Musik, Wein und Comedy zwischen Flugzeugen und Seenotkreuzer

Kultur-Herbst im Technik Museum

(zg) Es hat lange gedauert, aber seit August finden im Technik Museum Speyer endlich wieder Veranstaltungen statt. Den Anfang machte vor einiger Zeit bereits die Eventreihe „Oldtimer-Sommer“ und ließ mit zahlreichen Young- und Oldtimern die Herzen der Fahrzeugfans höherschlagen. Ab September startet das Museum kulturell in den Herbst und bietet an verschiedenen Abenden Musik, Wein und Comedy aus der Region. Das Außengelände zwischen dem imposanten Propellerflugzeug Antonov An-22 und dem Seenotkreuzer John T. Essberger wird mit einer Bühne, Essens- und Getränkeständen sowie Sitzgelegenheiten in einen gemütlichen Kulturhof umgewandelt und lädt dazu ein, in einer einzigartigen Kulisse den Abend zu genießen. Regionale Musiker sowie das Boulevardtheater Deidesheim gestalten gemeinsam das abwechslungsreiche Bühnenprogramm. Die Besucher können sich auf bekannte Rock- und Pop-Hits oder gefühlvolle Balladen freuen und auch die Lachmuskeln kommen bei einem Comedy-Abend sowie einem humoristischen Theaterstück zum Einsatz. Abgerundet wird der Abend durch ein Speisenangebot und Winzern aus der Region, die vor Ort ihre besten Weine ausschenken. Genuss und Kultur gehen beim Programm des Kultur-Herbsts im Technik Museum Speyer somit Hand in Hand. Alle Informationen zu den Terminen und den Eintrittspreisen gibt es unter www.technik-museum.de/kultur-herbst

Am 10. September tritt die Coverband Hörenswörth unter dem Motto „Musik kennt keine Grenzen“ auf und begeistert sowohl mit „Rock-Urgesteinen“ wie den Rolling Stones als auch die „Young Generation“ mit Songs von den Red Hot Chili Peppers oder Emeli Sandé. Egal ob akustisch oder elektrisch, den Hörenswörth-Stil zeichnet auf jeden Fall handgemachte und mehrstimmige Musik aus.

Am 11. September lautet das Motto des Kultur-Herbst: Singer/Songwriter. Spätestens seit Ed Sheeran prägen Künstler in diesem Bereich die aktuelle Musiklandschaft. Adrian Prath aus Karlsruhe ist Singer/Songwriter und seit 2009 regelmäßig in den deutschen Innenstädten als Straßenmusiker oder bei Hochzeiten und Feiern zu hören. Angefangen hat alles mit einer “Sperrholz Gitarre” und der großen Motivation, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen. Nicht nur in seiner Heimatstadt Karlsruhe ist er unterwegs. Die Auftritte führen den gefühlvollen Sänger durch die ganze Rhein-Neckar-Region. Im Gepäck eine Gitarre, seine Stimme und ganz wichtig – ein buntes Repertoire, welches von den selbstgeschriebenen Songs seiner beiden Alben über die Beatles und Bob Dylan bis hin zu Klassikern aus der heutigen Zeit reicht.

Am 1. Oktober steht der schöne Pfälzer Dialekt im Vordergrund. Unter dem Motto „Lachen hält gesund“ verlegt das Boulevardtheater Deidesheim seine Bühne nach Speyer. Den Anfang macht der „Winzer Bu“ Tim Poschmann mit Neuigkeiten aus den heimischen Weinbergen. International bekannt mit seiner Begrüßung „Wo sin se dann?“, begibt sich Poschmann auf die Suche nach Touristen, Virologen, faulen Heidelbergern und Verrückten im Supermarkt und vergisst dabei nie den Weitblick, seinen Humor und seinen Dialekt. Er erzählt von seiner Sichtweise übers Heiraten und Daten heutzutage. Denn nach 15 Ehejahren, einer Scheidung, weiß er eines: Für Männer ist es heutzutage nicht mehr wichtig, dass eine Frau kochen kann, sondern dass sie keinen guten Anwalt kennt. Besucher des Autokino Speyers konnten ihn bereits bei seiner ausverkauften Show im Frühsommer live erleben. Bepackt mit Kittel und Hut kommt er nun nach Speyer zurück. Auch die zweite Künstlerin des Abends ist in keine Unbekannte. Kättl Feierdaach bringt die Besucher mit ihrer ausführlichen und schockierend ehrlichen Beschreibung von Alltagssituationen, in denen sich jeder Zuschauer wiederfinden kann, zum Lachen. In ihrem Programm „äfach schää“ erzählt sie von den Schwierigkeiten ein „Schiewerfon“ zu bedienen, wie beschwerlich eine Zugfahrt sein kann, oder dass ein Rosenblätterduftölcrempflegebad nicht nur Entspannung, sondern auch Aufregung verursacht.

Am 2. Oktober wird im Museum erstmals ein Comedy-Theaterstück aufgeführt: „Bleib doch zum Frühstück – Gegensätze ziehen sich aus“. Hans-Georg ist ein Beamter, wie er im Buche steht: Seine Pfälzer Wohnung ist penibel aufgeräumt, nach seinem Tagesablauf stellen die Nachbarn ihre Uhren. Ganz anders die WG im Stockwerk über ihm: Die nehmen das Leben leicht, die Belegschaft der Wohnung wechselt häufig – mit steigender Mitbewohnerzahl – jeden Abend Ramba Zamba & Halli Galli Feste. Hans-Georgs Welt ist völlig in Ordnung bis eines Abends Luise vor seiner Tür steht. Die ist hochschwanger, total pleite und hat sich soeben mit der besagten WG überworfen. Jetzt ist das Chaos perfekt und die Zuschauer erleben ein zweistündiges Lachgewitter.

Der Einlass auf das Museumsgelände sowie der Verkauf von Speisen und Getränken erfolgt jeweils ab 18 Uhr. Das Bühnenprogramm beginnt um 19 Uhr und dauert mit Pause bis ca. 21.30 Uhr. Als Veranstaltungsende ist 22 Uhr angesetzt. E-Tickets für die jeweiligen Abende gibt es ab sofort unter www.technik-museum.de/kultur-herbst. Alle Informationen zur Veranstaltungsreihe gibt es unter www.technik-museum.de/kultur-herbst.

Quelle: Corinna Siegenthaler

Anzeige Swopper

Veröffentlicht am 6. September 2020, 21:47
Kurz-URL: https://www.sinsheim-lokal.de/?p=166773 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen

4.9.15