Mit kleinen Projekten viel bewirken

(zg) Sie hatten schon immer eine gute Idee, was Sie, Ihr Verein oder Ihre Organisation für die Menschen vor Ort tun könnten und Ihnen fehlte bislang nur das Geld, um Ihre Idee auch wirklich umsetzen zu können? Auch im Jahr 2021 werden in der LEADER-Förderkulisse wieder Vorhaben aus dem Förderprogramm Regionalbudget mit einem Zuschuss in Höhe von 80 Prozent der Projektkosten unterstützt.

Geld, das vor allem dem Ehrenamt, den Vereinen und ländlichen Kommunen im Kraichgau zu Gute kommen soll. Besonders geeignet ist das Regionalbudget für kleinere Bau-, Umbau oder Ausstattungsmaßnahmen mit Gesamtausgaben zwischen 3.000 Euro und 20.000 Euro, von der die Dorfgemeinschaft profitiert. Die Lebensqualität in den Kraichgauorten soll durch das Regionalbudget gestärkt werden. Voraussetzung für eine Förderung ist, dass Ihr Vorhaben im Jahr 2021 komplett umgesetzt werden kann, auf einen längeren Nutzungszeitraum angelegt ist (keine einmaligen Veranstaltungen) und Ihr Ort im LEADER-Gebiet Kraichgau liegt. Grundsätzlich müssen alle Projekte die langfristigen Entwicklungsziele der Region unterstützen, also z.B. Stärkung der Angebote für die Jugend und des Tourismus, Erhalt der Kulturlandschaft und Unterstützung des Ehrenamtes.

Das Fördergeld stammt größtenteils aus Bundes- und Landesmitteln. Zusätzlich tragen die Landkreise der LEADER-Region einen Teil der Förderung. Alle eingereichten Vorhaben werden von einem Auswahlgremium gesichtet, das diese nach regionalen Gesichtspunkten bewertet und die Förderprojekte auswählt. Diese Auswahl findet voraussichtlich im Januar statt. Bewerbungen für das Jahr 2021 werden bis zum 30.11.2020 entgegengenommen. Die Bewerbung ist über ein Onlineformular unter https://www.kraichgau-gestalte-mit.de/regionalbudget/rb einzureichen.

Das Spektrum der geförderten Maßnahmen ist breit. Es können Spielplätze und Freizeitanlagen gefördert werden oder dörfliche Begegnungsorte geschaffen werden. Die Kinder- und Jugendarbeit in Vereinen wird durch diverse Anschaffungen unterstützt. Auch Sportvereine können mit Anschaffungen das Freizeitangebot in den Orten ausbauen und von der kleinen Geldspritze profitieren.

Vertreter des Vorstandes von Waldangelloch aktiv e.V. erhalten das Förderschild aus den Händen der Regionalmanagerin Dorothee Wagner.

Im Jahr 2020 werden 20 Vorhaben in der Region unterstützt. Dies waren zum Beispiel der Dorftreff in Waldangelloch. Der Verein Waldangelloch Aktiv e.V. ist aus einer Bürgerinitiative im Rahmen der Quartiersentwicklung 2020 entstanden und wurde im Oktober 2019 gegründet. Die Ehrenamtlichen möchten helfen, dass sich Menschen über ihre Interessen zusammenfinden und ihnen einen Raum, den Dorftreff, zur Verfügung stellen. Die Einrichtung dieses Dorftreffs und eines Koordinationsbüros wurde über das Regionalbudget gefördert. Die Begegnungsstätte mit Küche ist im Untergeschoss der Schule eingerichtet und steht nun allen Dorfbewohnern für vielfältige Aktivitäten zur Verfügung.

Landwirt Thomas Keller aus Kraichtal vor der neuen Hofrast für Wanderer und Radfahrer auf seinem Grundstück.

In der Weiherbachsiedlung zwischen Menzingen und Münzesheim wurde eine Hofrast für Wanderer und Radfahrer unterstützt. Das kleine Haus steht jederzeit offen und bietet mit Bänken und Tischen eine Rastmöglichkeit. Im Kühlschrank finden sich kalte Getränke und Apfelsaft aus eigener Ernte von Landwirt Thomas Keller auf Spendenbasis. Kleinere Snacks sollen in Zukunft auch noch dazu kommen. Sobald die Apfelernte gestartet ist, werden leckere Äpfel von den Streuobstwiesen des Hofes angeboten. Unterhaltung durch die Hühner, Gänse, Ziegen, Ponys und Katzen des Hofes ist garantiert, daher ist die Hofrast auch für Kinder ein toller Pausenort. Herr Keller freut sich über jeden Gast, der bei ihm eine Pause einlegt. Ein Wasseranschluss zum Versorgen von Hunden wird noch gelegt, einen Stromanschluss am Haus zum Laden von E-Bikes gibt es schon.

Svenja und Sophia vom Reit- und Fahrverein Zaisenhausen freuen sich über die Fördermittel aus dem Regionalbudget und viele, tolle Trainingsstunden auf Movie.

In Zaisenhausen ist vor kurzem Movie in die Reithalle des Reit- und Fahrvereins eingezogen. Der Verein hat eine beliebte und erfolgreiche Voltigier-Abteilung. Die Voltigierer bringen akrobatische Höchstleistungen auf dem galoppierenden Pferd. Im Moment trainieren über 50 Kinder und Jugendliche turnerisch-gymnastische Übungen auf dem Pferderücken. Der Sport ist dabei sehr sozial, denn geturnt wird immer in der Gruppe und mit Rücksicht auf das Pferd. Um die gewagten Übungen besser üben zu können und damit auch das Verletzungsrisiko zu verringern, gab es im Verein den Wunsch nach einem Holz-Turnpferd, dem Movie. Movie bildet mit seinen Bewegungen das Pferd in verschiedenen Geschwindigkeitsstufen nach und ermöglicht so ein möglichst realitätsnahes Training. Auch die Kleinsten können so erste Akrobatikübungen machen, ohne das Pferd zu belasten. Während der Corona-Kontaktbeschränkungen hat sich Movie auch bereits bewährt: Dank ihm konnte in Kleingruppen mit ausreichend Abstand trainiert werden.

Für die Abnahme wurde die neue Tonmischerhütte erstmals von Schreiner Arndt Stiegler (links) aufgebaut und von Wolfgang Wagner (rechts) von den Flehinger Vereinen abgenommen. Regionalmanagerin Dorothee Wagner (Mitte) war ebenfalls vor Ort.

In Flehingen konnten sich die Vereine zusammen endlich den Wunsch einer Tonmischerhütte erfüllen. Das Flehinger Straßenfest und der Weihnachtsmarkt sind gut besucht und vor allem die kostenlosen Konzerte mit Bands aus der Region und Tanzeinlagen werden vom Publikum geschätzt. Die Technik bzw. das Tonmischerpult konnte in der Vergangenheit nur durch ein Provisorium vor der Witterung und über Nacht gesichert werden. Dies war mit viel Mehraufwand während der ohnehin arbeitsintensiven Festlichkeiten verbunden. Die Tonmischerhütte war daher bereits seit langem ein Wunsch der Interessensgemeinschaft der Flehinger Vereine. Die Hütte ist in ihrer Größe variabel und wurde als Maßanfertigung vom Schreiner hergestellt. Wir hoffen, dass die Hütte spätestens im nächsten Jahr zum Einsatz kommen kann.

Der neue Milchautomat in der Dammer Str. 8 in Sulzfeld.

In Sulzfeld gibt es am Milchkännle ab sofort frische Heumilch aus dem Automaten. Jungbäuerin Christiane Dittes hat tierischen Zuwachs bekommen: Die beiden Kühe Lotte und Liesel sind bei ihr eingezogen. Nachdem vor Jahren bereits die letzte Kuh den Ort verlassen hat, bringen die beiden Braunvieh-Damen wieder bäuerliches Leben in die Gemeinde. Die Kühe stehen zumeist auf der Weide und haben einen Schlafplatz und Winterquartier im Stall. Die Milch der beiden ist im neuen Milchautomaten in der Dammer Str. 8a erhältlich. Die Milch kommt kuhfrisch in den Automaten und sollte daher vor dem Verzehr abgekocht werden. Der Verkauf erfolgt in der Wunschmenge in Flaschen, die mitgebracht oder vor Ort gekauft werden können. Der Milchautomat wurde aus dem Regionalbudget gefördert, da er regionale und vor Ort produzierte Lebensmittel in den Fokus rückt und zu einer Nahversorgung der kurzen Wege beiträgt. Weitere Milchautomaten gibt es bereits seit längerem auch in anderen Kraichgau-Kommunen, z.B. in der Nachbargemeinde Kürnbach.

Quelle: Anja Hildenbrand

Anzeige Swopper

Veröffentlicht am 13. September 2020, 15:18
Kurz-URL: https://www.sinsheim-lokal.de/?p=166918 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen

4.9.15