Bleiben Sie informiert  /  Montag, 17. Juni 2024

Informationen von Hier

Termine, Adressen, Vereine,
Lokalpolitik, Berichte und
Wirtschaftsinformationen

Direkt zur Redaktion

[email protected]

So wird die Terrasse zum wunderschönen Wohnbereich

10. September 2017 | Freizeit

Wer die Möglichkeit der Anbringung einer Terrasse hat, sollte sie unbedingt nutzen: Denn allein die Tatsache, dass im Außenbereich das Aufhalten umso ergiebiger und erfreulicher dadurch werden kann, ist es wert, den Wunsch gleich in die Tat umzusetzen und mit dem Bau zu beginnen. Terrassen sind ein Segen und besonders dann, wenn man mit Kind und Kegel, Freunden und Bekannte, Verwandten und Familie sich gerne im Garten und im Freien aufhält. Eine schön-gestaltete Terrasse ist wie der Gewinn eines zusätzlichen Wohnraumes – und wird die Terrasse nicht nur schön dekoriert und effektiv bepflanzt, sondern auch noch mit einer Überdachung quasi trocken gelegt, mutiert der Wohnraum im Freien zur beliebten Oase zum Wohlfühlen für alle.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Pflastern oder doch Holz?

Der Boden der Terrasse ist ein heikles Thema. Denn zum einen will man schließlich nicht nur mit einem schönen und ansehnlichen Boden glänzen, sondern sich auch möglichst wenig Arbeit bezüglich der Pflege und Restaurierungsarbeiten beschäftigen und auseinandersetzen zu müssen. Denn bei m Holzboden beispielsweise kann sich diese Ahnung schon schnell als erschreckende und nüchterne Wahrheit herauskristallisieren. Holz sieht sehr schön aus, vermittels Wärme, Natürlichkeit und Wohlbefinden. Doch schon nach ersten Wintern und nassen Herbstmonaten bewahrheitet sich die Erkenntnis, dass Holz arbeitet. Es dehnt sich bei Nässe und zeiht sich bei Trockenheit zusammen. Während die Feuchtigkeit und Nässe der größte Feind des Holzes sein kann, ist die Trockenheit und Sonneneinstrahlung auf Dauer ebenso schädlich für das kostbare Gebälk. Da nutzt in der Regel auch kein dauerhaftes und intensives Imprägnieren mehr. Der Schaden ist im Holz, die Fäulnis nimmt ihren Lauf und das Holz gammelt förmlich unter den Füßen hinweg und bricht. Zum Schluss muss der gesamte Terrassenboden abgetragen und entfernt werden. Ärgerlich und zudem kostenintensiv zugleich. Bei Stein oder Natursteinen wäre das nicht passiert.

Natursteinböden halten ewig

Der Natursteinboden ist ein langer Begleiter und meist hält er ein Leben lang. Soweit er allerdings professionell verlegt wurde. Denn da liegt die Krux des Ganzen. Steinplatten müssen exakt aneinander passend verlegt und verbunden werden, um die Terrasse nicht nur gerade, sondern auch dicht halten zu können. Granit, Schiefer, Basalt, Sandstein und sogar Marmor werden hierbei am meisten verwendet. Naturtein ist robust, widerstandsfähig und hält Frost, Kälte, Hitze und Nässe stand. Selten kommt es vor, dass diese Steinplatten bersten oder brechen und nur Säuren oder ölige Substanzen können an ihrer Oberfläche kratzen und Flecken hinterlassen. Ansonsten kann dem Naturstein zunächst keiner so schnell etwas diesbezüglich vormachen.

Auch das Terrassendach ist wichtig

Wer dann noch die Terrasse professionell überdachen lässt, hat nicht nur die Füße im Trockenen, sondern auch zeitgleich einen Gewinn an zusätzlichem Raum zum Wohnen und Relaxen. Wer sich weiterführend zum Thema Terrassenüberdachung informieren möchte, der kann hier mehr erfahren.

Gestalten und verschönern

Mit Blumenkübeln, schönen Pflanzen, die das ganze Jahr blühen, lässt sich jede Terrasse verschönern. Sitz- und Liegemöbel anbringen und aufstellen. Sie laden zum Verweilen ein. Eine Hängematte vielleicht noch? Auch sie können gekonnt auf der Terrasse fixiert werden. Auch Skulpturen, Steinbänke oder auch große Lichtkugeln und Formen, die am Abend leuchten, sind der Hingucker auf jeder Terrasse.

Das könnte Sie auch interessieren…

Wasserburg und alla hopp!-Anlage in Schwarzach

Die Sinsheimer Erlebnisregion stellt sich vor – Hinter jedem Hügel ein neuer Ausblick Zwei Mal im Monat werden Highlights und Geheimtipps der Sinsheimer Erlebnisregion vorgestellt. Heute an der Reihe: Die Wasserburg und die alla hopp!-Anlage in Schwarzach Die...

Jede Menge Nachwuchs begeistert in Tripsdrill

Wildparadies Tripsdrill, Cleebronn: Über 60 verschiedene Tierarten leben auf 47 Hektar Wald- und Wiesenflächen. Und zahlreiche von ihnen waren in diesem Frühjahr in Sachen Nachwuchs sehr aktiv, wie man jetzt beobachten kann. Von europäischen Wölfen über Wildkatzen bis...

Öffentliche Burgführung auf der Burg Steinberg

Öffentliche Burgführung - 16.06.2024 um 11:00 Uhr mit Burgführerin Marita Hesch Schon von Weitem ist die Burg Steinsberg mit ihrem eindrucksvollen achteckigen Bergfried auf der höchsten Erhebung des Kraichgaus zu sehen. Sie beeindruckt durch ihre besondere Lage, die...

Hier könnte Ihr Link stehen

 Sinsheim – Veranstaltungen / Gewerbe

Hier könnte Ihr Link stehen

Werbung

Themen

Zeitreise

Archive