Bleiben Sie informiert  /  Samstag, 13. Juli 2024

Informationen von Hier

Termine, Adressen, Vereine,
Lokalpolitik, Berichte und
Wirtschaftsinformationen

Direkt zur Redaktion

[email protected]

Mit Strom vor Ort gewinnen…

16. April 2014 | Bündnis90/Die Grünen, Das Neueste

(zg) Der Strombloger (http://blog.stromhaltig.de), Herr Thorsten Zoerner aus Mauer, veranschaulichte in seinem spannenden und sehr informativen Vortrag auf Einladung des Ortsverbandes der Grünen am 14.04.2014 im Hotel „Bär“ in Sinsheim, wie in der Kraichgaugemeinde das Ziel „25 % Eigenerzeugung“ erreicht werden kann.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Krystyna Grendus, der Grünen Spitzenkandidatin für die kommende Kommunalwahl.

Wie das ZDF-Politbarometer neulich berichtete, ist die Mehrheit der Deutschen für eine Beschleunigung der Energiewende. Allerdings sollte bei der Umsetzung des Volkswunsches darauf geachtet werden, dass Standortnachteile von Großkraftwerken entschärft und nicht zementiert werden. Statt der Monokultur, soll ein nachhaltiger Strommix in die Gemeinde Einzug halten. Das ist die Voraussetzung, dass in jedem Ort mit Strom gewonnen wird.

Herr Thorsten Zoerner schreibt in seinem Blog:

Wenn Wind und Sonne nicht als Energieträger verfügbar sind, dann macht es zumindest aktuell nicht den Strom teuer, sondern Biomasse/Laufwasser und andere Erzeuger glücklich.

Das Tor zum Kraichgau, wird die Stadt Sinsheim genannt. Im ortsansässigen Technikmuseum kann man ein Urgestein der Windkraft, einen Flügel von Growian, bestaunen. Fährt man auf der Autobahn gen Osten, so kommt man nach etwas 15 Minuten an der Quelle von mehr als der Hälfte des Stromes der Stadt vorbei. Das Kraftwerk Heilbronn-Neckarsulm, welches durch EnBW Erneuerbare und Konventionelle Erzeugung AG (EZG) betrieben wird und mit Sicherheit ein Großkraftwerk genannt werden darf. Hier wird Steinkohle verfeuert, die über Bahn und Neckar dem Kraftwerk zugeführt wird. Etwa 90 Kilogramm werden pro Sekunde benötigt, damit das Feuer nicht ausgeht. In Sinsheim bekommt man davon wenig mit, dabei spielt die Stadt eine wichtige Rolle im Energiekonzept der Metropolregion Rhein-Neckar.

In seinem Vortrag behandelte er die Themen: Engpassmanagement, Nord-Süd-Trasse und die Frage, ob neue Hochspannungstrassen gebraucht werden. Er wies auf den Zusammenhang von negativen Strompreisen und der Erhöhung der EEG-Umlage hin.

Durch einen bisher politisch verhinderten Ausbau von Speichern unterschiedlicher Art und Größe könnten negative Strompreise vermieden werden. Der Strom müsste also nicht verschenkt werden.

Herr Thorsten Zoerner befürwortete die Gründung einer Bürgerenergie-Interessengemeinschaft mit dem vorläufigen Ziel, einer 25 %igen Elektroenergieeigenversorgung der Stadt Sinsheim.

Quelle: Bündnis90/Die Grünen

Das könnte Sie auch interessieren…

Sinsheim – Gesuchter Straftäter in der Fußgängerzone verhaftet

Am frühen Freitagmorgen zog ein 25-jähriger Mann gemeinsam mit dessen 27-jährigem Bekannten grölend durch die Sinsheimer Fußgängerzone, weshalb Anwohner die Polizei verständigten. Die alarmierte Polizeistreife führte bei den beiden Männern eine Personenkontrolle...

L529/Sinsheim – Verkehrsunfall auf Landstraße fordert Verletzte

Am Mittwochabend kurz vor 18 Uhr fuhr ein 59-jähriger Peugeot-Fahrer von der A6 ab, um auf die L592 in Richtung Sinsheim-Reihen abzubiegen. Dabei übersah der Peugeot-Fahrer eine 29-jährige BMW-Fahrerin, welche in Richtung Sinsheim-Steinsfurt unterwegs war. Durch die...

Landratsamt verabschiedet sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den „wohlverdienten Ruhestand“

Sechs langjährige Mitarbeitende verabschiedete das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis am Montag, 8. Juli, in den wohlverdienten Ruhestand. In Vertretung des verhinderten Landrats Stefan Dallinger würdigte Verwaltungs- und Schuldezernent Ulrich Bäuerlein in einer...

Hier könnte Ihr Link stehen

 Sinsheim – Veranstaltungen / Gewerbe

Hier könnte Ihr Link stehen

Werbung

Themen

Zeitreise

Archive