Wenn Mensch und Tier zusammenleben – im Einklang sein mit Hund, Katze und Maus

Millionen Menschen halten sich Haustiere und leben mit ihnen unter einer Decke. Bestreiten jeden Tag aufs Neue, toben, spielen und laufen mit ihnen durch den Wald. Sie pflegen und behüten sie und umsorgen die Tiere mit viel Fürsorge und Hingabe. So zumindest sollte das Leben mit den Tieren im Haushalt aussehen und auch sein. Doch es braucht viel Zeit und Geduld, Hingabe und auch eine gewisse Portion Erfahrung, um mit dem Tier gemeinsam alt werden zu können und dabei dennoch auf die Bedürfnisse des Tieres Rücksicht nehmen zu können und ihm sein Leben mit dem Menschen so angenehm wie möglich zu gestalten. Und dabei spielt es keine Rolle, welches Tier als Haustier gehalten wird. Wichtig ist, dass man sich eingehend im Vorfeld darüber informiert, was genau das Tier zum Glücklichsein benötigt und wie man selbst damit am besten umgehen kann und alles Aspekte und Bedürfnisse so bündel kann, dass alle Beteiligten glücklich und zufrieden sein können.

Wohlfühlzonen schaffen

Ist der Hund zufrieden, freut sich der Mensch. Und das Gleiche kann man auf alle Tiere, die zusammen mit dem Menschen in einem Haushalt leben beziehen. Denn nur dann, wenn sich Mensch und Tier pudelwohl fühlen, kann ein intaktes und vor allem auch zufriedenes und glückliches Zusammensein funktionieren. Dazu gehört auch die Ausstattung für Tier an sich. Denn nicht nur das Nötigste, wie die Leine, das Halsband, der Fressnapf ist hier wichtig. Das Wesentliche liegt bekanntlich im Detail und somit ist auch beispielsweise die Ausstattung des Schlafplatzes für den Vierbeiner von großer Wichtigkeit. Die Auswahl an verschiedener Utensilien und Ausstattungen fürs Tier ist groß und unter knuffelwuff.de beispielsweise, findet man jede Menge und kann sich in aller Ruhe alles Mögliche für den Hund aussuchen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlauben Sie Cookies, indem Sie auf Übernehmen im Banner klicken.

Katzen lieben Geborgenheit und Wärme

Katzen haben nicht umsonst den Spitznamen des Stubentigers. Sie schmusen gerne und liegen und lümmeln sich nur allzu gern auf weichen und vor allem warmen Unterlagen. Auch sie müssen viele Höhlen für den Rückzug beispielsweise zuhause auffinden können, aber auch gleichzeitig immer mittendrin im Geschehen des Familienalltags sein. Diese Kombination erlaubt auch gern schon einmal, dass man besonders wenn das Haus tagsüber wie leergefegt ist und alle entweder zur Schule oder Arbeit sind, auch ruhig schon einmal eine zweite oder gar dritte Katze mit ins Boot holt. Wenn sich die Tiere untereinander gut verstehen, warum nicht? Die Pflege und das Umsorgen summiert sich nur minimal und man kann guten Gewissens das Haus verlassen, ohne dass man die Angst hegen muss, dass das Tier zu lange allein sein muss. Auch dass die Katze, besonders wenn es sich um ein Jungtier handelt, schnell stubenrein wird, ist wichtig für das soziale Gefüge und das gute Zusammenspiel zwischen Tier und Mensch.

Maus, Hamster und Co.

Auch Kleintiere benötigen große Aufmerksamkeit und Zuneigung. Vor allem sollte man sich bevor man sich einen Hamster oder Goldfisch, Rennmaus und Co. anschaffen möchte, genaustens über die Gepflogenheiten der Tiere informieren. Auch hierbei ist es wichtig, dass man sich bestens auskennt, was genau das Tier benötigt, um sich wohl fühlen zu können.

Veröffentlicht am 3. Dezember 2020, 19:47
Kurz-URL: https://www.sinsheim-lokal.de/?p=172821 
Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen