Bleiben Sie informiert  /  Sonntag, 03. März 2024

Informationen von Hier

Termine, Adressen, Vereine,
Lokalpolitik, Berichte und
Wirtschaftsinformationen

Direkt zur Redaktion

[email protected]

Ende des Roamings in Sicht

4. Mai 2017 | Verbraucherinformationen

Telefonieren, Surfen und Simsen im Ausland wird billiger, weil am 15. Juni 2017 die Roaming-Zuschläge innerhalb der EU wegfallen. Das gilt auch für Island, Norwegen und Liechtenstein. Wer in anderen Staaten Urlaub macht, sollte sich vor der Abreise über die Roaming-Gebühren bei seinem Telekommunikationsdienstleister erkundigen.

Roaming ist das Bezahlen für die Nutzung ausländischer Netze

Ist das Smartphone im Ausland eingeschaltet, dann wählt es sich in das vorhandene Mobilfunknetz ein. Solange man auch nichts weiter mit dem Handy macht, fallen auch keine Roaming-Zuschläge an. Bezahlt werden muss erst, wenn das Smartphone zum Telefonieren, Simsen oder Surfen verwendet wird. Dann fallen Kosten für die Nutzung des ausländischen Netzes an, die sog. Roaming-Gebühren. Egal ob günstiger Handytarif oder Flatrate, die Gebühren müssen immer bezahlt werden, weil die deutschen Tarife nur bis zur Bundesgrenze gelten. So wird für die Nutzung des ausländischen Netzes das Roaming bezahlt und für die Nutzung des deutschen Netzes gilt dann wieder der heimische Tarif. Man zahlt also zweimal.

„Tschüss Roaming“ am 15. Juni 2017

Mit dem Stichtag kann das Smartphone innerhalb der EU ohne Bedenken genutzt werden. Ab Mitte Juni wird dann fürs Telefonieren, Surfen und Simsen nur nach dem eigenen Tarif bezahlt. Bis dahin gelten allerdings noch die Roaming-Zuschläge von maximal fünf Cent ohne MwSt. pro Minute für abgehende Anrufe nach Deutschland und maximal 1,14 Cent MwSt. pro Minute für ankommende Anrufe. Für eine abgeschickte SMS fallen maximal 2 Cent ohne MwSt. an und das Herunterladen von Daten kostet maximal 5 Cent ohne MwSt. pro MB.

Kreuzfahrtschiffe bleiben weiterhin eine Kostenfalle, was die Verwendung des Handys angeht. Auf hoher See können Zuschläge von bis zu vier Euro pro Minute anfallen. Daher ist es am besten, wenn das Handy nur im Hafen benutzt wird, empfehlen die Experten von premiumsim.de. Dort kann es sich dann in das nationale Netz des Urlaubslandes einwählen.

Das könnte Sie auch interessieren…

Sanierungsarbeiten auf der B 39 bei Sinsheim-Steinsfurt

Einschränkungen im Stadtbusverkehr ab 01. März 2024 Vom 01. bis 31.03.2024 wird der Knotenpunkt B 39 / L 592 im Bereich Sinsheim-Steinsfurt unter Vollsperrung saniert. Aufgrund der Baumaßnahme des Landkreises kommt es zu folgenden Einschränkungen/Ausfällen im...

20 Jahre Sonntagsbus

Bewährte Kooperation zwischen Stadtverwaltung und VHS Sinsheim – Organisatoren und Begleiter gesucht 2024 ist für das Kooperationsprojekt „Sonntagsbus“ der Volkshochschule Sinsheim und der Stadtverwaltung Sinsheim ein ganz besonderes Jahr. Die 2004 als privates...

Unterwegs in der Grauzone: Wenn Strafzettel angefochten werden

Die Straßen sind nicht nur Asphaltbänder, die uns von einem Ort zum anderen tragen. Sie sind auch Schauplätze des täglichen Rechts und Unrechts, wo jeder Fahrfehler eine Buße nach sich ziehen kann. Doch was geschieht, wenn das Strafmandat ins Haus flattert? Hier...

Hier könnte Ihr Link stehen

 Sinsheim – Veranstaltungen / Gewerbe

Hier könnte Ihr Link stehen

Werbung

Themen

Zeitreise

Archive