„Ich pfeife auf den Tod! Wie mich der Fußball fast das Leben kostete“

Autorenlesung mit dem ehem. FIFA-Schiedsrichter Babak Rafati

(zg) Babak Rafati war FIFA- und DFB-Schiedsrichter – bis zum 19. November 2011, als er sich unmittelbar vor dem Spiel 1. FC Köln gegen 1. FSV Mainz 05 das Leben nehmen wollte. Nach dem Suizid von Robert Enke erschütterte sein Selbstmordversuch die Öffentlichkeit. Monatelang wurde über Rafatis Motive gerätselt. In seiner schonungslosen Beschreibung gibt er – ausgehend von der Nacht des Suizidversuches – zum ersten Mal Antworten, die alle Menschen betreffen, die unter extremen Leistungsdruck, Mobbing und Erschöpfung leiden. Seine Tat war die Folge einer Depression, hauptsächlich verursacht durch die brutalen Gesetze des Profisports.

Auf Einladung der Volkshochschule Sinsheim wird Babak Rafati am Montag, 22. April, 20 Uhr, in der Stadthalle Sinsheim sein Buch „„Ich pfeife auf den Tod! Wie mich der Fußball fast das Leben kostete“ vorstellen.

Rafatis Bericht gibt Einblicke in das „System Schiedsrichter“, an dem er fast zerbrochen wäre. Es ist nicht nur eine schonungslose Abrechnung mit sich selbst und menschenverachtenden Mechanismen im deutschen Fußball, sondern auch Protokoll einer mentalen Heilung, das vielen Menschen Mut machen kann, alles was einen krank macht hinter sich zu lassen.

Babak Rafati wuchs als Sohn persischer Eltern teilweise in Deutschland und teilweise im Iran auf. Er absolvierte in Hannover, wo er auch heute noch lebt, eine Lehre als Bankkaufmann. Seit 1997 war er DFB-Schiedsrichter. Im Jahr 2000 leitete er sein erstes Spiel in der Zweiten Bundesliga und ab 2005 auch Spiele der Ersten Fußball-Bundesliga. Von 2008 bis 2011 war er außerdem international als FIFA-Schiedsrichter tätig. Rafati pfiff insgesamt 84 Bundesligaspiele und 102 Zweitligapartien.

Der Vorverkauf für diese Veranstaltung hat bereits begonnen, Karten zu acht Euro (Erwachsene) und sechs Euro (Schüler, Studenten) gibt es in Sinsheim bei den Buchhandlungen Doll und Bücherland, der RNZ-Geschäftsstelle und in der VHS-Geschäftsstelle. An der Abendkasse beträgt der Eintritt neun Euro bzw. sieben Euro. Schiedsrichter mit Ausweis erhalten den ermäßigten Eintritt.

Quelle: VHS Sinsheim

Veröffentlicht am 29. März 2013, 09:00
Kurz-URL: https://www.sinsheim-lokal.de/?p=21211 
Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen