Frauen: Drei Tore: drei Punkte – Sieg in Leverkusen

TSG_Logo-Standard_4c KopieAm 8. Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga feierte die TSG einen 3:0 (1:0)-Erfolg bei Bayer 04 Leverkusen. Gegen den taktisch gut eingestellten Aufsteiger erspielte sich die Mannschaft von Chef-Trainer Jürgen Ehrmann bereits im ersten Durchgang mehrere Torchancen, ein schöner Treffer von Leonie Pankratz blieb jedoch die einzige Ausbeute (32.). Nach der Pause sorgten dann Nicole Billa (54.) und Lena Lattwein (89.) für klare Verhältnisse.

TAKTIK & PERSONAL:

Bei Bayer 04 Leverkusen vertraute Chef-Trainer Jürgen Ehrmann auf das gewohnte 4-1-4-1-System, mit dem sich die TSG nun schon seit dem Saisonstart gut schlägt. Im Vergleich zur Partie gegen Borussia Mönchengladbach startete die TSG aber mit zwei personellen Änderungen. Michaela Specht begann für Luana Bühler in der Innenverteidigung, Judith Steinert startete als rechte Außenverteidigerin, sodass Maximiliane Rall erneut auf die linke offensive Außenbahn rückte. Anne Fühner nahm auf der Bank Platz.

Im Ulrich-Haberland-Stadion begegneten sich zwei taktisch gut eingestellte Teams, die mit klarem Matchplan in die Partie gingen. Schon in der ersten Spielminute hatte die TSG die erste Möglichkeit, doch Tabea Waßmuth verpasste es, den frühen Führungstreffer zu erzielen. Im Anschluss stand Leverkusen in der Defensive gut organisiert, die Hoffenheimerinnen kamen im Schatten der BayArena aber immer wieder über die Außenbahnen zu gefährlichen Angriffen. Als größtes Manko der TSG stellte sich die Chancenverwertung heraus, denn nach überlegten Querpässen zwangen die Hoffenheimerinnen Leverkusens Torhüterin Laura Sieger meist nicht mal zu Paraden. So dauerte es eine gute halbe Stunde bis zum 1:0, das gleichzeitig den Pausenstand bedeutete.

Im zweiten Durchgang blieb die TSG das spielbestimmende Team und erhöhte folgerichtig auf 2:0. Doch der zweite Treffer brachte Unruhe in die Partie, viele Ballverluste auf beiden Seiten unterbrachen den Spielfluss. Leverkusen konnte die unsortierte Phase der TSG nicht nutzen und die Begegnung beruhigte sich wieder. Nach mehreren vergebenen Großchancen köpfte Lena Lattwein kurz vor Schluss zum Endstand ein. Ein auch in der Höhe verdienter Sieg, durch den die TSG in der Tabelle den Anschluss an die Spitze hält.

DER SPIELFILM

1

Der erste Angriff, die erste gute Chance! Maximiliane Rall kommt mit viel Tempo über die linke Seite und passt von der Grundlinie flach ins Zentrum. Dort lässt Nicole Billa clever durch und Tabea Waßmuth schließt aus 16 Metern ab. Die Mittelfeldspielerin trifft den Ball aber nicht richtig, sodass dieser neben dem Tor landet. 

17

Zwei gute Aktionen der TSG! Erst steckt Lena Lattwein durch zu Tabea Waßmuth, der Bayer-Torhüterin Laura Sieger den Ball vor den Füßen wegschnappt. Dann bedient Franziska Harsch die startende Maxi Rall, die erneut präzise querpasst. Lattwein kommt im Strafraum zum Schuss, der landet aber in den Armen von Sieger.

21

Das muss doch die Führung sein! Waßmuth fängt einen Querschläger von Sieger ab und bedient Nicole Billa, die völlig frei zentral vor dem Tor aus 18 Metern abschließt. Die Kugel geht knapp links am Tor vorbei. 

32

Tooooor für die TSG! Aus der Verteidigung kommt der Ball zu Harsch, die Leonie Pankratz auf der linken Seite mitnimmt. Die Spielführerin gibt Gas, zieht ins Zentrum und schlenzt den Ball aus 20 Metern über die gegnerische Schlussfrau hinweg in die Maschen. Stark!

39

Wieder über die Außenbahn, wieder eine richtig gute Chance, aber nicht das 2:0. Lattwein schickt Waßmuth auf der rechten Seite, die überlegt querlegt. Lattwein lauert im Zentrum, setzt den Ball aus 12 Metern aber neben das Tor.

42

Nochmal die TSG! Waßmuth setzt sich auf der rechten Seite gegen ihre Gegenspielerin durch und passt von der Grundlinie scharf vor das Tor. Fabienne Dongus rauscht knapp am Ball vorbei. Schade!

54

2:0! Hochverdient! Nach einem Ballgewinn schaltet die TSG schnell um. Mit ein bisschen Glück kommt ein Pass von Waßmuth durch zu Billa, die Richtung Strafraum zieht und den Ball aus 16 Metern flach durch die Beine von Laura Sieger ins Tor schießt.

57

Kommt Leverkusen nochmal ran? Lena Uebach macht Tempo und bedient Henrietta Csiszar, die von halblinks auf Friederike Abt zuläuft. Die TSG-Torfrau bleibt lange stehen und pariert den zentralen Abschluss. 

70

Konterchance! Lattwein mit dem eröffnenden Pass auf Rall, die von links mit viel Tempo in den Strafraum zieht, nochmal einen Haken schlägt, dann aber an einer Leverkusenerin hängen bleibt. Der Ball trudelt vor die Füße von Waßmuth, die direkt abschließt. Drüber!

84

Isabella Hartig gewinnt im Mittelkreis den Ball und tankt sich allein durch die gegnerische Hälfte. Von halblinks zieht sie Richtung Tor, ihr Abschluss ist aber leichte Beute für Sieger.

89

Doch noch das 3:0!!! Leonie Pankratz schlägt einen Eckball präzise in die Gefahrenzone und Lattwein steigt am höchsten. Aus acht Metern köpft die 18-Jährige den Ball platziert ein. 

DIE ZAHL DES SPIELS: 3

Fehlende Torgefahr? Nicht mit der TSG! Das große Manko der vergangenen Saison ist zur neuen Stärke der Hoffenheimerinnen geworden. Auch in Leverkusen traf das Team von Chef-Trainer Jürgen Ehrmann drei Mal. Und das, obwohl die TSG noch zahlreiche Hochkaräter liegen ließ. Mit 20 Toren stellt die TSG die drittbeste Offensive der Liga. Und mit dem Sieg in Leverkusen schiebt sich der Kraichgau-Club in der Allianz Frauen-Bundesliga – zumindest über Nacht – auf den dritten Rang.

Quelle: TSG 1899 Hoffenheim


Weitere Berichte Über die TSG 1899 Hoffenheim  in unserer Rubrik: TSG 1899 Hoffenheim

Veröffentlicht am 5. November 2018, 10:19
Kurz-URL: http://www.sinsheim-lokal.de/?p=147756 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes 4.9.8