#WIRFUERBIO – kein Plastik in die Biotonne

AVR Unternehmen schließen sich Informations- und Aufklärungskampagne der deutschen Abfallwirtschaftsgesellschaften an

Stimmen auf die multimediale Kampagne ein und werben um die Unterstützung der Bevölkerung: Katja Deschner (AVR Kommunal GmbH) und Peter Mülbaier (AVR UmweltService GmbH) Foto: Tobias Schwerdt

Kreisweite Kampagne startet in diesen Tagen

Die Ozeane versinken im Plastikmüll und die wertvolle Ressource Bioabfall wird zunehmend durch Plastik verunreinigt. Das Hauptproblem ist bekannt: Plastiktüten. Plastiktüten bestehen hauptsächlich aus Erdöl und benötigen etwa 20 Jahre, um sich zu zersetzen. Damit ist die Tüte aber längst noch nicht biologisch abgebaut. Übrig bleibt sie in Form von Mikroplastik, welches dann in die Nahrungskette, ins Grundwasser und in die Weltmeere gelangt. Auch so genannte „kompostierbare Plastiktüten“ gehören nicht in den Bioabfall. Diese Tüten erfüllen zwar die Euro-Norm und zersetzen sich langsam, können allerdings innerhalb des verfügbaren Zeitfensters beim Bioabfallvergärungsprozess nicht vollständig biologisch abgebaut werden. In den Vergärungsstufen „zerschmelzen“ diese Tüten und sind dann kaum noch im Kompost zu trennen.

Es ist also dringend an der Zeit, entschieden zu handeln! Unter dem Motto #wirfuerbio haben sich die AVR Unternehmen deshalb jetzt einer Informations- und Aufklärungskampagne der deutschen Abfallwirtschaftsgesellschaften angeschlossen. Das gemeinsame Ziel: die Bürgerinnen und Bürger für das bewusste Mülltrennen zu sensibilisieren und damit den Plastikanteil im Bioabfall drastisch zu reduzieren. „Unter dem Motto #wirfuerbio – kein Plastik in die Biotonne bündeln wir unsere Kräfte, wollen gemeinsam die Qualität des Biomülls und der aus Bioabfall gewonnenen Produkte verbessern. Unser großes Bestreben ist die nachhaltige Verwertung von Bioabfällen“, stimmen die beiden Geschäftsführer Katja Deschner (AVR Kommunal GmbH) und Peter Mülbaier (AVR UmweltService GmbH) auf die jetzt im Rhein-Neckar-Kreis anlaufende Informations- und Aufklärungskampagne ein, die ein umfangreiches multimediales Maßnahmenpaket transportieren wird. „Zunächst werden wir alle wichtigen Informationen zur Kampagne auf einer eigenen Internetseite unter www.avr-wirfuerbio.de platzieren. Dann wird es in den kommenden Monaten und über das gesamte nächste Jahr hinweg Plakataktionen, Anzeigenkampagnen und Informationsstände bei öffentlichen Veranstaltungen und Festen in der Region geben und auch Teile unseres AVR-Fuhrparks werden mit den augenfälligen Kampagnenmotiven beklebt“, informieren die beiden Initiatoren.  

Ihren Anfang hat die beispielhafte Aktion übrigens in Norddeutschland genommen. Hier haben sich zahlreiche Abfallentsorgungsunternehmen zusammengeschlossen und gemeinsam auf den Weg gemacht, um sämtliche Störstoffe, vor allem aber die Plastiktüte und die „kompostierbare Plastiktüte“, aus den Biotonnen zu verbannen. Am 20. April 2018 fiel der große Startschuss und insgesamt 23 Betriebe aus Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern starteten die Kampagne, die seitens der Politik vom ehemaligen schleswig-holsteinischen Umweltminister und dem heutigem Bundesvorsitzenden der Grünen, Dr. Robert Habeck als Schirmherr unterstützt wird. Mittlerweile sind – neben den AVR Unternehmen – bereits zahlreiche Abfallwirtschaftsunternehmen aus der gesamten Bundesrepublik auf die markante Kampagne aufmerksam geworden und haben sich dem innovativen Aktionsbündnis gerne und überzeugt angeschlossen. Weitere Interessenten stehen bereits in den Startlöchern.

