Wo Kinderaugen leuchten – Spielzeug aus vier Generationen

Sonderausstellung im Stadtmuseum Sinsheim

(zg) Ob Tretroller, Steckenpferd, Barbie oder Modelleisenbahn – die Erinnerung an das ausgelassene Spiel und die Lieblingsspielzeuge der Kindheit verbindet. Im Bürgersaal des Stadtmuseums wurde am Freitag die passende Ausstellung dazu eröffnet: „Wo Kinderaugen leuchten – Spielzeug aus vier Generationen“ bietet einen Überblick über 150 Jahre Spielzeuggeschichte.

Auch Oberbürgermeister Jörg Albrechts Erinnerungen an ein Steckenpferd und eine Modelleisenbahn wurden geweckt. Bei seinen Grußworten zur Vernissage erwähnte er einige Objekte seiner Kindheit, die er der Ausstellung noch hätte beisteuern können. Museumsleiterin Dinah Rottschäfer gab Einblick in die Entstehungsgeschichte der Ausstellung: Am Anfang stand eine kleine aufziehbare mechanische Blechspielente, die im Depot nur darauf wartete, entdeckt zu werden. Nach und nach förderte das Stadtmuseumsteam immer mehr interessante Spielzeuge zu Tage. Auch Gegenstände der eigenen Kindheit wurden ausgegraben. So hat die Ausstellung auch eine ganz persönliche Note. Und nicht nur das: zahlreiche Leihgeber hörten von der Ausstellung und bereicherten sie mir ihren Objekten.

Ein besonderes Objekt ist ein historischer Teddy von Anfang der 1950er Jahre von der Firma „Clemens Spieltiere“ aus Kirchardt. Die Firma wurde 1948 gegründet und stellte anfangs in Handarbeit die ersten Teddybären aus alten Wehrmachtsdecken her. Sohn des Firmengründers Peter Clemens war sofort bereit, diesen Schatz für die Dauer der Ausstellung zu verleihen.

Marco Neumaier schloss die Ansprachen zur Vernissage mit einer kleinen Einführung in die historische Spielzeugwelt, in der es oft um vielfältige Themen ging. Puppenmütter sollten auf ihre spätere Rolle als Mutter und Hausfrau vorbereitet werden, während Zinnsoldaten und ein Schießbudenspiel vorm Ersten und Zweiten Weltkrieg Kriegsbegeisterung und Vaterlandstreue wecken sollten. Manche Objekte sind mehrfach in der Ausstellung, und das nicht ohne Grund. Sie spiegeln ihre jeweilige Zeit wieder, wie etwa ein Kaufladen um die Jahrhundertwende und ein Kaufladen aus den 1950er Jahren.

Die Ausstellung lädt Groß und Klein zum Entdecken ein und ist besonders für Familien mit Kindern geeignet. Noch bis 06. Januar 2020 zeigt sich der Bürgersaal des Stadtmuseums als heimeliges Weihnachtszimmer voller Spielzeug.

Öffnungszeiten:

Mi und So: 14:00 – 17:00 Uhr

  1. Januar 2020: 11:00 – 17:00 Uhr

Eintritt Ausstellung und Museum: Erwachsene 3 €, Kinder 1 €

Quelle: Stadt Sinsheim, Bilder: Claus Reimann

Anzeige Swopper

Veröffentlicht am 3. Dezember 2019, 15:32
Kurz-URL: https://www.sinsheim-lokal.de/?p=159961 

Das könnte Sie auch Interessieren...

Sinsheim-Lokal.de Sinsheim-Lokal.de | Lokale Internetzeitung für Sinsheim

Werbung / Anzeigen

Archiv

Anzeigen

Fotogalerie

Anmelden | Entworfen von Gabfire themes

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen...

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen

4.9.13