Hoffe Zwo verliert deutlich in Saarbrücken

TSG_Logo-Standard_4c KopieMit der höchsten Niederlage in neun Jahren Regionalliga im Gepäck musste die U23 den Heimweg vom Auswärtsspiel beim 1.FC Saarbrücken antreten. Der amtierende Meister aus dem Saarland ließ den Kraichgauern beim 5:0 (4:0) vor allem in der ersten Halbzeit keine Chance.

PERSONAL & TAKTIK

Zum dritten Mal in Folge stellte U23-Cheftrainer Marco Wildersinn dieselben zehn Feldspieler von Anfang an auf. Wie schon beim 0:0 im vergangenen Heimspiel gegen Freiburg II nahm er lediglich im Tor eine Änderung vor. Anstelle von Gregor Kobel, der tags zuvor beim Pokalspiel der Profis in Leipzig spielte, hütete wieder Stefan Drljača das Tor der Kraichgauer.

Die Vierer-Abwehrkette bestand erneut aus Rechtsverteidiger Robin Szarka, Linksverteidiger Emilian Lässig und den beiden Innenverteidigern Moody Chana und Philipp Strompf. Davor spielte Alfons Amade im defensiven Mittelfeld, etwas offensiver agierten die beiden Achter Christoph Baumgartner und Andreas Ludwig. Als zentraler Angreifer sollte abermals Toptorjäger Thomas Gösweiner für Gefahr sorgen, flankiert wurde er von Nicolas Wähling und Meris Skenderović.

Die Gastgeber wechselten ihre Startformation auf drei Positionen. Benjamin Kessel, Gilian Jurcher und Tobias Jänicke rückten für Sascha Wenninger, Mario Müller und Fabian Eisele in die erste Elf. Mit Verteidiger Kessel (1.FC Kaiserslauern) sowie den beiden Angreifern Jurcher (Germania Halberstadt) und José Pierre Vunguidica (SV Sandhausen) vertraute Trainer Dirk Lottner auch drei Sommerneuzugängen von Anfang an.

DER SPIELFILM

6

Tor für Saarbrücken

Die frühe Führung für die Gastgeber. Nach einer Ecke von Markus Mendler kommt Mittelfeldspieler Manuel Zeitz aus fünf Metern zum Kopfball. Keine Abwehrchance für Drljača.

23

Jetzt mal die TSG mit der ersten gefährlichen Aktion! Gösweiner versucht es aus spitzem Winkel, aber Saarbrückens Torhüter Daniel Batz ist dort nicht zu überwinden.

25

Tor für Saarbrücken

Jurcher bedient Mendler mit einem Querpass, sodass dieser zehn Meter vor dem Tor in eine hervorragende Schussposition kommt. Diese nutzt der frühere Bundesligaspieler des 1.FC Nürnberg zum 2:0.

28

Puh, Glück gehabt! Eigentlich muss das schon das 3:0 sein. Jänicke bringt den Ball über die rechte Seite flach ins Zentrum. Dort steht Sebastian Jacob, doch sein Schuss geht knapp vorbei. 

35

Wieder kommt die TSG nur aus spitzem Winkel zu einer Torchance. Ähnlich wie zuvor Gösweiner gelingt es nun auch dessen Sturmpartner nicht, Batz im FCS-Tor zu überlisten.

39

Tor für Saarbrücken

Bitter! Saarbrücken erhöht auf 3:0. Wieder ist es Mendler, der mit einem 17-Meter-Flachschuss links unten einnetzt und seinen fünften Saisontreffer bejubelt.

42

Tor für Saarbrücken

Jetzt geht es dahin. Saarbrücken ist heute einfach gnadenlos. Jurcher kommt 15 Meter vor dem Tor zum Schuss und feuert den Ball mit hoher Geschwindigkeit halbhoch ins TSG-Tor. 

45

Halbzeit im Hermann-Neuberger-Stadion

Man muss es leider so sagen: Die Gastgeber sind hier klar überlegen und führen verdient. Gegen die Dominanz des Meisters hatte die TSG phasenweise kaum etwas auszurichten.

53

Die TSG hat die erste gute Chance des zweiten Durchgangs. Skenderović zieht über links in den Strafraum und schließt ab. Der Ball saust flach in Richtung des rechten Ecks, geht aber dann doch knapp vorbei.

90

Tor für Saarbrücken

Jetzt fällt auch noch das fünfte Gegentor. Vunguidica flankt von der linken Seite auf Jacob. Dessen Kopfball klatscht an die Latte, aber der eingewechselte Nino Miotke steht zum Abstauber bereit und stellt damit den 5:0-Endstand her.

90 + 2

Schlusspfiff im Hermann-Neuberger-Stadion

Das war’s. Die TSG verliert klar und deutlich mit 0:5. In der zweiten Halbzeit zog sich Saarbrücken etwas mehr zurück und die TSG war dadurch besser im Spiel, doch vor allem aufgrund der ersten Halbzeit geht der klare Sieg in Ordnung. 

DIE SZENE DES SPIELS

Das 4:0 drei Minuten vor der Halbzeitpause war der K.o.-Schlag für die TSG. Vor allem, weil drei Minuten zuvor erst das 3:0 gefallen war. Durch den Doppelschlag des FCS wurde innerhalb kürzester Zeit aus einem noch aufholbaren 0:2 ein nahezu hoffnungsloses 0:4. Eine zu große Hypothek für die zweite Halbzeit.

DIE ZAHL DES SPIELS

5 – Mit fünf Toren Unterschied hatte „Hoffe zwo“ bislang noch nie in der Regionalliga verloren. Die bislang höchste Niederlage stammt vom Mai 2011. Damals unterlag die TSG der U23 des Karlsruher SC mit 1:5. Auch in den sieben Oberliga-Spielzeiten vor dem Regionalligaaufstieg 2010 verlor die zweite Mannschaft der TSG nur einmal höher: beim 0:9 im April 2006 beim SSV Ulm.

DAS STENOGRAMM

1.FC Saarbrücken – TSG 1899 Hoffenheim II 5:0 (4:0)
Saarbrücken: Batz – Kessel, Kehl-Gomez, Zellner, Jänicke (74. Mendy), Holz, Jacob (78. Carl), Zeitz, Mendler, Vunguidica, Jurcher (66. Miotke).
Hoffenheim: Drljača – Szarka, Chana, Strompf, E. Lässig, Amade (46. Alberico), Ludwig, Baumgartner, Wähling (78. Rettig), Skenderović, Gösweiner (46. Ekene).
Tore: 1:0 Zeitz (6.), 2:0 Mendler (25.), 3:0 Mendler (39.), 4:0 Jurcher (42.), 5:0 Miotke (90.). Zuschauer: 2.631. Schiedsrichter: Julius Martenstein (Cölbe). Karten: Gelb für Kehl-Gomez / Gösweiner, Ludwig, Strompf, Baumgartner.

Quelle: TSG 1899 Hoffenheim


Weitere Berichte Über die TSG 1899 Hoffenheim  in unserer Rubrik: TSG 1899 Hoffenheim

Veröffentlicht am 2. November 2018, 22:15
Kurz-URL: http://www.sinsheim-lokal.de/?p=147678 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes 4.9.8