Schnelle Auszahlung beim Kredit

Wer bei einer Bank einen Kredit anfragt, möchte sein Geld nach Möglichkeit schnell ausgezahlt bekommen. Aber wie viel Zeit lassen sich die Geldinstitute eigentlich für die Kreditvergabe? Dies hängt sowohl von der Bank als auch von der Kreditform und dem Kreditbetrag ab. Aber auch die Kreditnehmer selbst können die Auszahlung beschleunigen, indem sie sich gut vorbereiten und alle erforderlichen Unterlagen fehlerfrei und vollständig einreichen. Hat die Bank den gewünschten Kredit bewilligt, dauert es oft nur wenige Tage bis zur Auszahlung.

 

Welche Faktoren wirken sich auf die Kreditauszahlung aus?

 

Wer einen Kredit beantragt, benötigt das Geld meist sehr schnell. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn kurzfristig ein finanzieller Engpass überbrückt werden muss oder ein wichtiges elektrisches Gerät wie die Waschmaschine defekt ist. Doch die Banken lassen sich in der Regel Zeit, um den Kreditantrag genau zu prüfen. Schließlich wollen sie einen Kreditausfall möglichst vermeiden.

Die Höhe des Kreditbetrages spielt mitunter die größte Rolle. Während eine Bank einen Kredit von 1.000 Euro in aller Regel schnell genehmigt, da die Bewilligung hierbei meist automatisiert erfolgt, kann der Prozess bei einem höheren Betrag mehr Zeit in Anspruch nehmen. Hier überprüft meist ein Bankangestellter den Antrag und bewilligt diesen anschließend.

Eine entscheidende Rolle spielt außerdem, wie schnell die Bank die Unterlagen vom Antragsteller bekommt. Bei kleinen Krediten genügt oft eine Abfrage des Schufa-Scores sowie der Vorgang des elektronischen „Kontoblicks“ aus. Dabei gewährt man der Bank, einen Einblick in das eigene Konto zu nehmen. Die Bank prüft bei diesem Verfahren automatisiert einige Parameter und trifft auf dieser Grundlage eine Entscheidung für oder gegen eine Kreditauszahlung.

 

Was passiert in der Zeit zwischen der Antragstellung und der Kreditauszahlung?

 

Der Bank ist vor allem wichtig, dass es nicht zu einem Kreditausfall kommt. Denn dies würde eine Reihe von Problemen und zusätzlichen Kosten nach sich ziehen. Stellt ein Verbraucher eine Kreditanfrage, überprüft die Bank deshalb immer die Bonität des Antragstellers. Damit möchte das Geldinstitut sichergehen, dass es zu keinem Ausfall bei der Rückzahlung der Tilgungsraten kommt.

 

1. Abfrage bei der Schufa

 

Bei jedem Kreditantrag fragt eine Bank den Schufa-Score ab. Dabei ist es unerheblich, ob der Kredit online oder in der Bankfiliale beantragt wird. Die Bank benötigt dafür den Namen, das Geburtsdatum und den Wohnort des Antragstellers. Ist dessen Score unter einem bestimmten Wert, lehnt die Bank den Antrag meist direkt ab.

 

2. Elektronischer Kontoblick

 

Dank der Digitalisierung ist es heute möglich, dass man sich bei der Beantragung eines Kredites in sein Online-Banking-Konto einloggt, sodass die kreditgebende Bank dort einige Parameter prüfen kann. Anhand dieser Daten ermittelt die Bank, ob eine gute oder weniger gute Bonität vorliegt. Kommt sie dabei zu einem negativen Ergebnis, lehnt sie den Kreditantrag ebenfalls ab.

 

3. Einnahmen und Ausgaben

 

Der Verbraucher muss bei seinem Kreditantrag ferner seine Einnahmen und Ausgaben angeben. Die Bank erstellt hieraus einen Haushaltsplan. Ebenfalls anzugeben sind weitere eventuelle Kredite. Ergibt die Berechnung der Bank dann, dass der Antragsteller rein rechnerisch gar nicht dazu in der Lage ist, einen Kredit zu finanzieren, erhält er in der Regel eine Absage.

