaus sehen lassen. Sechs der bisherigen 13 Bundesliga-Vergleiche konnte „Hoffe“ für sich entscheiden. Vier Mal wurden die Punkte geteilt, lediglich drei Mal konnten sich die Augsburger durchsetzen. Der bisher letzte Augsburger Sieg liegt schon länger zurück – am 1. Februar 2015 verlor die TSG in Augsburg mit 1:3. Seither gab es drei TSG-Siege und zwei Remis.

DIE FORM DES GEGNERS

Die Augsburger gehören zu den Überraschungsteams der Liga. Aktuell liegt das Team von Manuel Baum in der Tabelle direkt vor der TSG auf Rang acht. Ebenso wie die Mannschaft von Julian Nagelsmann hat der FCA bisher 32 Punkte gesammelt. Zuletzt erkämpfte Augsburg am Montagabend einen Punkt bei Borussia Dortmund, obwohl die Hausherren früh durch Marco Reus in Führung gegangen waren. Ein wichtiger Schritt für den FC Augsburg, der zuvor erstmals in dieser Saison an zwei Spieltagen nacheinander als Verlierer das Feld verlassen musste.

DAS SCHLÜSSELDUELL

Mit Alfred Finnbogason und Michael Gregoritsch stehen zwei der besten Scorer der Liga in den Reihen des FCA – zusammen erzielten sie bereits 20 Saisontore und bereiteten acht weitere vor. Auf Islands Nationalstürmer Finnbogason müssen die Augsburger aktuell verzichten, aber auch mit ihm und Gregoritsch ist der FCA seltsamerweise im Abschluss das ungenauste Team der Liga. Nur 42 Prozent der Schüsse des Teams von Manuel Baum kommen auf das Tor des Gegners. Die TSG liegt in dieser Statistik mit einer Genauigkeit von 50 Prozent auf Rang zwei. Das könnte für das Duell am Samstag entscheidend sein…

Quelle: TSG 1899 Hoffenheim


Weitere Berichte Über die TSG 1899 Hoffenheim  in unserer Rubrik: TSG 1899 Hoffenheim

Veröffentlicht am 2. März 2018, 19:25
Kurz-URL: http://www.sinsheim-lokal.de/?p=136943 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes 4.9.9