Garten der Erinnerung nun auch auf dem Friedhof in Rohrbach

(zg) Aufgrund der großen Nachfrage nach gärtnerisch gepflegten Grabstätten in einer anspruchsvoll gestalteten Anlage hat die Stadt Sinsheim gemeinsam mit der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner und den ortsansässigen Friedhofsgärtnereien nun auch auf dem Rohrbacher Friedhof einen Garten der Erinnerung errichtet. In diesem besonderen Gräberfeld werden die einzelnen Grabstätten künftig über ein Komplettangebot inklusive der Kosten für die dauerhafte Grabgestaltung und Grabpflege angeboten. Damit richten sich Friedhofsgärtner und Friedhofsverwaltung an diejenigen Menschen, die sich nicht um die Pflege einer Grabstätte kümmern können oder wollen. Der „Garten der Erinnerung“ wurde von Oberbürgermeister Jörg Albrecht, Ortsvorsteher Friedhelm Zoller und Thorsten von Hausen, Vertreter der Friedhofsgärtner auf dem Friedhof in Rohrbach eingeweiht und seiner künftigen Bestimmung übergeben. „Mit dieser neuen Form der Grabstätte tragen wir dem gesellschaftlichen Wandel Rechnung“, so Ortsvorsteher Friedhelm Zoller bei der Einweihung. Oberbürgermeister Jörg Albrecht fügte hinzu, dass gärtnerbetreute Grabstätten bis 2015 sukzessive jetzt auch in allen anderen Stadtteilen umgesetzt werden.

Wie die bereits bestehenden Anlagen auf den Friedhöfen in Sinsheim und Hoffenheim hebt sich auch das neue Grabfeld in Rohrbach mit einer abwechslungsreichen Gestaltung deutlich von den traditionellen Gräbern in Reih und Glied ab. Sanft geschwungene Wege und Flächen, eine Bank zum Verweilen und die außergewöhnliche Bepflanzung mit hochwertigen Stauden und edlen Gehölzen lassen die Anlage wie einen kleinen, liebevoll gestalteten Garten wirken. Die einzelnen Gräber sind ohne sichtbare Grenzen in die Anlage eingebettet und verschmelzen dezent mit der üppigen Rahmenbepflanzung. Grabsteine markieren dabei den genauen Ort der Grabstelle. Anonyme Bestattungen sind hier tabu: Im Garten der Erinnerung wird jeder Verstorbene bei seinem Namen genannt. Die Gräber bilden eine harmonisch aufeinander abgestimmte Einheit und bieten zu jeder Zeit einen gepflegten und schönen Anblick.

Hinter der Idee dieses gärtnergepflegten Grabfeldes steht vor allem der Wunsch vieler Menschen nach einem individuell gestalteten Grab als Ort für ihre Trauerbewältigung – auch wenn sie die aufwändige und langfristige Grabpflege nicht übernehmen können oder wollen. Die dauerhafte Pflege ist im Angebot enthalten und wird von der Gärtnerei Köhler und der Gärtnerei von Hausen übernommen. Der Pflegeaufwand, der für viele oft belastend ist, entfällt damit. Die Gesamtkosten fallen für die Grabnutzer geringer aus, weil die Grabpflege im gärtnergepflegten Grabfeld im Vergleich zum Einzelgrab günstiger ist. Die Anlage bietet Platz für Erd- und Urnengräber mit individuellen Grabsteinen sowie Urnenbeisetzungen am Baum. Die Grabstätten werden dauerhaft mit Bodendeckern begrünt. Ein zusätzliches Blumenbeet unterstreicht auf Wunsch die persönliche Verbundenheit zum Verstorbenen. Bei den einzelnen Grabstätten für Sarg- bzw. Urnenbeisetzungen kann der Nutzungsberechtigte unter Einhaltung bestimmter Vorgaben einen individuellen Grabstein anfertigen lassen. Bei der Urnenbeisetzung am Baum werden die Namen der Verstorbenen auf Findlingen angebracht; die Kosten hierfür sind im Pflegepreis enthalten. Die Preise für die dauerhafte Grabpflege variieren je nach Bestattungsart zwischen rund 100 Euro und rund 255 Euro pro Jahr. Die Pflege einer Erdgrabstätte mit Blumenbeet kostet für die komplette Ruhezeit von 25 Jahren insgesamt 6.380 Euro; für eine Urnenbeisetzung am Baum inklusive Grabstein und Beschriftung fallen bei einer Ruhezeit von 20 Jahren insgesamt 1.990 Euro an. Hinzu kommen jeweils die kommunalen Gebühren für die Grabnutzung, welche von der Fried-hofsverwaltung erhoben werden.

Wer im gärtnergepflegten Grabfeld eine Grabstätte erwerben möchte, schließt einen Dauergrabpflege-Vertrag mit der Genossenschaft Badischer Friedhofsgärtner eG ab. Damit wird die Grabpflege bis zum Ablauf der Ruhezeit garantiert und auf die Gärtnereien Köhler und von Hausen übertragen. Die Leistungen der beiden Gärtnereien werden regelmäßig von der Genossenschaft kontrolliert, so dass die Angehörigen sichergehen können, dass das Grab dauerhaft gepflegt wird.

„Die Bestattungsmöglichkeiten, die wir hier anbieten, verknüpfen die traditionelle Friedhofskultur mit den modernen Ansprüchen unserer Gesellschaft. Die Angehörigen werden dauerhaft von der aufwändigen Grabpflege entlastet, erhalten aber dennoch zu jeder Zeit ein ansprechendes Umfeld für ihre Trauer und Erinnerung auf dem Friedhof“, betont Friedhofgärtner Thorsten von Hausen. In der badischen Region gibt es derzeit auf über 200 Friedhöfen gärtnergepflegte Grabfelder, die sich allerorten als Alternative zu anonymen Bestattungen oder Rasengräbern durchgesetzt haben.

Informationen zum gärtnergepflegten Grabfeld erhalten Sie bei der Friedhofsverwaltung der Stadt Sinsheim, Telefon (0 72 61) 404-222 sowie bei der Gärtnerei Köhler, Telefon (0 72 61) 21 05 und der Gärtnerei von Hausen, Telefon (0 72 61) 23 50. Weitere Informationen zur Dauergrabpflege finden Sie im Internet unter www.dauergrabpflege-baden.de.

Quelle: Stadt Sinsheim

Veröffentlicht am 30. April 2013, 19:00
Kurz-URL: https://www.sinsheim-lokal.de/?p=23327 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen

4.9.13