#WIRFUERBIO: Was in die BioEnergieTonne gehört und was nicht

In die BioEnergieTonne der AVR gehören nur biologisch abbaubare und organische Abfälle wie z.B. kleine Äste, Blumen, Eierschalen, Essensreste, Fallobst, Gartenabfälle, Gemüsereste, Gras, Kaffeefilter, Kaffeesatz, Kleintierstreu, Laub, Obstreste, Fruchtschalen, Papierhandtücher, Papierservietten, Papiertaschentücher, Pflanzenreste, Rasenschnitt, Salatabfälle, Schnittblumen, Tee mit Filterpapier usw. Nicht in die BioEnergieTonne gehören Plastiktüten, auch keine kompostierbaren Plastiktüten. Diese Biomülltüten brauchen zu lange, bis sie verrotten. Eine sinnvolle Ergänzung zur BioEnergieTonne der AVR sind die AVR BioEnergieTüten aus Papier. In diesen Papiermülltüten kann der Bioabfall einfach, sauber und ohne Geruchsbelästigung gesammelt werden. Die praktischen AVR BioEnergieTüten sind im Zehnerpack bei den örtlichen Verkaufsstellen in zahlreichen Gemeinden des Rhein-Neckar-Kreises zum Preis von 1,30 EUR erhältlich. Weitere Infos dazu und zu den aktuellen Verkaufsstellen gibt es unter www.avr-wirfuerbio.de

Hochwertiger Frischkompost und grünes Bio-Erdgas als Beitrag zum Klimaschutz und zur Energiewende

„Wenn es uns gelingt, die Bürgerinnen und Bürger im Rhein-Neckar-Kreis mit dieser Kampagne noch ein Stückchen mehr für das bewusste Mülltrennen zu sensibilisieren, haben wir einen wirklich großen Schritt gemacht. Es ist für die Qualität der Produkte, die wir mit unserer neuen AVR Bioabfallvergärungsanlage produzieren, von enormer Bedeutung, dass Störstoffe und vor allem der Plastikanteil im Bioabfall deutlich reduziert werden“, werben Deschner und Mülbaier um die aktive Unterstützung der Bevölkerung. Die jährlich rund 60.000 Tonnen biogener Abfälle im Rhein-Neckar-Kreis werden ab 2019 in der neuen AVR Bioabfallvergärungsanlage in Sinsheim vergoren, getrocknet und anschließend als gütegesicherter, zertifizierter Frischkompost vermarktet. Dieser Kompost zeichnet sich durch einen hohen Düngerwert aus, er trägt zur Humusbildung bei und ist äußerst pflanzenverträglich. Die regionale Landwirtschaft verfügt damit langfristig über einen wertvollen, organischen Dünger, der zudem als Torfersatz im privaten und kommerziellen Gartenbau Verwendung finden wird. Das im Vergärungsprozess erzeugte Rohbiogas wird nach einer entsprechenden Vorreinigung zu wertvollem Bio-Erdgas aufbereitet, das ins Erdgasnetz eingespeist oder als Energieträger für moderne Blockheizkraftwerke verwendet wird. Damit lassen sich große Mengen fossiler Brennstoffe einsparen.

#WIRFUERBIO – eine Umwelt-Offensive der AVR Unternehmen

Die grüne AVR-Gruppe

Als Partner für grüne Energie bietet die grüne AVR-Gruppe ein breit gefächertes Angebot an Produkten und Dienstleistungen im Bereich der regenerativen Energien. Von der Energieerzeugung aus nachwachsenden Rohstoffen über die Projektsteuerung bei Photovoltaikanlagen bis zum Vertrieb von Ökostrom aus 100% Wasserkraft besetzen wir alle Stufen der ökologisch-regionalen Wertschöpfungskette. Wir bieten Privathaushalten, Gewerbekunden und Kommunen eine umfassende Produkt- und Dienstleistungspalette an, um verstärkt heimische Energiepotentiale zu nutzen. Mit innovativen Verfahren und Projekten optimieren wir die Prozesse zur leistungsfähigeren und effektiveren Nutzung von grüner Energie.

Die AVR Kommunal GmbH

Als modernes Dienstleistungsunternehmen und Spezialist in der kommunalen Entsorgungswirtschaft bieten wir der Bevölkerung umfassendes Know-How und Serviceleistungen im Entsorgungsbereich in einer bürgernahen Kundenbetreuung an. Als 100%ige Tochtergesellschaft des Rhein-Neckar-Kreises sorgen wir für die fachgerechte Entsorgung von Abfällen im Auftrag des Gesellschafters. Unser Einsatzgebiet erstreckt sich über alle 54 Städte und Gemeinden des Rhein-Neckar-Kreises. Mit über 365 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bieten wir täglich mehr als 540.000 Einwohnern unsere über 25-jährige Erfahrung in der Abfallwirtschaft an. Unsere Verantwortung gegenüber der Umwelt verdeutlichen wir, indem wir kontinuierlich an der Verbesserung unserer Serviceleistungen und an der Entwicklung innovativer Verwertungsverfahren arbeiten. Unser Wissen und unser Engagement stellen wir täglich für Sie unter Beweis.

Anzeige Swopper

Veröffentlicht am 12. November 2018, 18:06
Kurz-URL: http://www.sinsheim-lokal.de/?p=147988 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes 4.9.9