Handwerkskonjunktur: Optimistischer Blick aufs Jahr

(zg) Die baden-württembergischen Handwerksbetriebe haben das Jahr 2019 erfolgreich abgeschlossen. Für das Jahr 2020 stehen die Zeichen auf Konstanz. 65 Prozent der Betriebsinhaber gehen davon aus, dass sich ihre wirtschaftliche Lage zum Jahresbeginn im Vergleich zum 4. Quartal 2019 nicht ändern wird. Dies geht aus der jüngsten Konjunkturumfrage des Baden-Württembergischen Handwerkstags (BWHT) hervor.

„Die wichtigste Nachricht: Unseren Betrieben ging es zum Ende des Jahres 2019 gut. Und spricht alles dafür, dass das zunächst so bleibt. Umsatz und Auftragslage liegen weiter auf hohem Niveau. Das Handwerk wird im Großen und Ganzen auch Anfang 2020 der schwierigen Konjunkturlage trotzen können. Langfristig hängt jedoch viel davon ab, wie sich die wirtschaftliche Lage in Baden-Württemberg insgesamt entwickeln wird“, so BWHT-Hauptgeschäftsführer Oskar Vogel.

65 Prozent der Betriebsinhaber gehen zu Jahresbeginn im Vergleich zum Vorquartal von einer gleichbleibenden wirtschaftlichen Lage aus. Während 18 Prozent mit einer Verbesserung rechnen, erwarten 17 Prozent eine Verschlechterung. Vor einem Jahr lautete die Prognose ähnlich. Grund für den Optimismus ist die weiterhin gute Auftragslage. Im Bauhauptgewerbe sind die Betriebe durch bestehende Aufträge im Schnitt für 15 Wochen ausgelastet, eine Woche länger als noch im Vorjahr. Auch die zuliefernden Handwerke für den gewerblichen Bedarf geben sich noch leicht optimistisch. Obwohl die Auslastung seit drei Quartalen rückläufig ist, liegt sie mit 83 Prozent immer noch im grünen Bereich. Allerdings sprechen in dieser Gruppe mehr Betriebe (33%) von Auftragsrückgängen als von Auftragszuwächsen (24%). Hier dürfte der konjunkturelle Gegenwind weiterhin spürbar bleiben. Vogel: „Für das Gesamthandwerk im Land rechnen wir nach derzeitigem Stand auch in 2020 mit einem Umsatzplus in Höhe von zwei Prozent sowie einem leichten Beschäftigungsanstieg von 0,5 Prozent.“

Zum Vergleich: Für 2019 erwarten die Betriebe drei Prozent Umsatzwachstum und ebenfalls 0,5 Prozent Beschäftigungszuwachs.  Das 4. Quartal 2019 wurde etwas verhaltener als ein Jahr zuvor bewertet. So sagten rund 75 Prozent der Handwerker, dass ihre Lage „gut“ sei (VJQ: 78 %). Rund sechs Prozent hingegen bewerten ihre Lage als schlecht (VJQ: 6 %). Die Entwicklungen in den Branchen, die seit Sommer sichtbar waren, setzten sich fort: Während das hohe Bauaufkommen und der wachsende Konsum die Handwerkskonjunktur tragen, spüren die industrienahen Gewerke die rückläufige Nachfrage.  

BWHT-Konjunkturbericht 4. Quartal 2019: https://www.handwerk-bw.de/fileadmin/media/bwht-konjunkturberichte/bwht-konjunkturbericht-2019-q4.pdf

Quelle: Marion Buchheit

Anzeige Swopper

Veröffentlicht am 4. Februar 2020, 09:38
Kurz-URL: https://www.sinsheim-lokal.de/?p=161846 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen

4.9.13