Geburtstagsfeier mit Zwergen und Bäuchen

(zg) Zwei Mal elf Jahre Carneval Club Bargen spiegelte sich auf ganz besondere Weiße am Freitag bei der ersten Prunksitzung des langen Bargener Faschingswochenendes. Sitzungspräsidentin Erika Finke versprach nicht zu viel als sie ,das über fünfstündige Jubiläumsprogramm anpries. In kleinen Einlagen ließen die Akteure die Mottos der vergangenen 22 Jahre Revue passieren, bevor Stimmungskanone Albrecht Fauser ‚aus Massenbachhausen, die ausverkaufte Veranstaltung auf die Stühle brachte. Unterstützt von der Band „Flair“ schickte er die Besucher in einer Polonaise durch die wie immer vom Deko-Team des CCB originell gestaltete Bargener Mehrzweckhalle. Das war dann auch den ersten Orden des Abends aus den Händen von Prinzessin Nesli 1. von Touring und Shopping sowie Prinz Steven 1. von Watt und Volt wert. Eine neue Gruppe konnte Erika Finke im Jubiläumsjahr dann auch vorstellen. „Bargener Mistkrappen“ nennt sich die Maskengruppe, die künftig die Veranstaltungen und Umzüge bereichern wird. Als Ansprechpartner und für die Bargener „Hästräger“ wurde Daniel Heilig vorgestellt. Mit flotten Tänzen und akrobatischen Einlagen begeisterten die Mini-,Tennie- und Prinzengarden des Vereins, die von Jasmine Brunnemer, Jessica Kuhn, Tamara Kuhn und Ramona Arnold betreut werden. Bevor Peter Scherb in der Bütt als gesetzter Stammtischler mit seinen Ausführungen kein Auge trocken ließ, bedankte sich Erika Finke bei Erhard Arnold, der selbst über Jahre Sitzungspräsident des Vereins war, für die Stiftung der Jahresorden dieser Kampagne. Zu ihrer vorläufig letzten Kampagne bot das Männerballett des Vereins, betreut von Monika Hönig, noch einmal alles auf was „Mann mit Bauch“ zu bieten hat und riss die begeisterten Gäste des Vereins von den Stühlen. Guggenmusik vom Feinsten brachten dann die Äschebäscher aus Weiler und heizten die Stimmung der Narrenschar weiter auf. Die von Barbara und Gabriel Schäffer geführte „Ned Normaal“-Gruppe des Vereins wurden mit ihrer Zwergenparodie mit frenetischem Beifall bedacht. Mit der Bitte „Gib dem Postler einen aus“ strapazierten das Gundelsheimer Büttenduo Hartmut und Maxi die Lachmuskeln weiter. Weit angereist waren die Original Besenbatscher aus Weissach-Flacht, die witzig alpenländische Rhythmen mit Mülleimer, Rührlöffel und Handfeger unvergesslich intonierten. Die Showtanzgruppe des FC Asbach brachte perfekte Musikalstimmung über die beiden Hügel nach Bargen. Als misshandelter Ehemann leitete der Breitenbronner Büttenredner Wolfgang Schwarz zu den Stripeinlagen des „Krampfodergschwader“ vom CCB über. Im finalen Showdown fanden dann die Akteure des Abends auf die Bühne, wo Erika Finke die Gelegenheit nutzte um sich ganz besonders bei den zahlreichen Helfern sowie den Sponsoren zu bedanken. Gestern Nachmittag machten dann die Bargener „Arge“ bei“ Bilderbuchwetter die Straßen des Dorfes unsicher. Im beheizten Festzelt hieß es bei der Geburtstagsparty „In Barge bei der Arge do isch’s halt schee“. Hierüber werden wir noch berichten.

Quelle Text und Bilder Weber

Veröffentlicht am 13. Februar 2013, 19:00
Kurz-URL: https://www.sinsheim-lokal.de/?p=18951 
Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen