Bleiben Sie informiert  /  Samstag, 24. Februar 2024

Informationen von Hier

Termine, Adressen, Vereine,
Lokalpolitik, Berichte und
Wirtschaftsinformationen

Direkt zur Redaktion

[email protected]

Wärmster April seit Beginn der Wetteraufzeichnung

19. Mai 2018 | Allgemeines, Das Neueste

Förster des Kreisforstamtes bereiten sich auf den Borkenkäfer vor

(zg) Der besonders warme April beschäftigt die Fortverwaltung, Waldbesitzende und Holzkunden. Bei Temperaturen über 20 Grad Celsius und anhaltender Trockenheit wie in den vergangenen Wochen herrschen beste Bedingungen für die Entwicklung von Borkenkäfern. „Das größte Schadpotenzial hat dabei vor allem der Buchdrucker an der Fichte“, berichtet Philipp Schweigler, Leiter des Forstbezirks Kraichgau im Forstamt des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis.

Das Kreisforstamt hat in Abstimmung mit den Waldbesitzenden und den Holzkunden nun die Entrindung von bereits eingeschlagenem aber noch im Wald lagerndem Fichtenstammholz veranlasst. „Denn einerseits gehören die rindenbrütenden Borkenkäfer selbstverständlich zur natürlichen Artenausstattung der Wälder. Andererseits verfügen die Käfer bei optimalen Bedingungen über ein ungeheures Vermehrungspotenzial und können dann auch stabile und gesunde Waldbestände bedrohen.“, erläutert Philipp Schweigler das Vorgehen. „Die Entrindung ist eine besonders effektive Gegenmaßnahme, denn ohne Rinde bieten die Stämme keine Brutmöglichkeit für rindenbrütende Borkenkäfer wie den Buchdrucker mehr. Ein Übergreifen auf Fichtenbestände in der Nähe wird wirksam verhindert. Gleichzeitig ist es durch den Verzicht auf Pflanzenschutzmittel auch umweltschonend. Das rechtfertigt dann auch die entstehenden Mehrkosten!“, so Schweigler weiter.

Üblicherweise setzen Förster und Sägewerke darauf das Holz noch vor Ausflug der ersten Brut aus dem Wald abzufahren und auf die Entrindung zu verzichten. Denn durch das Sturmtief Friederike zu Beginn des Jahres kamen große Holzmengen v.a. in der Mitte Deutschlands zum Fall. Dies führt auch zu Verzögerungen bei der Holzabfuhr in der Region.

In den folgenden Wochen und Monaten werden die Förster und Waldbesitzer weiter aufmerksam sein müssen. Sollte die Trockenheit weiter anhalten, können dennoch stehende Bäume befallen werden. Dann gilt es schnell zu handeln: die befallenen Bäume müssen gefällt und anschließend vor Abschluss der Brut ebenfalls entrindet oder aus dem Wald abgefahren werden.

Quelle: Silke Hartmann

Anzeige Swopper

Das könnte Sie auch interessieren…

Zweckverband High-Speed-Netz Rhein-Neckar

Sinsheimer Schulen und Gewerbegebiete profitieren von staatlichen Förderprogrammen  Gigabitfähige Breitbandversorgung bis Frühjahr 2026 verfügbar Die vorläufigen Förderbescheide von Bund und Land liegen vor. Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern des...

Jugendliche sollen ihr Wahlrecht nutzen

Austausch mit der 9. Klassenstufe der Realschule Waibstadt Der örtliche CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Albrecht Schütte besuchte die Realschule in Waibstadt und wurde dabei von Kurt Lenz, CDU-Gemeinderat und Casu Doğan von ArbeiterKind.de begleitet, einer Initiative zur...

Vandalismus am Blitzertrailer

„Manfred“ wurde besprüht – Belohnung ausgesetzt Am Sonntag, den 18. Februar 2024 wurde der in der Bevölkerung unter dem Namen „Manfred“ bekannte mobile Blitzertrailer der Stadt in der Karlstraße in Angelbachtal mit Farbe beschmiert. Ein bislang unbekannter Täter hat...

Hier könnte Ihr Link stehen

 Sinsheim – Veranstaltungen / Gewerbe

Hier könnte Ihr Link stehen

Werbung

Themen

Zeitreise

Archive