Landrat Stefan Dallinger verabschiedet acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den verdienten Ruhestand

201701_ruhestaendler(zg) „Woanders gibt es Bürokratie – wir machen hier exzellente Verwaltung und Sie haben in ihren vielen Berufsjahren dazu einen exzellenten Beitrag geleistet, wofür ich Ihnen sehr herzlich danke“, lobte Landrat Stefan Dallinger in einer Feierstunde acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamtes Rhein-Neckar-Kreis, die er in den verdienten Ruhestand verabschiedete. Der Vorsitzende des Personalrats, Martin Streib, wünschte den Ruheständlern für ihren neuen Lebensabschnitt alles Gute und bedauerte zugleich, dass mit dem Weggang der Kolleginnen und Kollegen viel Wissen das Landratsamt verlasse. Folgende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden von Landrat Dallinger in den Ruhestand verabschiedet (in Klammern der Wohnort und das Amt):

Jutta Busch (Nußloch, Sozialamt):

Nach einer Lehre als Friseurin und einer Umschulung zur Bürogehilfin arbeitete Jutta Busch von 1979 bis 1987 im Postamt Mannheim, ehe sie nach einer Umschulung zur Bürokauffrau am 1. November 1991 in den Dienst des Rhein-Neckar-Kreises trat. Bis 2006 war sie zunächst im Sekretariat des Jugendamtes in Heidelberg und später in der Außenstelle Wiesloch tätig. Nach ihrer Umsetzung zum Sozialamt feierte sie dort am 17. April 2008 ihr 25. Dienstjubiläum und trat am 20. Oktober 2016 aus dem Dienst des Rhein-Neckar-Kreises aus.

Peter Engelhart (Eberbach, Wasserrechtsamt):

Der gelernte Klempner erwarb 1971 seine Fachschulreife und schloss im Juli 1974 sein Bauingenieur-Studium an der Fachhochschule Darmstadt ab. Am 1. September 1974 nahm Peter Engelhart im Heidelberger Amt für Wasserwirt-schaft und Bodenschutz seine Tätigkeit als Bauingenieur auf. Im Zuge des Sonderbehörden-Eingliederungsgesetzes erfolgte zum 1. Juli 1995 seine Versetzung zum Rhein-Neckar-Kreis. Im Wasserrechtsamt war Engelhart seitdem zuerst als Kreisbauoberamtsrat und später als Technischer Kreisoberrat als Referatsleiter unter anderem für den Grundwasserschutz und die Wasserversorgung zuständig. Zum Jahresende 2016 trat er in den Ruhestand ein.

Anzeige SwopperFriedrich Schuhmann (Mannheim, Kreisforstamt):

Nach seiner Ausbildung als Dreher arbeitete Friedrich Schuhmann zunächst in seinem erlernten Beruf, ehe er am 6. März 1972 beim Staatlichen Forstamt Heidelberg als Waldarbeiter anfing. 1976 bestand er die Forstwirtprüfung und trat im Zuge des Verwaltungsstruktur-Reformgesetzes zum 1. Januar 2005 in den Dienst des Rhein-Neckar-Kreises ein. Im Kreisforstamt feierte Friedrich Schuhmann 2012 sein 40. Dienstjubiläum. Zum Ende des Jahres 2016 erfolgte sein Austritt aus dem Dienst des Kreises wegen Bezugs von Altersrente.

Gerhard Filsinger (Rauenberg, Versorgungsamt):

Eine Art Pionier in Sachen Computer in der öffentlichen Verwaltung war Gerhard Filsinger, der nach seinem 1975 beendeten Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Stuttgart ab 1977 beim Landesversorgungsamt Baden-Württemberg als Sachbearbeiter in der zentralen elektronischen Datenverarbeitung im Progammierdienst tätig war. Nach seiner Versetzung zum Versorgungsamt Heidelberg zum 1. Mai 1990, wo er als Sachbearbeiter für das soziale Entschädigungsrecht zuständig war, wurde Gerhard Filsinger 1992 vom Landesversorgungsamt zum Systembetreuer bestellt. Im Versorgungsamt Heidelberg half er unter anderem beim Aufbau des Netzwerkes unter Windows NT 4.0 mit. Im Mai 1999 wurde er zum Referatsleiter und stellvertretenden Abteilungsleiter ernannt. Aufgrund des Verwaltungsstruktur-Reformgesetzes erfolgte am 1. Januar 2005 sein Eintritt in den Dienst des Rhein-Neckar-Kreises. Im Landratsamt feierte der Rauenberger am 3. September 2010 sein 40. Dienstjubiläum. Am 31. August 2016 wurde Gerhard Filsinger in den Ruhestand versetzt.

Helga Bergmann (St. Leon-Rot, Straßenverkehrsamt):

Als Angestellte beim Bauamt wurde Helga Bergmann zum 1. September 1970 beim Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis eingestellt. Seit dem 1. Januar 1973 ar-beitete sie im Straßenverkehrsamt als Sachbearbeiterin in der Kfz-Zulassungsstelle Wiesloch. Dort feierte sie auch 1995 und 2010 ihr 25. bezie-hungsweise 40. Dienstjubiläum. Am 31. Dezember 2016 trat Helga Bergmann wegen Bezugs von Altersrente aus dem Dienst des Rhein-Neckar-Kreises aus.

Reinhard Wolf (Schönbrunn, Straßenbauamt):

Reinhard Wolf absolvierte seine Ausbildung im mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienst beim Land-Baden-Württemberg und war danach in der Neubauleitung des Straßenbauamtes Heidelberg tätig. Seine Versetzung zum Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis am 1. Januar 2005 erfolgte im Zuge des Verwaltungsstruktur-Reformgesetzes. Dort arbeitete er zunächst im Straßenbauamt als stellvertretender Referatsleiter im Sachgebiet Verwaltung. Am 1. Dezember 2010 wurde Reinhard Wolf zum Kreisamtsinspektor ernannt und genau sechs Jahre später in den Ruhestand versetzt.

Sylvia Geiger (Sinsheim, Amt für Flurneuordnung):

Nach ihrer 1977 abgeschlossenen Ausbildung zur Friseurin arbeitete Sylvia Geiger einige Jahre als Verkäuferin, ehe sie ab 1992 als Reinigungskraft im Staatlichen Gesundheitsamt in der Außenstelle Sinsheim tätig war. Seit dem 1. Mai 1993 war sie Reinigungskraft im Amt für Flurneuordnung und Landentwicklung Sinsheim. Zum 1. Januar 2005 erfolgte die Versetzung zum Regierungspräsidium Karlsruhe und durch das Verwaltungsstrukturreform-Weiterentwicklungsgesetz war sie seit dem 1. Januar 2009 bis zum Ende ihrer Arbeitsphase am 31. Dezember 2016 im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis im Amt für Flurneuordnung beschäftigt.

Quelle: Silke Hartmann

Veröffentlicht am 26. Januar 2017, 15:59
Kurz-URL: https://www.sinsheim-lokal.de/?p=113361 
Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen