Neues AVR-Gebäude bezugsfertig

(zg) Das neue Geschäftsgebäude der AVR Abfallverwertungsgesellschaft des Rhein-Neckar-Kreises mbH in der Dietmar-Hopp-Straße ist nun bezugsfertig, der Umzug beginnt am 13. Mai 2013.

Historische Entwicklung

Die Umzugspläne, bzw. der Bau eines neuen Geschäftsgebäudes für die AVR GmbH, entstanden dadurch, dass der Kreis das alte Domizil in der Muthstraße für seine Ämter benötigte, da im Zuge der Verwaltungsreform früher selbstständig staatliche Untere Verwaltungsbehörden in das Landratsamt eingegliedert wurden. Im Sinne der Bürgerfreundlichkeit und einer optimierten Arbeit war es Ziel des Kreises, alle Ämter in einem Gebäude anzusiedeln.

Es stellte sich die Frage, ob der Kreis ein neues Gebäude bauen sollte oder die AVR. Der Kreis mit seinen publikumsintensiven Ämtern sollte in der Innenstadt in Bahnhofsnähe bleiben. Ursprünglich war geplant, dass der Rhein-Neckar-Kreis ein neues Verwaltungsgebäude auf dem Bahnhofsgelände baut. Allerdings ist dieses Bauvorhaben an Nachbarschaftsprotesten gescheitert.

Schließlich entschied sich die AVR ein neues Geschäftsgebäude zu bauen und die Muthstraße 4 dem Kreis zur Verfügung zu stellen. Wohlwissend, dass der neue Standort weniger attraktiv für die Belegschaft ist, da die unmittelbare Nähe zur Innenstadt aufgegeben werden muss.

So beschäftigte man sich zunächst mit einem ersten Entwurf einer Sinsheimer Architektin, die aber dann den Auftrag nicht weiterführen wollte. Daraufhin schrieb die AVR einen Wettbewerb aus und man entschied sich für das jetzt fertiggestellte Bauvorhaben, da dies den Vorstellungen des Unternehmens am ehesten entsprach.

Der Spatenstich fand am 11. März 2010 statt. Mit dem Rohbau wurde im Mai 2011 begonnen. Rechtzeitig zu Beginn des Winters konnte der Rohbau fertig gestellt werden. Der Aufsichtsrat der AVR – an der Spitze mit Landrat Stefan Dallinger als Aufsichtsratsvorsitzender und die am Bau beteiligten Firmen- feierten am 23. November 2011 daher traditionell das Richtfest als Fest der Bauleute.

Der Bau wurde im April 2013 fertiggestellt.

Nach dem Auszug der AVR aus dem Gebäude in der Muthstraße werden das Vermessungsamt, das Flurbereinigungsamt und das Amt für Landwirtschaft und Naturschutz in diesem Gebäude untergebracht, so dass es komplett mit Ämtern des Kreises besetzt ist.

Dietmar-Hopp-Straße 8 – Neue Bürowelten und nachhaltiges Bauen

Das neue Geschäftsgebäude wird von der AVR und dem Eigenbetrieb Bau und Vermögen des Rhein-Neckar-Kreises genutzt.  Es unterscheidet sich in 2 Punkten von den bisherigen Gebäuden: Die Büroräume sind überwiegend offen, es gibt keine Trennwände zwischen den einzelnen Zimmern. Offene Durchgangsräume fördern die Kommunikation, Ruheplätze sorgen für ein abgeschirmtes Arbeiten.

Außerdem haben die Planer Wert auf nachhaltiges Bauen gelegt, d.h. die Vermeidung von schadstoffhaltigen Gütern wie z.B. Farben, Lacke, Beschichtungen und Beläge, aber auch auf die Betrachtung der Lebenszyklen der Baumaterialien und auf Energieeffizienz.

Der Bau ist mit dem Nachhaltigkeitsstandard der DGNB (Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen) zertifiziert. Das bedeutet, dass während der Planung und Bauausführung die Parameter Umwelt- und Klimaschutz – die ja zu den strategischen Entwicklungszielen des Rhein-Neckar-Kreises zählen – besonders eingeflossen sind. Mit diesem Standard wird der ganze Lebenszyklus des Gebäudes mit betrachtet, von der thermischen Gebäudeuntersuchung und dem Energiekonzept, bis hin zu Luftdichtigkeit, Schallschutz und Licht bis zum Rückbau und schließlich der Entsorgung.

Gerade der Einsatz von erneuerbaren Energien wurde vor dem Hintergrund der Firmenidee der AVR Energie GmbH in den Vordergrund gestellt: Das Gebäude ist energieeffizient gebaut, d.h. die Heizung wird mit einer Wärmepumpe und einem Pelletkessel betrieben. Ferner gibt es eine Betonkernaktivierung, d.h. nachts wird kaltes Wasser in Rohren durch das Gebäude gepumpt, so dass es kühl bleibt. Für die Bewässerung der Grünanlagen wurden Regenwasserzisternen angelegt. Auf dem Dach des Gebäudes und auf den überdachten Flächen des Parkdecks sind Photovoltaik-Anlagen geplant, die das Gebäude mit Strom versorgen können.

Das Gebäude ist somit energieautark, d.h. es kann sich selber mit Wärme, Kühlung und Strom versorgen.

Das Gebäude umfasst einen bebauten Raum von 25.758,85 Kubikmetern, vorgesehen ist dieser Platz für 166 Arbeitsplätze. Insgesamt gibt es 146 Parkplätze, davon 91 überdachte sowie 36 Fahrradabstellplätze.

Da der Fuhrpark der AVR auch Elektrofahrzeuge als Dienstfahrzeuge umfasst, sind auch 2 Elektrotankstellen vorhanden.

Die Baukosten belaufen sich auf insgesamt 13,9 Mio. EUR netto.

Das Gebäude wird Ende April von der AVR übernommen. Der Umzug von der Muthstraße in die Dietmar-Hopp-Straße findet am 13./14. Mai 2013 statt. An diesen beiden Tagen ist die AVR nicht erreichbar. Ab dem 15. Mai 2013 steht die AVR wieder für ihre Kunden zur Verfügung.

Quelle: AVR GmbH

Veröffentlicht am 29. April 2013, 06:00
Kurz-URL: https://www.sinsheim-lokal.de/?p=23356 
Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen