Die Ursachen von Dehnungsstreifen und wirksame Behandlungen zu ihrer Entfernung

Im Teenageralter, während der Schwangerschaft oder bei wiederholten Diäten können weiße oder rote Dehnungsstreifen auf der Haut entstehen. Wie können sie verhindert werden? Welche wirksamen Behandlungen gibt es, um sie zu entfernen? Sind sie natürlich? Die Antworten darauf in diesem Artikel.

Was ist ein Dehnungsstreifen

Dehnungsstreifen sind sehr häufige Hautveränderungen, die mit Narben vergleichbar sind und hauptsächlich in der Pubertät und während der Schwangerschaft auftreten, wenn gleichzeitig eine Dehnung eines Körperteils vorliegt, oft durch eine Volumenzunahme und häufig durch bestimmte Hormone. Wenn Dermatologen die Haut analysieren, ist die Anzahl der elastischen Fasern sehr stark vermindert. In Ausnahmefällen können sie auch spontan auftreten. 40 % der Männer sind betroffen, und ganze 70 % der Frauen.

Dehnungsstreifen sehen wie lineare Vertiefungen aus, die meist in Richtung der Hautspannung ausgerichtet sind. Es sind zwei Entwicklungsphasen zu beobachten:

  • eine Entzündungsphase, in der sie durch die Erweiterung der Gefäße ein rot-violettes Aussehen erhalten.
  • eine Narbenphase, in der sie weiß und atrophisch sind.

Dehnungsstreifen befinden sich in der Regel in Bereichen, die an Umfang zunehmen: unter den Brüsten, an den Oberschenkeln und an der Hüfte im Teenageralter und an den Brüsten und am Bauch während der Schwangerschaft. Bei Männern sieht man sie im unteren Rückenbereich, an den Armwurzeln (bei denen, die Bodybuilding betreiben) und an der Innenseite der Knie.

Welche Risikofaktoren für Dehnungsstreifen gibt es?

Risikofaktoren während der Schwangerschaft sind :

  • Schwangerschaften im jungen Alter der Mutter,
  • schnelle Gewichtszunahmen,
  • große Babys,
  • eine bestimmte Stellung der Gebärmutter.

Außerhalb der Schwangerschaft sind die Risikofaktoren:

  • Fettleibigkeit, insbesondere wenn die Gewichtszunahme schnell erfolgt und mit einem Hormonproblem einhergeht.
  • Auch körperliche Aktivität kann zu Dehnungsstreifen führen, unabhängig von einer Gewichtszunahme.
  • Dehnungsstreifen können auch durch die Einnahme bestimmter Medikamente verursacht werden: Kortikosteroide als Creme oder zum Einnehmen.
  • Dehnungsstreifen werden auch bei Magersüchtigen beobachtet, entweder bei Gewichtszunahme oder bei Gewichtsverlust.
  • Auch nach Brustprothesen und bei bestimmten genetischen Erkrankungen, die auf eine Kollagenbrüchigkeit zurückzuführen sind, können Dehnungsstreifen auftreten.
  • Es gibt zweifellos einen genetischen Faktor, aber derzeit kann man das Risiko nicht vorhersagen.

Wie lassen sich Dehnungsstreifen entfernen?

Für den größtmöglichen Erfolg beim Dehnungsstreifen Entfernen sollten Patienten frühzeitig einen Spezialisten aufsuchen. Es ist besser, sie in der entzündlichen Phase zu behandeln als in der atrophischen Phase. Die einzige Creme zum Dehnungsstreifen Entfernen, die sich als wirksam erwiesen hat, ist Tretinoin, das in einer hohen Konzentration von 0,1 % verwendet werden sollte. Sie ist jedoch während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert und ist ausschließlich auf ärztliches Rezept erhältlich. Neben Cremes sind die wirksamsten Behandlungen zum Dehnungsstreifen Entfernen die fraktionierte Radiofrequenz und der nicht-ablative Laser. 

Oft sind zum Dehnungsstreifen lasern mehrere Sitzungen erforderlich und die Ergebnisse treten erst mit ein bis zwei Monaten Verzögerung ein. Diese Behandlungen zum Dehnungsstreifen Entfernen verbessern das Aussehen sehr stark (glattere, weniger tiefe Dehnungsstreifen), ohne sie jedoch vollständig zu beseitigen. All diese Verfahren zielen darauf ab, die Zellen, die für die Fasersynthese in der Dermis verantwortlich sind, zu stimulieren und den Heilungsprozess zu aktivieren. Andere Behandlungsmethoden wie IPL, PRP und LED-Bestrahlung haben keine überzeugenden Ergebnisse gezeigt. Häufig werden die besten Ergebnisse durch eine Kombination der Methoden erzielt.

Dehnungsstreifen entfernen mit natürlichen Heilmitteln

Es gibt kein 100 % wirksames Naturheilmittel, aber Möglichkeiten, die zu einer besseren Geschmeidigkeit und Dehnungsresistenz beitragen. Um Dehnungsstreifen zu bekämpfen, ist eine gesunde Lebensweise von entscheidender Bedeutung: Kontrollieren Sie Ihr Gewicht, insbesondere zu Beginn der Schwangerschaft, versorgen Sie Ihre Haut morgens und abends gut mit Feuchtigkeit. Vermeiden Sie auch das Waschen mit zu aggressiven Seifen, die den Hydrolipidfilm auf der Hautoberfläche entfernen.

Die Brüche in den elastischen und kollagenen Fasern können verhindert oder gemildert werden, wenn sie mit pflanzlichen Ölen, ätherischen Ölen, Karitébutter oder Aloe vera behandelt werden. Man kann sich also, wenn Dehnungsstreifen Brust und Bauch befallen, gut mit natürlichen Lösungen helfen.

Vorbeugung

Während der Schwangerschaft und in Zeiten, in denen die Haut gefährdet ist und Dehnungsstreifen Brust und Bauch besetzen, sollten Sie Ihre Haut mit Produkten befeuchten, die Vitamin A enthalten. Das Ziel dabei ist es, die Dehnungsabwehr der Haut zu stärken. Bei Sportlern muss vor dem Konsum von Produkten gewarnt werden, die eine schnellere Zunahme der Muskelmasse versprechen, wie sie oft im Internet angeboten werden. Diese unkontrollierten Produkte enthalten oft anabole Hormone, die häufig ein Risiko für Dehnungsstreifen darstellen.

Veröffentlicht am 25. Januar 2022, 21:54
Kurz-URL: https://www.sinsheim-lokal.de/?p=173130 
Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen