Leserbrief: „Meisterbrief: Gutes Signal aus dem Bundestag“

(zg) „Wenn es um einen Qualitätsstandard gehen würde, dann bräuchte es keine Maßnahmen. Denn schon heute kann der Kunde sich frei entscheiden, ob er einen Fliesenlegermeisterbetrieb beauftragt, oder ein meisterfreies Unternehmen.

Für Verbraucher wäre also das Gegenteil des aktuellen Ansinnens von Vorteil: Die Abschaffung des Meisterzwangs in sämtlichen Handwerksberufen! Dann hätten Kunden deutlich mehr Auswahl (In den seit 2004 meisterfreien Berufen stieg die Anzahl der Betriebe, zum Teil erheblich) an Unternehmen und Leistungen.

Schon der Umgang mit den beiden erwähnten Gutachten zeigt, wie Politik und Handwerk an dieser Stelle agieren: Kungelnd und intransparent.

Wem an Qualitätsnachweisen gelegen ist, der sollte seinen Kunden die jährliche Teilnahme aller Beschäftigten an Weiterbildungen nachweisen, statt den Zwang eines lebenslang gültigen, einmal erarbeiteten Meistertitels für die Chefs zu fordern.

Das Vorhaben der Politik wird Wirtschaft und Kunden schaden und lediglich eine kleine Gruppe von Handwerksmeistern erfreuen!“

Quelle: Holger Herrmann

Anzeige Swopper

Veröffentlicht am 23. Oktober 2018, 18:00
Kurz-URL: http://www.sinsheim-lokal.de/?p=147479 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen

4.9.10