Sei ein Evangelium auf zwei Beinen!

DMG Sinsheim feiert Herbstmissionsfest

(zg) 300 Besucher sind an diesem Herbstsonntagmorgen am 27. September auf dem Buchenauerhof beim Missions- und Hilfswerk DMG zusammengekommen. Der Gottesdienst findet im Freien vor dem Schloss statt, zwischen Linde und Kastanie. Ab und zu weht der Wind ein paar orangerote Blätter über den Hof, auch die Sonne blinzelt den ganzen Vormittag über immer wieder durch die Wolken. Es ist kalt, aber gemütlich. Es ist kleiner als sonst, aber familiär. Es ist heimatlich, es ist Herbstmissionsfest.

Geh, Abraham, geh – aber nimm deine Thermohose mit!

„Sie sind keine Schönwetter-Christen, denn Sie sind heute hier,“ lobt Missionsleiter Günther Beck die Besucher in seiner Predigt, in der er unter anderem von Noomi aus dem alttestamentlichen Buch Ruth erzählt. Noomi war auch keine Gutwetter-Christin. Sie hat ihren Mann und ihre Söhne verloren und sie macht Gott dafür verantwortlich, ohne jedoch von ihm abzulassen. Dadurch wird sie ein Vorbild für ihre Schwiegertochter Ruth, die an ihr beobachtet, wie echter Glaube aussieht: „Wie lebt ein gläubiger Christ in Krisen? Wir brauchen keine Heldenchristen und auch keine Heldenmissionare, sondern Menschen, die verwurzelt sind in Jahwe-Gott,“ so Beck.

Bezogen auf unsere Heimat brauchen Christen Luftwurzeln, sagt er. Denn Heimat ist beweglich. Da wo Gott uns hinführt, da ist er auch mit uns, so wie er es auch schon bei Abraham war. Und dann können Christen auch dem Ruf Gottes nachkommen und „Evangelien auf zwei Beinen“ werden. Dieser Gedanke kam ihm, als ein Freund aus Frankreich ihm im Gespräch sagte: „Ich bin Katholik aber ihr Evangelien seid nette Leute.“ Natürlich hatte der Mann „Evangelische“ gemeint – laut Günther Beck lag er aber gar nicht so falsch. Die meisten Leute erfahren von Jesus und seiner Botschaft erstmal über den Kontakt mit anderen Menschen, worin eine große missionarische Chance liegt.

Passend dazu beschließt die Band mit „Jesus ich will gehen, sende mich“ den Gottesdienst an diesem Sonntag – Gott durch Gesang wieder loben zu können, ist durch die Feier im Freien möglich und für die Besucher etwas Besonderes. Die kleinen Pfützen machen den Kindern Freude, die mit ihren Gummistiefeln zur Musik darin herumtapsen – und da zeigt sich aufs Neue: Alles ist eine Frage der Perspektive. Das Herbstmissionsfest muss kleiner stattfinden als in den Jahren davor und doch kann die DMG rund 220 Erwachsene begrüßen und mit 80 Kindern Kinderfest feiern.

Reise um die Welt

Für die kleinen Besucher bis 12 Jahre gibt es dieses Mal etwas ganz Besonderes: Ein eigenes Kindermissionsfest in der großen Halle, die für diesen Tag zu einem riesigen Schiff umgestaltet wurde.

Kapitän Michael gibt ihnen eine Einweisung und schon geht es los – einmal um die Welt. Die kleinen Passagiere lernen neue Länder und Bräuche kennen. DMG-Missionare berichten in einem Anspiel zum Beispiel von den Tarahumara Indianern in Mexiko; Seemannsmissionar René erzählt von der Arbeit unter Seeleuten. Besonders gut kommt auch die DMG Kinderband an, die den Tag musikalisch begleitet. Es wird getanzt, gesungen (sogar auf Spanisch), gemalt und viel gelacht. Nebenan ist noch eine Spielstraße aufgebaut. „Ich finde das so toll, dass dieses Mal die Rollen vertauscht sind,“ sagt Helfer Sören: „Die Kinder haben ihr Programm und die Erwachsenen werden nebenbei versorgt.“

Kaffee, Tee und Seminare

Versorgt werden die Teilnehmer unter anderem in der Pause mit Brezeln, können sich an Tee und Kaffee aufwärmen und zum Beispiel den Infotisch der Marburger Medien durchstöbern.

Warm ums Herz, auch ohne Kaffee, wird ihnen bei den Geschichten der neuen Missionare, die derzeit für ihr Vorbereitungsseminar auf dem Buchenauerhof wohnen. Einige sind selbst Geflüchtete, und möchten zum Beispiel Migranten helfen. Sie erzählen von Verfolgung und Hass, von Krieg und davon, wie Jesus heute immer noch Wunder tut – wie Menschen durch ihn sogar ihren Verfolgern sagen können: „Jesus liebt dich, egal was du mir antust.“ Besonders ist heute auch die musikalische Einlage von Missionar Sarmad Aziz und seiner Frau, die den Besuchern ein Lied in Arabisch vorspielen.

In weiteren Seminaren hörten die Besucher spannende Informationen über Radioarbeit und über Möglichkeiten, wie Christen auch in Ländern mit eingeschränkter Religionsfreiheit ihren Glauben leben können. Dass es in Ordnung ist, sich auch mal über Leid zu beklagen, so wie die biblische Noomi in der Predigt, erzählt Missionarin Gisela Roth in ihrem Seminar. Sie betreut als Psychologin in Nairobi (Kenia) Missionare aus ganz Afrika und hat oft erlebt, dass sich Missionare nicht trauen über ihre eigene Not zu sprechen, weil es „ja immer Menschen gäbe, denen es schlechter geht.“ Laut Gisela Roth ist es jedoch wichtig, sich mit den eigenen Problemen an Gott, aber auch an andere zu wenden. Dabei kommt auch ganz klar wieder das christliche Verständnis von weltweiter Familie durch, das bei der DMG schon immer gelebt wird.

Heimatliebe, die man sehen kann

Das diesjährige Herbstmissionsfest steht unter dem Titel „Heimat.Liebe“ – Können wir unsere Heimat lieben und uns trotzdem auf in die Mission machen? „Ja!“ findet stellvertretender Direktor Andrew Howes: „Denn unsere Gemeinschaft ist unsere Heimat, egal, wo wir sind. Diese Familie bleibt uns auch im Himmel erhalten.“

Und genau dieses Gemeinschaftsgefühl stellt sich auch in diesem Jahr wieder auf dem Buchenauerhof ein. „Es ist kleiner als sonst aber einfach gemütlich, wie ein Familienfest“ beschreibt Mitarbeiterin Anna Lena das Herbstmissionsfest 2020. Und auch Besucherin Sylvia findet: „Die Atmosphäre ist einfach so fröhlich. So unkompliziert, so schön.“ So schön, dass sich auch das alte DMG-Jahresteam (junge Erwachsene, die bei der DMG eine Art FSJ absolvieren) zum Helfen beim Fest eingetragen hat. Um das neue Team zu unterstützen –aber eben auch: „Na, wegen der Heimatliebe!“

Quelle: Corinna Schmid

Anzeige Swopper

Veröffentlicht am 28. September 2020, 15:51
Kurz-URL: https://www.sinsheim-lokal.de/?p=167352 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen

4.9.15