Bärenstarke PS-Giganten auf der AGRI HISTORICA 2017

Der ultimative Event für Treckerfans und Technikbegeisterte

(zg) „Hol den Schlepper aus der Scheune!“, heißt es am 22. und 23. April 2017, wenn sich die großen Traktoren auf der AGRI HISTORICA zu einem der größten Schlepper-Events in Deutschland einfinden. Ob für originalbelassene Liebhaberstücke oder restaurierte Agrar-Gefährte: Auf einem der umfangreichsten Ersatzteilmärkte für historische Landmaschinen, finden Tüftler und Sammler langesuchte Teile für alle Fabrikate und Jahrgänge. Auf dem weiträumigen Freigelände der Messe Sinsheim und in der Messehalle 6 erleben neugierige Technik-Freaks mit Kind und Kegel die Agrar-Nostalgie vergangener Zeiten.

Historische Landmaschinen: Jahrzehnte alt und immer noch angesagt. Ob aktiv im Einsatz oder als Sammlerstück beim Liebhaber in der Scheune – für die AGRI HISTORICA 2017 tuckern sie im April alle gemächlich nach Sinsheim. Hier treffen sie sich schließlich auf der Flaniermeile der Super-Trecker, wo sich Vergangenheit und Gegenwart die Hand geben. Auf dem Ersatzteilemarkt der AGRI HISTORICA preisen rund 100 internationale Anbieter Werkzeuge, lang gesuchte Raritäten und die passende einschlägige Literatur dazu an. Neben den passionierten Ausstellern sind in der Messehalle und auf dem großzügigen Außengelände zahlreiche Clubs und Vereine sowie Privatleute vertreten, die sich dem erfüllenden Agrarmaschinenhobby widmen und stolz ihre Schmuckstücke herzeigen. Passend dazu präsentiert der TFM Kraichgau kleine, aber voll funktionsfähige Nutzfahrzeuge auf seinem Miniaturparcours, wo LKW & Co. in der Modellwelt für Action sorgen. Zahlreiche Mitmach-Aktionen, die jährliche Sonderschau und Vorführungen liebevoller Handarbeit sind weitere Highlights der AGRI HISTORICA 2017. Herzlich Willkommen!

Der Bugatti unter den Schleppern: die kolossalen SCHLÜTER-Traktoren

Mit 500 Pferdestärken galt das Sondermodell „Profi Trac 5000 TVL“ zwei Jahrzehnte als der kräftigste Traktor Europas. Bis heute ist er ein Unikat und  seit 1993 in den Liebhaberhänden von Schlüter-Fan Joseph Stetter. Hinter einer solch gigantischen Landmaschine steht eine lange und ausgeklügelte Entwicklung, die bereits 1937 im oberbayrischen Freising begann. Damals verließ der erste Ackerschlepper mit 14 PS das Werk von Anton Schlüter in München. Doch noch mehr Pferde unter den Hubraum zu bringen, war das Ziel des deutschen Unternehmers. Auf der DLG-Ausstellung 1964 wurde der Traum aller Jungbauern vorgestellt: der erste Großschlepper mit eigenem Sechszylinder-Reihenmotor. Ob man solche Kolosse in Deutschland überhaupt braucht? Bald waren auch die letzten Skeptiker überzeugt und verinnerlichten die Message der Power-Trecker: größer, stärker, SCHLÜTER! Ob Profi, Euro oder Super Trac – die herkulischen Gefährte füllten die Marktlücke der Riesentraktoren. Heute ist die Produktion der SCHLÜTER-Systemschlepper zwar eingestellt, doch die Trecker-Giganten fahren weiter. Versammelt, restauriert oder originalbelassen, treffen sie sich auf der AGRI HISTORICA 2017!

Anzeige Swopper

Mitmach-Action für die Familie: baggern, buddeln, bauen

Wie jedes Jahr ist die Interessensgemeinschaft Truck- und Funktionsmodellbau Kraichgau mit ihrem Modellparcours ein fester Bestandteil des Eventprogramms. Bis ins Detail haben die Mitglieder eine Miniaturlandschaft für die ferngesteuerten, maßstabsgerecht verkleinerten, voll funktionsfähigen Modelle geschaffen, die Arbeitsmöglichkeiten en masse bietet. Ein Feld bestellen? Der Trecker steht bereit! Die Baustelle bearbeiten? Maschinen sind schon dran! Das Päckchen von der Oma anliefern? LKW meldet sich zum Einsatz! Da brummt und blinkt es noch und nöcher – das ist Action zum Staunen für Jung und Alt. Modellbau ist kein reines Männerhobby, den Mitgliedern des TFM Kraichgau liegt die Einbeziehung ihrer Familien sehr am Herzen. Nur durch die tatkräftige Unterstützung von ihren Frauen und Kindern wird der Modellparcours zu dem Publikumsmagneten, den die Besucher Jahr für Jahr bewundern können!

Menschen helfen und den McCormick IHC 324 gewinnen

1958 – das Jahr, als die Raumfahrt eröffnet wurde, Jean Boulet mit seinem Hubschrauber die Rekordhöhe von 10.894 Metern erreichte und der Gewinn der 6. Schlepperspendenaktion, der McCormick IHC 324, die Produktionshalle verließ. Der vom Biolandhof der Lebenshilfe Gießen gestiftete Dreizylinder fällt Liebhabern und Traktor-Fans mit seiner knallroten Lackierung sofort ins Auge und tuckert direkt zum Herzen weiter. Mit einer Spende von 5 Euro oder mehr, unterstützen die Besucher in diesem Jahr die Sanierung und Erweiterung einer Wohnstätte für Schwerstbehinderte im Landkreis Gießen und nehmen damit an der Verlosung teil. Teilnehmen ist auch online unter www.schlepperspendenaktion.de   möglich. Weitersagen ausdrücklich erwünscht!

Teddy-Workshop: Helfer in der Not

Für jedermann gilt die Polizei als Freund und Helfer. 2012 sprang sie sogar beim Teddybären-Notfall in Rheinland-Pfalz ein, als ein fünfjähriger Junge seinen Kuschelbären auf der Autobahn verlor. Die Autobahnpolizei brachte mehr als nur den Teddy in Sicherheit: Sie rettete das Gefühl, dass – egal, wie schlimm und aussichtslos die Lage auch erscheint – am Ende alles gut wird. Der treue Freund bekam seine Aufgabe zurück: Im Austausch gegen Schmuseeinheiten Trost und Geborgenheit zu spenden, wenn es hart auf hart kommt. Damit es genug kleine Helden mit beigefarbenem Fell gibt, die in höchster Not einspringen, hat es sich der Freundeskreis Teddybär e.V. zur Hauptaufgabe gemacht, Teddybären anzufertigen und Rettungsfahrzeuge damit auszustatten. Ziel ist es, Kindern in Notsituationen einen Freund und Retter sprichwörtlich an die Hand zu geben. Auf der AGRI HISTORICA können Besucher am Stand des Vereins lernen, wie man einen solchen Teddybären näht. Gegen einen geringen Unkostenbeitrag für Material und professionelle persönliche Beratung sind sie herzlich eingeladen, ihren eigenen Kuschelbär zu gestalten.

Ein Hauch von Bauernnostalgie: Leben wie anno dazumal

Hoppelnde Hasen und gackernde Hühner, Menschen mit altbäuerlichen Gewändern, sorgsam angewandtes Handwerk und selbst hergestellte Lebensmittel. Was wie eine Szene aus einem Historienfilm wirkt, können Besucher live auf der AGRI HISTORICA in Sinsheim erleben. Fühlt sich der Messebesucher wie ein Schlepper ohne Diesel, bietet der traditionelle Bauernmarkt zum Auftanken verführerische Backwaren, deftige Wurst, wohlriechendes Brot sowie köstliches Obst und Gemüse. Handgefertigt und frisch zubereitet, bitten die schmackhaften Köstlichkeiten zu Tisch. Neben den irdischen Genüssen ist bei den Handwerks-Vorführungen wieder Mitmachen angesagt. Zum Beispiel in der Flechtstube von Freddy Bopp: hier stehen die Weidenruten nie lange still. Die AGRI HISTORICA am 22. und 23. April 2017 ist die Mitmach-Ausstellung für die ganze Familie. Dabei sein. Staunen. Genießen. Alle Informationen zur AGRI HISTORICA finden Sie unter www.agri-historica-messe.de.

Messetermin:     

22.23. April 2017

 

Veranstaltungsort:

Messe Sinsheim
Neulandstr. 27
74889 Sinsheim
Deutschland

Öffnungszeiten:

Samstag, 22. April 2017
10:00–17:00 Uhr

Sonntag, 23. April 2017
10:00–17:00 Uhr

Eintrittspreise

an der Tageskasse:

Tageskarte Erwachsene: 10,00 €
Tageskarte Ermäßigte: 8,00 €
(Jugendliche zw. 9 und 17 Jahren, Schüler, Studenten, Rentner und Behinderte)
Familienkarte: 20,00 €
(2 Erwachsene + 2 eigene Kinder von 9 bis 17 Jahren)
Kinder bis 8 Jahren haben freien Eintritt.

Quelle: Gabi Gresinger

Veröffentlicht am 12. März 2017, 06:00
Kurz-URL: https://www.sinsheim-lokal.de/?p=115690 
Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen