Musikalische Einstimmung auf das Fest

(zg) Eine wunderbare musikalische Einstimmung auf die kommenden Festtage bot wie alle Jahre am 2. Advent das Adventskonzert des Evangelischen Kirchenchores in der gut gefüllten Reihener Kirche. Schon das von Martin Schreiner hervorragend dargebotene Orgelvorspiel, das Allegro aus dem Konzert für Orgel D-Dur von Johann Sebastian Bach ließ aufhorchen und brachte die Vielfalt der Reihener Orgel zum Klingen. Pfarrer Erhard Schulz führte in seiner Begrüßung kurz das musikalische Thema dieses Abends aus: „Puer natus – Ein Kind ist uns geboren.“ Dass die Geburt dieses Kindes im Abseits der Weltgeschichte die Welt verändert hat wie kein zweites Ereignis der Kirche und der Friede auf der Welt ein Gesicht bekommen hat und mit diesem Kind von Bethlehem untrennbar verbunden ist, mache das Besondere der Weihnachtsbotschaft aus.

Anzeige SwopperDer Chor, wie immer unterstützt durch einige Gastsängerinnen und -sänger aus der Umgebung, begann mit dem schwungvollen vierstimmigen Weihnachtslied aus Spanien „Folgen wir den Hirten“. Zwei vierstimmige klassische Chorsätze luden in ihrer ruhigen meditativen Weise zum Staunen über das Wunder von Bethlehem ein: „Geboren ist uns Emanuel“ von Michael Praetorius und „Uns ist ein Kindlein heut geborn.“ von Johann Sebastian Bach. Begleitet wurden alle Chorsätze souverän von einem Streicherensemble, bestehend aus Anna Maria Münch, Violine, Carmen Schrötel, im Wechsel Violine und Klavier, Fabienne Weichard, Violine. Volker Daub, Viola und Torsten Weichard, Kontrabaß. Carmen Schrötel konnte ihre vielfältigen musikalischen Talente unter Beweis stellen, indem sie eindrücklich in dem folgenden Satz von Max Reger „Uns ist geboren ein Kindelein“ den Sopransolopart darbot. Ein vierstimmiger Chorsatz des Haydn-Schülers Sigismund Neukomm „Uns ist ein Kind geboren“ folgte. Auch Anna-Maria Münch konnte mit vielfältigen musikalischen Talenten brillieren, indem sie, begleitet von Martin Schreiner, die zwei Sätze der Sonate für Blockflöte und Basso Continuo des aus Braunschweig stammenden, aber in den Niederlanden lebenden Barockkomponisten Johann Christian Schickardt sehr virtuos vortrug.

Zwei weitere Chorsätze nahmen nochmals das musikalische Thema dieses Abends auf jeweils mit dem Titel „Puer natus in Bethlehem.“: zunächst der vierstimmige Chorsatz von Gregor Joseph Werner, der wie Haydn Hofkapellmeister am Hof des Fürsten Esterhazy in Eisenstadt gewesen ist. Einer der Vorläufer dieser Fürstenfamilie, Pal Esterhazy, war auch genialer Komponist von Kirchenmusik, von dem der folgende sehr originelle Chorsatz für Sopran, Chor und Instrumente stammte. Hier konnten nochmals Carmen Schrötel mit ihrer klaren Sopranstimme und Anna-Maria Münch mit ihrem virtuosen Flötenspiel ihr musikalisches Multitalent unter Beweis stellen.

Mit einem Chorsatz aus dem „Messias“ von Georg Friedrich Händel außerhalb des regulären Programms gedachte der Reihener Kirchenchor seiner jüngst verstorbenen Sängerin Marianne Görl, die über 40 Jahre lang in seltener Treue mitgesungen und in dieser Zeit in keinem der Konzerte gefehlt hat. Einen fröhlichen schwungvollen Abschluss fand der harmoniereiche Abend mit einem vierstimmigen Chorsatz von Johann Sebastian Bach, der auch musikalisch eine wunderbare Zusammenfassung war: „Ich will den Namen Gottes loben.“ Lang anhaltender Beifall belohnte am Schluss die Mitwirkenden für ihre Mühe.

Quelle: Pfr. Erhard Schulz

Veröffentlicht am 8. Dezember 2016, 08:00
Kurz-URL: https://www.sinsheim-lokal.de/?p=111361 
Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen