Bürgerbegehren und Bürgerentscheide setzen Energiewende auf die Tagesordnung!

Bürgerentscheide unverzichtbar, um öffentliche Debatte und Bürgerengagement zu stärken – vor allem zur Energiewende!

Land muss Kommunen durch Digitalisierung entlasten und breite Beteiligung ermöglichen
In Abgrenzung zu den Vorstellungen des Vorsitzenden des baden-württembergischen Gemeindetages, Steffen Jäger, fordert die Landesgeschäftsführerin von Mehr Demokratie e.V. in Baden-Württemberg, Sarah Händel, keine zusätzlichen Hürden und Einschränkungen für Bürgerentscheide, sondern deren deutliche Erleichterung. Dies sei notwendig, um die Energie- und Klimawende in den Gemeinden schneller voranzubringen und die öffentliche Debatte dazu zu stärken.
Die Statistik der letzten Jahre belege Jägers einseitige These nicht. In den letzten drei Jahren sei in Baden-Württemberg kein einziger Wind- oder Solarpark an einem Bürgerentscheid gescheitert. Auf der anderen Seite gab allein in den letzten 2 Jahren 19 Bürgerinitiativen für einen Klimaaktionsplan oder zur Einsetzung eines Klima-Bürgerrates und 5 Fuß- oder Radentscheide zum schnelleren Ausbau der Radinfrastruktur.
“Wer die Energiewende von oben verordnen will, lähmt die Selbstorganisation und Impulskraft der Menschen und wälzt alle Verantwortung für den Wandel auf die Verwaltungen und gewählten Gremien ab, die dann auch noch den Frust der Bürgerinnen und Bürger abkriegen”, kritisiert Händel. Die Landesregierung sei in der Verantwortung, die an der Belastungsgrenze arbeitende kommunale Verwaltung schnellstmöglich zu entlasten, indem endlich Sofortmaßnahmen zur lange verschlafenen Digitalisierung ergriffen werden. Freiwerdende Kapazitäten könnten dann in umfassende Beteiligungs- und Mitenscheidungsprozesse investiert werden. “Nichts wird die Klimanpassung in den Kommunen nachhaltiger beschleunigen, als die breite Einbeziehung verschiedener Bedürfnisse und das Wecken gemeinsamer Tatkraft”, so Händel.
„Bürgerbegehren und Bürgerentscheide haben eine dreifach demokratie-stärkende Wirkung: Sie fördern eigenverantwortliches Engagement der Menschen, sie sorgen dafür, dass sich viel mehr Menschen als sonst, inhaltlich mit wichtigen kommunalen Fragen auseinander setzen und sie führen dazu, dass Menschen Selbstwirksamkeit erfahren und sich oft auch langfristig im Gemeinderat für die Demokratie engagieren wollen – und genau das wünschen sich die Kommunalverbände doch”, führt Händel aus.

Quelle: Mehr Demokratie e.V.

Veröffentlicht am 12. Oktober 2022, 08:00
Kurz-URL: https://www.sinsheim-lokal.de/?p=175363 
Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen