Stelldichein tausender Narren

1. RCV und Sparkasse Kraichgau laden ein zum Landesnarrentreffen Bad Rappenau mit 4000 Karnevalisten

Laden ein zum Landesnarrentreffen: RCV-Präsident Dieter Domnick (rechts) und Ehrenpräsident Jürgen Schmidt (links) und der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Kraichgau Norbert Grießhaber.

(zg) Über 5000 Närrinnen und Narren, Guggemusiker und Hexen, Tanzmariechen und Fanfarenzüge werden im kommenden Jahr Bad Rappenau in ein fastnachtliches Mekka verwandeln. Oder anders gesagt: So ziemlich alles, was der Karneval in Baden-Württemberg zu bieten hat, wird sich dort ein Stelldichein geben. Oder noch anders gesagt: Vom 24. Bis 26. Januar ruft der 1. Rappenauer Carnevals Verein „Die Wolfsstecher“ (1. RCV) zum Landesnarrentreffen.

Wenngleich der 1. RCV mit seinen derzeit 121 Mitgliedern der kleinste Verein ist, der bislang ein solches alleine Treffen ausrichtet,  so kam die Anfrage seitens des Landesverbands nicht ohne Grund. „Unser Ziel ist es, den Karneval als Brauchtum in Bad Rappenau zu pflegen und zu fördern“, sagt Präsident Dieter Domnick. Schon deshalb arbeite man eng mit Stadtverwaltung und ortsansässigen Vereinen zusammen. Brauchtumspflege sei nämlich auch Heimatpflege, und diese wolle man den Menschen, insbesondere den Jugendlichen, wieder näher bringen. Von den intensiven Kontakten zu in- und ausländischen karnevalistischen und anderen Vereinen der Heimatpflege ganz zu schweigen. Kurz: „Wir möchten den Fasching in Bad Rappenau und Umgebung etablieren.“

Mittlerweile laufen die Planungen beim 1. RCV auf Hochtouren. Einen „wichtigen Partner“ haben die Karnevalisten nun in der Sparkasse Kraichgau gefunden, die als Hauptsponsor eine fünfstellige Summe beisteuert. „Für uns spielen sowohl das Ehrenamt als auch die Verbundenheit mit der Region eine große Rolle“, sagt Norbert Grießhaber, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Kraichgau. „Denn auch wir sind Teil des gesellschaftlichen Lebens und wollen die Menschen, die dort leben und sich für andere engagieren, unterstützen und fördern.“ Zumal das Landesnarrentreffen gewiss viele Besucher nach Bad Rappenau locke und somit für den Kurort weit über die Grenzen hinaus werbe.

In der Tat rechnen die Aktiven des RCV mit 15000 Zuschauern, plus besagter 5000 Teilnehmer, wie Garden, Showtänzer, Tanzmariechen, Vereine (sogar aus den USA), Musikzüge, Hexen, Büttenredner und Büttenredner und Guggemusiken – unter anderem aus Liechtenstein und der Schweiz. Erstmalig und damit ein absolutes Novum stellen die VIP-Lounge und die Ehrentribüne an der Umzugsstrecke am Marktplatz dar. Weitere besondere Programmpunkte sind am Samstagvormittag  ein Sternenmarsch mit anschließendem Narrenbaumstellen. Nicht zu vergessen der ökumenischen Narrengottesdienst am Samstag, 25. Januar, um 16.33 Uhr.

Neben dem über 1,7 Kilometer langen Umzug am Sonntag, 26. Januar, sind samstags eine Narrenparty in der Mühltalhalle mit Brauchtumstanz, Gesang, Guggemusik und Liveband sowie ein Brauchtumsabend ähnlich einer Fastnachtssitzung im Kurhaus angesagt. Auch ein Narrendorf wird es geben, sprich vor und in der Mühltalhalle präsentieren sich wie auf einem Jahrmarkt die verschiedenen Gruppen mit eigenen Ständen. Und vor der Halle ist Live-Musik angesagt. „Fastnacht ist für uns Spaß an der Freude, ist ein Teil unserer Heimatgeschichte“, sagt Ehrenpräsident Jürgen Schmidt. „Und das wollen wir beim Landesnarrentreffen an unsere Besucher weiter geben.“

Quelle: Sparkasse Kraichgau

Veröffentlicht am 7. Dezember 2013, 19:00
Kurz-URL: http://www.sinsheim-lokal.de/?p=34461 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes 4.9.9