 

4. Bestätigung der Angaben

 

Waren alle Prüfungen bislang positiv, muss der Antragsteller der Bank nunmehr nachweisen, dass seine getätigten Angaben auch der Wahrheit entsprechen. Dafür kann er sich per Ident-Verfahren (Post-Ident oder Video-Ident) legitimieren, wenn er Kreditantrag online gestellt hat. Sollte er den Kreditantrag in einer Filiale gestellt haben, übernimmt dies der jeweilige Bankangestellte. Zusätzlich sind die letzten drei Gehaltsabrechnungen und gegebenenfalls ein Kontoauszug einzureichen, der den Gehaltseingang belegt.

 

5. Auszahlung des Kreditbetrages

 

Erst wenn alle notwendigen Unterlagen vorliegen und die Bonitätsprüfung positiv abgeschlossen wurde, wird das Geldinstitut den Kreditbetrag auszahlen. Dies kann je nach Bank und Kredit einige Werktage in Anspruch nehmen.

 

Wie lässt sich die Kreditauszahlung beschleunigen?

 

Natürlich können Verbraucher die Internen Prozesse der Banken nicht beeinflussen. Um die gewünschte Kreditsumme aber schneller zu erhalten, sollten sie sich gut vorbereiten und alle erforderlichen Unterlagen schon im Vorfeld zusammentragen.

Eine schnelle Auszahlung des Kredites gelingt folgendermaßen:

Um den Wunschkredit schneller zu erhalten, gilt es darüber hinaus folgende Punkte zu beachten:

 

Alle Angaben müssen richtig sein!

 

Wer einen Kredit online beantragt, gibt die Daten in der Regel selbst ein, während dies in der Filiale ein Mitarbeiter übernimmt. Damit sich dabei keine Fehler einschleichen, ist es wichtig, sich Zeit zu nehmen und nach der Dateneingabe alles noch einmal sorgfältig zu überprüfen. Eine fehlerhafte Angabe kann dazu führen, dass die Bank den Kreditantrag ablehnt, weil sie diesen nicht ordnungsgemäß prüfen kann. Mindestens aber wird sich der Antragsprozess verzögern, weil ein Sachbearbeiter die falschen Angaben im Anschluss ändern muss und den Antrag erneut prüft.

 

Kreditantrag an Werktagen stellen!

 

Im Normalfall sind Banken nur an Werktagen besetzt. Wenn es schnell gehen muss, ist es deshalb sinnvoll, den Antrag nicht kurz vor dem Wochenende oder vor Feiertagen zu stellen. Wer beispielsweise am Montag einen Kreditantrag stellt, hält bei positiver Prüfung oft schon am Freitag das dringend benötigte Geld in den Händen.

 

Online-Kredit oder Anfrage bei der Hausbank – Wo ist der Unterschied?

 

Ob ein Geldinstitut ein Darlehen schneller auszahlen kann, wenn der Verbraucher dieses online oder in der Bankfiliale stellt, lässt sich nicht ohne Weiteres sagen. Wie schnell der Wunschbetrag ausgezahlt wird, hängt von den individuellen Arbeitsprozessen innerhalb einer Bank ab und wie hoch der gewählte Kreditbetrag ist.

Der Vorteil bei Kreditanträgen in der Bankfiliale ist, dass der Antragsteller die nötigen Vertragsunterlagen direkt mitnehmen und sich der Bankangestellte Kopien davon machen kann. Damit ist sichergestellt, dass die Unterlagen der Bank bereits vorliegen. Diese müssen nur noch intern an die entsprechende Stelle zur Prüfung weitergeleitet werden.

Meist handelt es sich bei dem Geldinstitut um die Hausbank, bei der ein Verbraucher auch sein Girokonto führt. Hier geht die Genehmigung des Kredites oft ebenfalls schneller, vor allem, wenn der Bankkunde eine gute Historie bei dem Geldinstitut hat. Darüber hinaus hat die Bank die wichtigsten persönlichen Daten bereits in ihrem System gespeichert.

 

Hausbank, Filialbank, Direktbank – Welche Bank ist bei der Auszahlung schneller?

 

Hausbank und Filialbank

 

Wie erwähnt, hat die Hausbank einige Vorteile, wenn es um die Beantragung eines Kredites geht. In der Regel führt man dort sein Girokonto und schon einige Geschäfte durchgeführt. Je nach Beziehung zu dem Geldinstitut kann die Beantragung und Auszahlung eines Darlehens sehr schnell vonstatten gehen. Auch Sondervereinbarungen sind denkbar, wenn es zum Beispiel sehr schnell gehen muss. Hier kann die Bank etwa eine genehmigte Kontoüberziehung freischalten, bis der Kreditbetrag auf dem Konto des Bankkunden eingegangen ist.

Handelt es sich bei der Filialbank nicht um die Hausbank, tritt der Verbraucher praktisch als Neukunde auf. Zunächst muss er einen Termin vereinbaren, was schon einmal einige Tage in Anspruch nehmen kann. Auch die Daten muss der Bankangestellte vor Ort zunächst erfassen. Insgesamt dauert die Beantragung im Vergleich zur Hausbank hier deutlich länger.

 

Direktbank

 

Viele Menschen beantragen ihre Kredite heute online. Das ist einfach, zeitsparend und bringt zahlreiche weitere Vorteile mit sich. Dies beginnt bereits damit, dass die Verbraucher im Vorfeld mehrere Angebote unverbindlich miteinander vergleichen und das beste Kreditangebot auswählen können. Aus dem Vergleich heraus ist es dann möglich, den Antrag bei der jeweiligen Bank online zu stellen.

In der Regel sind Direktbanken sehr schnell, wenn es um die Auszahlung von Krediten geht Die Prüfung der persönlichen und wirtschaftlichen Daten des Antragstellers erfolgt zum großen Teil elektronisch, was den Antragsprozess beschleunigt.

 

Kreditvermittler

 

Wie der Name es bereits verrät, handelt es sich bei einem Kreditvermittler um eine Person, die Kredite vermittelt. Diese stellt im Auftrag mehrere Anfragen bei den Geldinstituten. Auch bei Onlineportalen handelt es sich zumeist um Kreditvermittler. Deshalb ist es auch hier wichtig, die Daten und Unterlagen als Antragsteller gut vorzubereiten. Aufgrund modernster Technik kann ein Antrag so innerhalb kürzester Zeit elektronisch an das jeweilige Kreditinstitut weitergeleitet werden.

 

Fazit: Schnelle Auszahlung bei Krediten ist über klassische Bank kaum zu erwarten

 

Normale Banken gewähren ihren Kunden in der Regel nur unter bestimmten Voraussetzungen einen Kredit. Dazu zählen neben einem umfangreichen Beratungsgespräch auch die Angabe des aktuellen Einkommens und die Offenlegung von Sicherheiten.

Anschließend prüft ein Bankangestellter anhand interner Richtlinien und unter Berücksichtigung des Schufa-Scores, ob die Bank den Kreditantrag gewährt oder ablehnt. Dieser Vorgang dauert mitunter mehrere Werktage. Bei sehr hohen Kreditbeträgen kann er sogar ein bis zwei Wochen in Anspruch nehmen.

Für Verbraucher, die sich eine schnelle Auszahlung wünschen, kann dies eine große Hürde darstellen, da sich die aktuelle Situation aufgrund des fehlenden Geldes rasch verschlechtern kann. Möglicherweise leidet die Gesundheit darunter, wenn sich zum Beispiel ein Unfall ereignet hatte. Am Ende benötigen sie dann sogar einen noch höheren Geldbetrag.

Kredite, die schnell ausgezahlt werden, schaffen Abhilfe. Dabei handelt es sich zumeist um Onlinekredite. Hier vergehen von der Beantragung bis zur Auszahlung oft nur ein bis zwei Tage. Den meisten Kreditgebern genügt ein einfaches Formular mit persönlichen Angaben und einem Einkommensnachweis, um eine Entscheidung zu treffen. Selbstverständlich prüfen die Banken anhand des Schufa-Scores auch die Bonität der Antragsteller. Allerdings entfällt die langwierige Suche von Unterlagen zum Nachweis über etwaige Sicherheiten.

Je nach Kreditanbieter handelt es sich um bestimmte Kreditformen, deren Auszahlung schnell erfolgt. Unkompliziert in der Auszahlung sind vor allem zweckgebundene Kredite, zum Beispiel für den Kauf eines Pkw oder einer Immobilie. Häufig handelt es sich jedoch um Kredite zur freien Verfügung. Hier kann der Kreditnehmer das Geld für eine beliebige Anschaffung verwenden.

Veröffentlicht am 16. August 2021, 17:08
Kurz-URL: https://www.sinsheim-lokal.de/?p=174932 
Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen