Heizkosten, Strom, Lebensmittel und Co – die Kosten steigen und das Leben wird immer teurer

Es kommen harte Zeiten auf uns zu und die Angst und Ungewissheit vor der Zukunft ist größer denn je. Europa befindet sich in einer Wirtschaftskrise, die sich flächendeckend über die Länder zieht. Auch Deutschland ist davon betroffen und die Menschen fangen an, sich Gedanken über das richtige Handeln zu machen und eventuelle Alternativen zu finden. Besonders in Bezug auf die drohenden Strom- und Gaspreiserhöhungen sind allerdings vielen die Hände gebunden und sie können nur abwarten, was auf sie zukommt. Die Vorstellung allein im Winter bei Eiseskälte dick in Wolldecken und Pullis eingedeckt dennoch im eigenen Zuhause frieren zu müssen, lässt viele jetzt schon schaudern.

Aber auch die kleinen, alltäglichen Dinge werden nun vielfach neu überdacht und man sucht nach günstigen Alternativen. Angefangen vom Einkauf der Lebensmittel, über das Herunterfahren der Heizregler in den Zimmern, bis hin zum Griff zum Fahrrad, anstatt mit dem Auto fahren zu müssen oder der selbst hergestellten Zigarette anstatt der fertigen Filterzigarette und vieles mehr. Es ist eine Zeit des Umdenkens gekommen und aber auch des Überdenkens über unser jetziges Handeln.

Zigaretten stopfen lassen

Für Raucher ist schon jetzt jede einzelne Zigarette sehr kostbar geworden, denn die Preise für Tabakwaren sind generell stetig angestiegen und tun es noch. Der Genuss wird zum Luxus und für die meisten ein ziemlich teurer Spaß. Aber auch hier gibt es gute alternativen zu sparen. Beispielsweise durch eine Stopfmaschine wie die elektrische Powermatic 3, mit der man dann eigene Zigaretten einfach bequem stopfen lassen und herstellen kann. Diese Maschine arbeitet höchst effektiv und präzise und der Raucher muss hierbei in keinster Weise weder auf Geschmack noch gewohnter Qualität beim Rauchen und genießen verzichten. Einzig der Tabak muss gekauft werden und loser Tabak ist generell immer günstiger, als Filterzigaretten. Dazu noch die Hülsen und Filter und schon kann man sich eine Menge Zigaretten kurz und schnell stopfen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

Dass Stopfmaschinen schon immer gern als günstigere Variante in der Vergangenheit von Rauchern genutzt werden, ist kein Geheimnis. Doch besonders in Zeiten wie diesen haben sich diese kleinen Maschinen, vor allem nun auch die modernen und elektrischen Stopfmaschinen als sehr hilfreich und nützlich bewährt. Nicht nur die Maschinen sind in vielen Varianten vertreten, auch das zugehörige Equipment wie auch die passenden Ersatzteile für Powermatic können ebenso bequem bestellt werden.

Weniger Heizen im Winter?

Besonders dann, wenn es draußen nasskalt und ungemütlich frostig ist, wollen wir es in unserem Zuhause so richtig warm und wohlig haben. Grundsätzlich möglich, allerdings sollte man die Heizregler an den Heizkörpern so einstellen, dass sie eine gleichbleibende Wärme abgeben. Denn dies ist besonders wichtig, um unnötige Heizkosten zu produzieren. Da die Kosten für Gas und Strom eh in diesem Jahr drastisch erhöht werden, erst recht. Zudem kann man dann auch ruhig einmal zuhause dicke Socken anziehen, eine Strickjacke überziehen und eine Wolldecke auf dem Sofa nutzen wenn es kalt wird. Auch das Lüften der Wohnung sollte nur ein kurzes Stoßlüften sein und kein langes Öffnen der Fenster, damit die Heizungen nicht auf Hochtouren laufen müssen um die Räume wieder aufzuheizen. Strom sparen ist recht einfach. Denn schon allein durch Energiesparlampen, Kippschaltern an Steckleisten, oder weniger Lichtquellennutzungen kann man einiges am Ende des Jahres einsparen.

Was man wirklich benötigt und was überflüssig ist

Viele Dinge die wir im Alltag tun gehören eigentlich schon zu einer Art Luxus. Denn wer beispielsweise gerne shoppen geht, oder auch regelmäßig ins Café geht oder auch das Auto für jede noch so geringste Entfernung nutzt, mehrmals im Jahr in den Urlaub fährt und auch sonst sich fast alles gönnt, was möglich ist, lebt und handelt luxuriös. Wer einfach einmal über sein derzeitiges Verhalten im Alltag nachdenkt, Dinge weglässt, die unnötig sind und nicht zwingend erforderlich. Das ein oder andere schöne Klamöttchen eben einmal nicht kauft und sich aufs Wesentliche reduziert, hat nicht nur mehr Geld am Ende des Jahres in der Haushaltskasse übrig, sondern kann auf diese Weise auch an allen Ecken und Kanten tatsächlich eine Menge einsparen. Sicherlich muss man nicht gänzlich auf alles Schöne verzichten müssen, nur um zu sparen. Doch viele Dinge, die wir im alltäglichen tun sind nicht immer wirklich notwendig.

Fazit

Ein altes Sprichwort sagt eigentlich alles über das Sparen in Zeiten wie diesen treffend aus: „Spare in der Zeit, dann haste in der Not“. Und tatsächlich muss erst das Bewusstsein und auch die Möglichkeit zum Sparen gegeben sein, damit der Notgroschen nach wie vor immer parat sein kann. Für den Fall der Fälle nach wie vor und für unvorhergesehene Notsituationen.

Veröffentlicht am 27. September 2021, 16:23
Kurz-URL: https://www.sinsheim-lokal.de/?p=175262 
Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen