Bleiben Sie informiert  /  Mittwoch, 24. Juli 2024

Informationen von Hier

Termine, Adressen, Vereine,
Lokalpolitik, Berichte und
Wirtschaftsinformationen

Direkt zur Redaktion

[email protected]

Brustkrebs – Diagnoseverfahren und unterstützende Therapieformen

10. Oktober 2016 | Das Neueste, Gesundheit, Photo Gallery

Vortrag-Wechseljahr-Dr-Schumacher-Bild(zg) Brustkrebs (Mamma-Carcinom) ist in Deutschland trotz des medizinischen Fortschritts die häufigste bösartige Erkrankung von Frauen. Jede achte Frau wird persönlich damit konfrontiert.

Die Volkshochschule Sinsheim lädt in Kooperation mit der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg am Mittwoch, 12. Oktober, 19 Uhr, zu einem Vortrag unter dem Motto „Brustkrebs – Diagnoseverfahren und unterstützende Therapieformen“ mit Dr. med. Thomas Schumacher, Chefarzt der gynäkologischen Abteilung der GRN Klinik Sinsheim und Leiter des Brustkrebszentrums Sinsheim – Schwetzingen, und Dr. med. Peter Trunzer, Chefarzt der Mediclin Kraichgau-Klinik in Bad Rappenau, in das Casino in der GRN Klinik Sinsheim ein (Eintritt frei).

Dr. Schumacher wird zunächst über die Diagnostik von Brustkrebs referieren, die  im Laufe der letzten Jahre immer präziser geworden ist mit dem Ziel, vor Therapiebeginn alle wesentlichen Faktoren sowohl der Krebserkrankung als auch der betroffenen Patientin zu kennen. Dadurch wird eine individualisierte Therapie möglich, die exakt auf die jeweilige Patientin mit ihrer Erkrankung zugeschnitten ist. Somit werden wesentlich bessere Heilungserfolge bei weniger Nebenwirkungen erreicht.

vortrag-krebs-dr-trunzer-bildDr. Trunzer wird in seinem Vortrag darauf eingehen, was man im Falle dieser Diagnose zusätzlich für sich tun kann. Die spezifischen Therapieverfahren bei Brustkrebs sind erfolgreich, haben aber auch unangenehme Nebenwirkungen. In der Behandlungsphase, aber auch in der sogenannten Nachsorgephase treten z.B. Erschöpfung, Nervenstörungen, seelische Probleme oder internistische Probleme auf. Durch sogenannte „Supportivmaßnahmen“  können diese negativen Erscheinungen gemildert werden. Bestimmte Therapieformen, naturheilkundliche Mittel, Bewegungstherapie, psychische Unterstützung, Ernährung – die Palette der Möglichkeiten ist vielfältig. Manchmal wird aber auch „zu viel des Guten“ empfohlen – individuelle Konzepte sind besser alles „Pauschalrezepte“.  Als Spezialist für onkologische Rehabilitation, Schmerztherapie und Psychoonkologie kennt sich Dr. Trunzer mit dem Thema „unterstützende Maßnahmen“ gut aus. Nach den  Vorträgen haben die Besucher Gelegenheit, ausführlich mit den Referenten zu diskutieren und Fragen zu stellen.

Weitere Informationen sind aus dem VHS-Programmheft, dem Internet (www.vhs-sinsheim.de) bzw. der VHS-Geschäftsstelle (Telefon 07261/6577-0, Fax 6577-22, E-Mail: [email protected]) erhältlich.

Quelle: Siegbert Guschl

 

Das könnte Sie auch interessieren…

TSG verleiht Fisnik Asllani zum Zweitligisten SV Elversberg

Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim verleiht den 21 Jahre alten Stürmer Fisnik Asllani für die nächste Saison an den Zweitligisten SV Elversberg. Der Vertrag des in Berlin geborenen Offensivspielers hat im Kraichgau noch eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2026. „Fisnik...

NASA-Astronautin Susan Still-Kilrain im Technik Museum Speyer

NASA-Astronautin Susan Still-Kilrain im Technik Museum Speyer – Space Shuttle Pilotin hält Vortrag über ihre Missionen Am Samstag, 17. August 2024, besucht die NASA-Astronautin Susan Still-Kilrain Europas größte Ausstellung zur bemannten Raumfahrt „Apollo and Beyond“...

Neues VHS-Programm in Eppingen

Neues VHS-Programm und VHS-Aktionstag am 4. August Die Volkshochschule Eppingen – Gemmingen – Ittlingen stellt sich den gesellschaftlichen Herausforderungen: für das kommende Herbst-Winter-Semester hat sich die VHS-Leiterin Frau Dr. Stroh vorgenommen, Impulse einer...

Hier könnte Ihr Link stehen

 Sinsheim – Veranstaltungen / Gewerbe

Hier könnte Ihr Link stehen

Werbung

Themen

Zeitreise

Archive