Bleiben Sie informiert  /  Sonntag, 03. März 2024

Informationen von Hier

Termine, Adressen, Vereine,
Lokalpolitik, Berichte und
Wirtschaftsinformationen

Direkt zur Redaktion

[email protected]

Die Kermesbeere verdrängt die einheimischen Waldpflanzen

13. Juli 2017 | Allgemeines, Das Neueste, Photo Gallery

(zg) Kreisforstamt: In einer gemeinsamen Aktion soll mit Bürgerinnen und Bürgern am Freitag, 21. Juli 2017, im Wieslocher Stadtwald die Kermesbeere, die anderen Waldpflanzen schadet, zurückgedrängt werden

Die „Amerikanische Kermesbeere“ sieht mit ihren schwarz-rot glänzenden Beeren eigentlich ganz harmlos aus. Sie stammt ursprünglich aus Amerika und wurde als Zierpflanze bei uns eingeführt. Mittlerweile kommt die Kermesbeere auch im Rhein-Neckar-Kreis insbesondere auf sandigen Böden und in lichten Wäldern sehr häufig vor – was zunehmend ein Problem darstellt. „Die Kermesbeere verdrängt die einheimischen Waldpflanzen und verhindert damit die natürliche Verjüngung der Waldbäume. Dadurch entzieht sie auch der heimischen Tierwelt die Lebensgrundlage“, erklärt der Leiter des Forstbezirks Kraichgau, Philipp Schweigler.

Die Pflanze breitet sich einfach zu stark aus – in Wiesloch ist aktuell der „Untere Wald“ südlich des Unternehmens Heidelberger Druckmaschinen betroffen. Aus jeder Kermesbeere schießen nach einigen Jahren Wachstum im Durschnitt zehn Sprossen aus, an denen sich jeweils bis zu 15.000 Samen bilden können. Die Verbreitung erfolgt dabei vor allem durch Vögel, die die Beeren fressen und die Samen verteilen. „Bei ungehindertem Wachstum lagern dann schon nach wenigen Jahren Unmengen von Samen im Boden, die an lichten Standorten zu einer invasiven Vermehrung der Kermesbeere führen“, so Schweigler weiter.

Um die Pflanzen in ihrem Wachstum zu stoppen, plant er zusammen mit Revierleiter Volker Böning eine konzertierte Aktion: Das Kreisforstamt lädt interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich zur Mitarbeit am Freitag, 21. Juli 2017, ab 15 Uhr, im Wieslocher Stadtwald ein. „Die Pflanzen lassen sich relativ einfach per Hand oder mit einem Spaten aus dem Boden ziehen, so dass alle Waldfreunde mithelfen können“, hofft Förster Böning auf möglichst viele helfende Hände. Treffpunkt ist an der Kreuzung von der Zufahrt zum REWE-Lager und Heidelberger Druckmaschinen (Unterer Wald), wo der Fahrradweg rechts über die Bahnstrecke nach Frauenweiler geht. Arbeitshandschuhe und – wenn vorhanden – Werkzeug wie Spaten oder Grabgabel sollten mitgebracht werden, bittet das Kreisforstamt.

Anzeige SwopperQuelle: Silke Hartmann

Das könnte Sie auch interessieren…

Osterflohmarkt des Fördervereins Initiative Sinsheimer Weihnachtsmarkt

Samstag, 16.03.2024, 9-13 Uhr, Der Förderverein der Initiative Sinsheimer Weihnachtsmarkt veranstaltet am Samstag, den 16.03.2024 in Hoffenheim in der alten Sortier- und Lagerhalle von 9 bis 13 Uhr seinen Osterflohmarkt. Eine große Auswahl an frühlingshaften...

5 lustige, personalisierte selbstgemachte Geschenkideen für einen freund

Das perfekte Geschenk für einen Freund zu finden, kann manchmal eine Herausforderung sein, besonders wenn dein Freund keine Geschenk wünsche hat. Es macht immer Spaß, deine Freunde mit einem lustigen und unerwarteten Geschenk zu überraschen, aber wir verstehen, dass...

Kraichgau-Realschule präsentierte ihre Stärken

Die Kraichgau-Realschule Sinsheim öffnete ihre Türe für die Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse und deren Eltern. In der Mensa wurden die Gäste von den Singklassen der Realschule unter der Leitung von Heike Witt und Elena Buchalla schwungvoll begrüßt, bevor...

Hier könnte Ihr Link stehen

 Sinsheim – Veranstaltungen / Gewerbe

Hier könnte Ihr Link stehen

Werbung

Themen

Zeitreise

Archive