Bleiben Sie informiert  /  Montag, 17. Juni 2024

Informationen von Hier

Termine, Adressen, Vereine,
Lokalpolitik, Berichte und
Wirtschaftsinformationen

Direkt zur Redaktion

[email protected]

Schüler zeigen sich beeindruckt von Engagement in Kriegszeiten

12. Februar 2015 | Das Neueste, Photo Gallery, SPD

Thomas Funk MdL besucht Ausstellung „Überleben in Sarajewo“ und lobt wertvolle Arbeit der CENTROPA

CIMG0842(zg) Auf Einladung von Herrn Dipl. Päd. Michael Heitz besuchte der Sinsheimer Landtagsabgeordnete Thomas Funk (SPD) am Dienstag die Ausstellung „Überleben in Sarajewo“. Das Zentrum zur Erforschung und Dokumentation jüdischen Lebens in Ost- und Mitteleuropa (CENTOPA) hat eine beeindruckende Ausstellung zusammengestellt, die unter der Schirmherrschaft von Integrationsministerin Bilkay Öney (SPD) nun auch für zwei Wochen in Sinsheim Halt macht. Die Ausstellung war zuletzt in Berlin, Wien und Ljubljana zu sehen. Zur Eröffnung war neben zahlreicher lokaler Prominenz (u.a. OB Albrecht, OB a.D. Rolf Geinert, MdB a.D. Gert Weisskirchen) auch Jacob Finci aus Wien angereist. Er ist Gründer der La Benevolencija, einer Institution, die während der Belagerung Sarajewos in den 1990er Jahren Menschen unterschiedlichster Religionen und Ethnien Schutz und Hilfe bot.

CIMG0853Funk wollte es sich nun nicht nehmen lassen, den „Ausstellungs-Alltag“ zu erleben und freute sich über die Gelegenheit, mit interessierten Schülern einen Einführungsfilm zu schauen, die Ausstellung zu erkunden und vor allem im Anschluss eindrückliche Statements zu hören, wie die Schülerinnen und Schüler die Ausstellung bewerten. Er selbst begnügte sich lange mit der Rolle des Zuhörers bevor er später dann einige Sätze an die Interessierten Zuhörer richtete und das Gesehene in unsere heutige Zeit einordnete. „Helfen ist immer auch ein Mittel gegen die eigene Hilflosigkeit“ zeigte er sich beeindruckt vom mutigen Einsatz der Mitglieder der La Benevolencija-Bewegung. „Mehr davon könnten wir momentan auch ganz besonders in der Ukraine brauchen. Aber so weit muss man gar nicht immer schauen.“ Auch vor Ort sei „Solidarität leider nicht immer eine Selbstverständlichkeit“, auch wenn dies vermeintlich in sicheren Zeiten viel einfacher zu leisten wäre.

In der Region um Sinsheim mit u.a. Neckarbischofsheim, Angelbachtal oder auch Meckesheim, wurden alle Bürgermeister und sämtliche weiterführenden Schulen informiert. Und viele machen Gebrauch von dem Angebot. Mehr als 1000 Menschen zwischen Sinsheim und Eppingen werden die Ausstellung alleine im Rahmen des Schulklassenprogramms gesehen haben wenn diese dann weiterzieht.

Anzeige Swopper

Quelle: Daniel Hamers

Das könnte Sie auch interessieren…

Wasserburg und alla hopp!-Anlage in Schwarzach

Die Sinsheimer Erlebnisregion stellt sich vor – Hinter jedem Hügel ein neuer Ausblick Zwei Mal im Monat werden Highlights und Geheimtipps der Sinsheimer Erlebnisregion vorgestellt. Heute an der Reihe: Die Wasserburg und die alla hopp!-Anlage in Schwarzach Die...

Ausbau der Kinderbetreuungsplätze

Erweiterung des Katholischen Kindergartens St. Michael In Sinsheim fehlt es derzeit an Kinderbetreuungsplätzen. Der Grund für die fehlenden Plätze ist eigentlich ein erfreulicher: Sinsheim ist für junge Familien ein attraktiver Wohnort und Lebensmittelpunkt. Die Stadt...

GRN-Klinik Sinsheim: Immer ein offenes Ohr für die Interessen von Patientinnen und Patienten

Elisabeth Link, Patientenfürsprecherin der GRN-Klinik Sinsheim, gibt Einblicke in Ihre Arbeit Seit Januar 2023 kümmert sich Elisabeth Link als Patientenfürsprecherin um die Belange der Patienten. Patientenfürsprecher sind unabhängige und ehrenamtlich tätige...

Hier könnte Ihr Link stehen

 Sinsheim – Veranstaltungen / Gewerbe

Hier könnte Ihr Link stehen

Werbung

Themen

Zeitreise

Archive