Kontaktlinsen trotz Allergie?

Laut einer Studie des Robert-Koch-Instituts ist in Deutschland rund ein Drittel der Erwachsenen zwischen 18 und 79 Jahren von Allergien betroffen. Vor allem Heuschnupfen ist weit verbreitet. Der Pollenflugkalender für 2019
deutet darauf hin, dass die ersten Beschwerden schon Ende Januar auftreten können. Zu den typischen Symptomen des Heuschnupfens gehören brennende, juckende oder tränende Augen. Das ist generell schon unangenehm. Kontaktlinsenträger mit Heuschnupfen leiden in der Pollenzeit aber noch zusätzlich, weil der Tragekomfort der Linsen verringert ist. Der Umstieg auf eine Brille lindert die Beschwerden etwas, ist aber gar nicht unbedingt notwendig.

Kontaktlinsen intensiv reinigen

Während der Pollenflugzeit bilden sich mehr Ablagerungen als sonst auf den Linsen. Vor allem weiche Kontaktlinsen sollten deshalb besonders gründlich gereinigt werden. Wer unter Heuschnupfen leidet, sollte von vornherein Linsen mit einem möglichst hohen Wassergehalt wählen, beispielsweise von Acuvue, und im Onlineshop zusätzlich nach Varianten für trockene Augen filtern. Reinigungslösungen mit Wasserstoffperoxid und Enzymtabletten entfernen Rückstände tiefenwirksam. Wer es pflegeleicht mag, greift zu Tageslinsen. Sie werden nach einmaligem Tragen am Abend entsorgt.

Vorsicht bei antiallergischen Augentropfen

Kontaktlinsenkompatible Nachbenetzungstropfen können die allergischen Beschwerden lindern. Ist die Hornhaut nämlich ausreichend befeuchtet, werden die Pollen mit dem Lidschlag aus dem Auge gespült. Bei antiallergischen Augentropfen, die einen medizinischen Wirkstoff enthalten, ist allerdings Vorsicht geboten, denn die Inhaltsstoffe lagern sich an weichen Kontaktlinsen ab. Das führt dazu, dass der Wirkstoff über einen längeren Zeitraum unkontrolliert ans Auge gelangt – eine exakte Dosierung ist so nicht möglich. Sind medizinische Augentropfen notwendig, ist es dennoch möglich Kontaktlinsen zu tragen. In diesem Fall nimmt die Linsen vor dem Einträufeln der Augentropfen aus den Augen und wartet nach der Anwendung noch 15 bis 20 Minuten, bevor man sie wieder einsetzt. Diese Vorsichtsmaßnahmen sind aber nur bei weichen Kontaktlinsen erforderlich, Träger von harten Kontaktlinsen brauchen sich darum keine Gedanken zu machen.

Auch wenn es schwerfällt: Nicht reiben

Auch wenn der Juckreiz noch so groß ist – Reiben der Augen verschlimmert die Beschwerden, da es sie zusätzlich reizt. Verstärkt wird der Effekt noch, wenn sich an den Händen Pollen oder Bakterien befinden. Daher heißt es: unbedingt Finger weg von den Augen!

Sonnenbrille als zusätzlicher Schutz

Durch eine Allergie gereizte Augen sind lichtempfindlich. Eine Sonnenbrille verhindert, dass die Beschwerden durch UV-Strahlen schlimmer werden. Außerdem schützen die Gläser die Augen vor den Pollen. Da sich die Pollen jedoch auf den Gläsern absetzen, sollten diese ebenfalls regelmäßig und gründlich gereinigt werden.


Bildrechte: Flickr Moms contact Niek Beck CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Veröffentlicht am 2. April 2019, 22:22
Kurz-URL: https://www.sinsheim-lokal.de/?p=151468 
Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen