Vernetzung des Druckbusiness in Bestform

Druck+Form vom 12.-15. Oktober in Sinsheim

Der Branchentreff der Druckdienstleister im wirtschaftsstarken Südwesten Deutschlands rückt in Sichtweite. Die 22. Druck+Form, Fachmesse für die druckende Industrie, zeigt allen praxisorientierten Entscheidern und Fachleuten vom 12.-15. Oktober 2016, welche Systeme, Technologien und Geräte sofort für innovative Druckprozesse am Markt zur Verfügung stehen. Und wohin die Trends der Branche gehen, für nachhaltige Geschäfte und Geschäftsbeziehungen.

Der digitale Wandel durchzieht bereits seit Jahren die druckende Industrie und so ist die Druckbranche in punkto Industrie 4.0 bereits hervorragend aufgestellt. Moderne Druckunternehmen haben heuer einen sehr hohen Stand der Digitalisierung in ihren Prozessen und Workflows erreicht: sie fertigen individuell ab Auflage Eins, automatisieren Produktionsprozesse weit möglichst, nutzen verstärkt vorhandene Ressourcen und sind mit Kunden sowie Partnern über die unterschiedlichsten E-Business-Kanäle vernetzt. Die 22. Druck+Form, Fachmesse für die druckende Industrie, präsentiert vom 12. bis 15. Oktober 2016 in Sinsheim die Neuheiten des digitalen Druck-Business in einer angenehmen persönlichen Messe-Atmosphäre. Welche neuen und weiterentwickelten Tools die Digitalisierung der Druckbranche bietet und welchen Mehrwert den Kunden dadurch geboten werden kann, zeigen und erläutern die fachkundigen Profis der ausstellenden Unternehmen ihrem Fachpublikum auf der Druck+Form 2016.

So hat beispielsweise die gerade in diesem Jahr entstandene Obility GmbH ihre Kompetenzen für die Druckbetriebe komplett vernetzt. Auf der Druck+Form wird den Geschäftsführern und Entscheidern der druckenden Unternehmen anschaulich gezeigt, wie umfassende Shop-Systeme ihnen den Einstieg in die Welt des E-Commerce erleichtern. Die flexible Software für Web-to-Print-Anwendungen ist zu 100% für die Druckbranche konzipiert und die vielfältigen Funktionalitäten lassen sich per Schnittstellen leicht in bestehende Systeme integrieren. Sowohl für B2B- als auch B2C-Geschäftsmodelle gleichermaßen geeignet! Frank Siegel, Geschäftsführer der Obility GmbH, gibt sein langjähriges Know-how gerne weiter und referiert am Eröffnungs- und Thementag Industrie 4.0 in der Print Factory Academy der Fachmesse über Print 4.0 und zeigt dabei auf, wie der Transformations-Prozess konkret umgesetzt werden kann.

Anzeige SwopperEin stetig wachsender Markt ist der Textil- und Funktionsdruck. Die EFI, Electronics for Imaging GmbH, bietet in diesem Bereich eine Vielzahl an Lösungen, die auf der diesjährigen Sonderschau der Druck+Form begutachtet werden können. Auf der Schau wird das Unternehmen verschiedene Applikationen zum Textildruck sowie Boden- und Wandbeläge also auch gedruckte Fliesenapplikationen in einer typischen Wohnsituation präsentieren. Herzlich Willkommen! Die für das Roomdesign verwendeten Druckfunktionen und die zugehörigen nachhaltigen, umweltfreundlichen Technologien und Prozesse können am Messestand in Fachgesprächen vertieft werden.

Modernes Design, überzeugende Technik und innovative Verfahren im Digitaldruck präsentiert die Ricoh Deutschland GmbH gemeinsam mit der Leonhard Kurz Stiftung & Co. KG. raffinierte Veredlung durch Echtmetall im Digitaldruck ist Thema ihres Vortrags in der Print Factory Academy sowie am Stand. Das Digital-Metal-Verfahren, eine Kombination aus Digitaldruck, Lack- und Metalltransferprozess, wird dort live zu sehen sein, vom Druck über die Veredelung bis hin zum Finishing. Eine erstklassige Adresse im süddeutschen Raum, wenn es um neueste digitale Druckanwendungen geht, ist die Firma Lüttich, die die Neuerungen der Systeme von Konica Minolta federführend anbietet. FKS Grafische Maschinen hat als führender Anbieter das relevante Portfolio zur Druckweiterverarbeitung für die Fachbesucher an Bord. Hochkompetente Anbieter von Materialien & Verbrauchsmittel sowie Zubehör & Dienstleistungen komplettieren wie immer das umfangreiche Messeportfolio der Druck+Form-Aussteller.

Vielfältige weitere inspirierende digitale Druckanwendungen erwartet das Fachpublikum auf der bereits erwähnten Druck+Form-Sonderschau. Beispielgebend dafür sind die neuen Möglichkeiten, Oberflächen mit elektronischen Funktionen per Drucker auszustatten, zu sehen bei der OE-A (Organic and Printed Electronics Association). Organische und gedruckte Elektronik steht für eine revolutionäre Art Elektronik, die einzigartige Einsatzfelder eröffnet: Wie bedruckte Pflaster, die die Körpertemperatur messen und die Daten via Bluetooth zum Smartphone schicken. Einen weiteren Trend zeigt die Live-Demo magnetischer 3D-Lackiereffekte. Außerdem werden Druckmuster verschiedenster Funktionsbeschichtungen in unterschiedlichen Versionen von Barriere-Lacken bis hin zu Antirutsch-Lacken u.v.m. in dem Messebereich Sonderschau gezeigt.

Quelle: Isabel Diener

Veröffentlicht am 11. September 2016, 07:30
Kurz-URL: https://www.sinsheim-lokal.de/?p=104601 
Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen